Ausstellung mit Werken von Frauke Biermann und Wolfgang Cordes im Burghof

„Im Wandel der Zeiten“

Wolfgang Cordes und Frauke Biermann bei der Vernissage im Burghof. - Fotos: Will

Rethem - Unter dem Titel „Im Wandel der Zeiten“ hatten die Künstler Frauke Biermann und Wolfgang Cordes zu einer Vernissage in den Burghof Rethem eingeladen. Dort präsentierten die beiden am Sonntag ihre Gemälde und Skulpturen.

Frauke Biermann zeichnet schon seit 20 Jahren und bezeichnet sich selbst als leidenschaftliche Künstlerin: „Ich zeichne aus einem Impuls heraus, es kommt immer auf die Situation drauf an.“ In Kursen habe sie sich in verschiedenen Mal- und Zeichenschulen sowie Workshops fortgebildet. Einige Ausstellungen im Heidekreis und auf Borkum folgten. Am liebsten malt Frauke Biermann großformatige Bilder, auf denen sie Gefühle in Farben verwandelt. Das Eintauchen in das Meer der Farben ist für sie eine Verbindung mit ihrer inneren Kraft. Sie hat keine besondere Stilrichtung. Mal arbeitet sie abstrakt, dann zeichnet sie Porträts oder malt Landschaften.

Wolfgang Cordes ist bekannt für seine abstrakten Skulpturen aus Holz und bevorzugt hierfür Eiche, Lärche und Apfel. Er begann in den 1980er-Jahren mit Holz zu experimentieren und ließ sich durch die Maserung und Wuchsform des Werkstoffs Holz inspirieren.

Cordes wirkte an verschiedenen Projekten der Galerie Falazik in Neuenkirchen zum Thema „Kunst und Landschaft“ mit, widmete sich der freien Kunst und probierte vieles aus. Auch andere Materialien wertet der 60-Jährige immer mal wieder neu auf: „Manchmal gehe ich zum Schrottplatz und finde dort etwas Metall, das bearbeite ich und dann kann ich das Stück als Platte verwenden, um meine Skulpturen darauf zu platzieren.“

Darüber hinaus hat sich der Künstler im Laufe der Zeit zunehmend für Mosaike begeistert. Beim genaueren Betrachten fallen einem kleine Steine an den Skulpturen auf. Inspirieren lässt sich Cordes von den kleinen Dingen im Leben, die meistens übersehen werden: „Ich habe zum Beispiel letztens in einem alten Garten eine verrostete Pforte gesehen und habe davon ein Foto gemacht.“

Die Gäste im Burghof sahen sich die Werke bei einem Gläschen Sekt oder Organgensaft an. Für die stimmungsvolle Atmosphäre sorgte der Liedermacher und Gitarrist Michael Insinger. Auch viele Freunde der Künstler waren anwesend. Zu ihnen gehört Christina Rein, Leiterin von SFArte in Bad Fallingbostel: „Wir Künstler kennen uns einfach.“

Die Ausstellung mit Werken von Frauke Biermann und Wolfgang Cordes ist noch bis zum 3. Juli immer sonntags, während der Öffnungszeiten des Cafés, von 14 bis 17 Uhr, zu sehen. - wll

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Worauf freut ihr euch am meisten auf dem Freimarkt?

Worauf freut ihr euch am meisten auf dem Freimarkt?

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Meistgelesene Artikel

Torsten Frings neuer Schirmherr der Serengeti-Park-Stiftung

Torsten Frings neuer Schirmherr der Serengeti-Park-Stiftung

Stadtbild Rethem: Steigerung der Attraktivität

Stadtbild Rethem: Steigerung der Attraktivität

Betrunkener tritt, schlägt, randaliert und beleidigt Polizisten

Betrunkener tritt, schlägt, randaliert und beleidigt Polizisten

SPD siegt bei den Zweitstimmen im Wahlkreis 43

SPD siegt bei den Zweitstimmen im Wahlkreis 43

Kommentare