Vorsitzende des CDU-Samtgemeindeverbandes Renate Rodewald hat viel vor

Interesse an Menschen

+
Renate Rodewald plant neue Wege mit der CDU in der Samtgemeinde.

Bosse - „Ich möchte mit den Bürgern ins Gespräch kommen, am besten bei Veranstaltungen. Über diese Schiene kann man gut erfahren, wo der Schuh drückt“, sagt Renate Rodewald. Es sei wichtig herauszufinden, was die Menschen erwarten. Seit Januar ist die 63-Jährige Vorsitzende des CDU-Samtgemeindeverbandes Rethem und hat gemeinsam mit ihren Vorstandskollegen einiges vor. Unter dem Motto „Neue Wege der CDU Rethem“ ist zum Beispiel eine Reihe an Veranstaltungen geplant.

Den Auftakt macht morgen, 26. April, von 14.30 bis 17 Uhr, ein Nachmittag mit Livemusik und Tanz mit Willy Nagel aus Büchten im Burghof. Der Eintritt ist frei. „Ich will etwas anbieten, was Mehrwertcharakter hat“, erzählt Renate Rodewald im Gespräch. Man dürfe nicht nur zu Wahlen präsent sein. Es gehe um das Interesse an anderen Menschen. Seinen Besuch angekündigt hat der Bundestagsabgeordnete Reinhard Grindel. „Wer ein Anliegen hat, kann mit ihm darüber reden“, sagt Renate Rodewald.

Grundsätzlich mache es ihr Spaß, sich zu engagieren und zu organisieren, beschreibt die 63-Jährige. Und das ist sicherlich hilfreich bei einer Vielzahl an ehrenamtlichen Engagements, unter anderem für die Landfrauen, die Gästeführerinnen, die Lokale Aktionsgruppe und als Seniorenlotsin. Neu sei unter anderem das von ihr für den Dorfgemeinschafts- und Schützenverein Bosse organisierte Erzählcafé im Dorfgemeinschaftshaus Bosse an jedem ersten Montag im Monat, von 15 bis 17 Uhr.

Für die CDU bietet Renate Rodewald im Sommer zwei Busrundtouren unter dem Motto „Kennen Sie die verborgenen Schätze in Ihrer Samtgemeinde?“ an. Teil eins verläuft links der Aller und startet am Sonntag, 7. Juni, um 13.30 Uhr, am Rittergut in Frankenfeld. Teil zwei führt die Teilnehmer auf eine Rundreise rechts der Aller und beginnt am Sonntag, 19. Juli, um 13.30 Uhr, bei Meins in Häuslingen. Die Touren kosten jeweils zehn Euro. Kinder und Jugendliche sind frei. Renate Rodewald rät dazu, sich frühzeitig anzumelden, Telefon 05165/3990 oder renaterodewald@web.de.

Geplant sei darüber hinaus ein Sonntagsfrühstück für Frauen im Allerhof in Bosse. Die Teilnehmerinnen treffen sich am Sonntag, 5. Juli, um 9 Uhr.

Renate Rodewald will abwarten, wie die einzelnen Angebote angenommen werden und dann entscheiden, ob Termine wiederholt werden sollen.

Das Amt der CDU-Vorsitzenden habe sie übernommen, weil sie es liebe, neue Dinge zu machen, sagt Renate Rodewald. „Es ist eine Herausforderung.“ Das Vorstandsteam passe gut zusammen. „Wir sind sehr breitgefächert aufgestellt.“ Der Jüngste sei 25 Jahre alt, sie sei die Älteste. Es habe vor ihrer Wahl ein wenig auf der Kippe gestanden, wie es mit der Samtgemeinde-CDU weitergeht.

Derzeit seien sie dabei, einen neuen Flyer mit Abbildungen des kompletten Vorstands zu entwerfen. „Ich gehe damit zu jedem Verein in der Samtgemeinde“, beabsichtigt die 63-Jährige. So lerne sie die Menschen kennen. „Das persönliche Gespräch ist wichtig.“

Jeder einzelne könne viel erreichen, wenn er sich engagiere. „Das weiß ich aus meiner Ratsarbeit. Ich möchte auch anregen, darüber nachzudenken, sich politisch zu beteiligen. Wenn man etwas zu beanstanden hat, muss man auch mitmischen.“ Aber es sei nicht so einfach, genügend Kandidaten zu finden.

Auf die Frage nach der Zukunft der Samtgemeinde antwortet Renate Rodewald, dass sie sich damit noch nicht intensiv beschäftigt habe. „Es ist ein langer Findungsprozess.“ Es gelte zu klären, wer mit wem zusammenpasse und wie man finanziell aufgestellt sei. „Das Konstrukt der Samtgemeinde nimmt den Mitgliedsgemeinden viele Aufgaben ab.“ Als Beispiele nannte die Vorsitzende die Feuerwehr und die Grundschule. In der Samtgemeinde sei in den letzten Jahren sehr viel Positives passiert. „Ich würde mir wünschen, dass es so weitergeht.“ Begeistert ist Renate Rodewald vor allem vom großen ehrenamtlichen Engagement. „Die Samtgemeinde blüht auf. Das möchte ich mit unterstützen. Und das Persönliche macht das Ganze aus.“

sal

Mehr zum Thema:

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Meistgelesene Artikel

16-Jährige auf Fußgängerüberweg angefahren und schwer verletzt

16-Jährige auf Fußgängerüberweg angefahren und schwer verletzt

Nathalie Volk zum Dschungelcamp begleitet - Lehrerin vor Gericht

Nathalie Volk zum Dschungelcamp begleitet - Lehrerin vor Gericht

Walsrode fehlt ein Marktplatz

Walsrode fehlt ein Marktplatz

Unfall auf der B209: Radfahrerin stirbt

Unfall auf der B209: Radfahrerin stirbt

Kommentare