Vorführung von Uwe Oswald im Rahmen der Ausstellung „Kunst auf dem Deich“

Entstehung einer Zinn-Skulptur

+
Die erhärtete Skulptur wird aus der Sandform geholt.

Rethem - Was haben Bronze- und Zinnguss gemeinsam? Das erklärte der Uwe Oswald am Sonnabendnachmittag im Rahmen der Ausstellung „Kunst auf dem Deich“ in Wohlendorf.

Bereits vor zwei Jahren hatte der Maler und Bildhauer eine entsprechende Veranstaltung angeboten, die sehr gut besucht war. Leider seien wohl diesmal viele Interessenten wegen der Unwetterwarnung zuhause geblieben, mutmaßte Anne Trebilcock vom veranstaltenden Verein WoDoHo. So verfolgten zehn Besucher, wie Uwe Oswald die Entstehung einer Bronzeskulptur erklärte. Er ging auf die verschiedenen Arbeitsschritte ein. Wenn der Künstler nicht selbst tätig werden wolle, kämen der Gießer und der Ziselierer zum Einsatz.

Eine Zinnskulptur stelle er aus Zeitgründen her, da es mehrere Stunden dauere, bis das Bronze geschmolzen sei. Nur etwa zehn Minuten mussten die Gäste warten, bis die Zinnstäbe flüssig waren. Das silbrig glänzende Material goss Oswald in eine Form aus Sand. Und schon nach kurzer Zeit, die mit Fragen und Erläuterungen schnell verging, konnten die Besucher den Skulptur-Rohling bewundern.

sal

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bilder: Freiburg gewinnen Hinspiel gegen Domzale

Bilder: Freiburg gewinnen Hinspiel gegen Domzale

Droht Venezuela eine Diktatur?

Droht Venezuela eine Diktatur?

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Beängstigender Hagel-Sturm: In Istanbul ging fast nichts mehr 

Beängstigender Hagel-Sturm: In Istanbul ging fast nichts mehr 

Meistgelesene Artikel

„Schmackhaft und gut für den Magen“

„Schmackhaft und gut für den Magen“

KFB Süd hilft in Hildesheim

KFB Süd hilft in Hildesheim

Zugefügtes Leid mit einem Urteil deutlich machen

Zugefügtes Leid mit einem Urteil deutlich machen

Ideengeberin und Aufklärerin

Ideengeberin und Aufklärerin

Kommentare