Für den Verbleib der Verwaltung im Rathaus

Viele Bürger äußern ihren Willen

Rethem - In weniger als drei Wochen haben die Bürger der Samtgemeinde Rethem klar zum Ausdruck gebracht, wie sie die durch die Verwaltung vorbereitete und vom Samtgemeinderat beschlossene Entscheidung zum Umzug der Verwaltung in das Sparkassengebäude am Amtshauptmann-Jordan-Platz bewerten. Sie lehnen diese in großer Zahl ab.

Für ein erfolgreiches Bürgerbegehren sind nach offizieller Auskunft der Gemeindeverwaltung 374 gültige Unterschriften nötig, heißt es in einer Pressemitteilung von Ute und Karsten Feldmann, die das Bürgerbegehren gestartet haben. Diese Zahl ist mittlerweile erreicht. Es sei aber sinnvoll, mehr Unterschriften zu sammeln, da eventuell einige nicht berücksichtigt werden könnten, so die Initiatoren. Sie wünschen sich ein noch deutlicheres Votum für den Erhalt des Verwaltungssitzes am bisherigen Sitz.

Die Unterschriftenlisten sollen in der kommenden Woche an den Samtgemeindebürgermeister übergeben werden, damit weitere Schritte eingeleitet werden können. Die Initiatoren bitten deshalb darum, dass bis Montag, 12. September, möglichst alle Unterstützer des Bürgerbegehrens ihre Unterschrift leisten und die fertigen Listen an die vermerkte Adresse abschicken oder direkt dort abgeben „Es soll keine Stimme unberücksichtigt bleiben und der Bürgerwille in großer Zahl zum Ausdruck kommen“, so die Feldmanns.

Wie es dann weitergeht hänge von der Prüfung der Unterschriftenlisten durch die Verwaltung ab. Bei einer positiven Entscheidung werd es in relativ kurzer Zeit einen Bürgerentscheid geben müssen, in dem dann wie bei einer Wahl über die Intention des Bürgerbegehrens abgestimmt wird.

„Die Verwaltung und die Politik können den Bürgerwillen nicht ignorieren“, sind sich Ute und Karsten Feldmann relativ sicher. Ihrer Meinung nach sind die Verantwortlichen gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern in der Pflicht, arbeitswirtschaftlich und ökonomisch vertretbare Lösungen für einen Verwaltungssitz im historischen Rathaus zu entwickeln und umzusetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Wie werde ich Notfallsanitäter/in?

Wie werde ich Notfallsanitäter/in?

Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen

Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen

Mugabe räumt Probleme ein - Aber kein Rücktritt

Mugabe räumt Probleme ein - Aber kein Rücktritt

Einzelkritik: Kruse überragend, Bartels endlich wieder in Form

Einzelkritik: Kruse überragend, Bartels endlich wieder in Form

Meistgelesene Artikel

Leben mit dem Melkroboter

Leben mit dem Melkroboter

Gesprengte Automaten: Festnahmen

Gesprengte Automaten: Festnahmen

Hoffnung auf einen ausgeglichenen Kreishaushalt

Hoffnung auf einen ausgeglichenen Kreishaushalt

31-Jähriger bedroht Taxifahrer mit Messer: Drei Jahre und drei Monate Haft

31-Jähriger bedroht Taxifahrer mit Messer: Drei Jahre und drei Monate Haft

Kommentare