Horst Bunke aus dem aktiven Dienst verabschiedet

Versammlung der Freiwilligen Feuerwehr Altenwahlingen

+
Der stellvertretende Ortsbrandmeister Jochen Bunke, Horst Bunke und Ortsbrandmeister Willi Sprengel (von links).

Altenwahlingen - Ortsbrandmeister Willi Sprengel verabschiedete auf der Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Altenwahlingen Horst Bunke aus dem aktiven Dienst. Vor 47 Jahren war dieser in die Feuerwehr eingetreten. 16 Jahre später hatte er das Amt des stellvertretenden Ortsbrandmeisters übernommen, das er mit Fleiß und viel Geschick bis 1996 ausgeübt hatte.

Die folgenden zwölf Jahre war er als Ortsbrandmeister tätig gewesen und hatte danach weiterhin am Dienstgeschehen teilgenommen, war immer mit Rat und Tat zur Stelle. Nun ist das Ende der Fahnenstange erreicht – man mag es nicht glauben.

In seinem Jahresrückblick berichtete Sprengel vom ersten Einsatz 2017 bereits am Neujahrsmorgen. Um 5.15 Uhr gab es Feuerarlarm. Ein Haus an der Rethemer Hainholzstraße brannte. Die Altenwahlinger übernahmen die Wasserversorgung über eine lange Wegstrecke. Dreieinhalb Stunden dauerte dieser Einsatz.

Ansonsten müssen sich die Altenwahlinger wie Holzfäller vorgekommen sein: Dreimal mussten sie 2017 zu Waldarbeiten ausrücken, denn Stürme hatten so manchen Baum umkippen lassen.

Volles Programm bei den Aktiven

Die Aktiven nahmen zudem an Lehrgängen teil und widmeten sich vor allem geselligen Veranstaltungen. So organisierten sie den Flohmarkt auf Prechts Hof, das Grillen beim Sommerfest des Heidehortes, übernahmen die Wache beim Osterfeuer, veranstalteten eine Kohltour und zusammen mit dem Spielmannszug aus Lichtenhorst einen Laternenumzug.

Erfreuliches gab es vom Nachwuchs zu berichten: „Bis auf vier Jugendliche war unsere Gruppe zu Beginn des Jahres geschrumpft“, sagte Obmann Andreas Herzog. Drei junge Kameraden hätten versprochen, etwas „Zug in die Angelegenheit zu bringen“. Sie liefen in Altenwahlingen, Bierde und Böhme von Tür zu Tür und rührten eifrig die Werbetrommel. Außerdem veranstalteten sie einen Schnuppertag in Bierde. Und siehe da: Jetzt sind es wieder 14 Jugendliche. Herzog, noch Jugendwart, erhielt Gratulationen von allen Seiten.

Konstanter Mitgliederstand

894 Dienststunden haben die Altenwahlinger 2017 geleistet. Diese verteilen sich auf 30 Übungsdienste und fünf Einsätze. Der Mitgliederstand blieb konstant: Die Wehr hat 25 Aktive, acht Kameraden gehören der Altersabteilung an. Finanziell, so der Bericht von Kassenwart Hannes Bunke, seien sie 2017 sehr gut über die Runden gekommen.

Feuerwehrmann Marvin Precht wurde im Rahmen der Sitzung zum Oberfeuerwehrmann befördert. - bä

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Kampf gegen die Buschfeuer in Kalifornien geht weiter

Kampf gegen die Buschfeuer in Kalifornien geht weiter

Wetter bleibt ungemütlich

Wetter bleibt ungemütlich

Weihnachtskonzert des Gymnasiums am Wall

Weihnachtskonzert des Gymnasiums am Wall

Neue Autos 2018: Vor allem Geländewagen kommen

Neue Autos 2018: Vor allem Geländewagen kommen

Meistgelesene Artikel

Walsrode: Geschäftsleute gründen BNI Mercurius

Walsrode: Geschäftsleute gründen BNI Mercurius

Heidekreis zeichnet verdiente Ehrenamtliche aus

Heidekreis zeichnet verdiente Ehrenamtliche aus

Lärmschutz für den Burghof sorgt in Rethem für Frust

Lärmschutz für den Burghof sorgt in Rethem für Frust

Marlene Jaschke tritt in Walsrode auf

Marlene Jaschke tritt in Walsrode auf

Kommentare