Arbeitsgruppe sucht Wappen für die Samtgemeinde Rethem

Verbindend und von Einwohnern akzeptiert

Die drei Wappen-Entwürfe (bitte Bild vergrößern).

Rethem - Der Samtgemeinderat hat beschlossen, für die Samtgemeinde Rethem ein eigenes Wappen anzunehmen. Dazu hat sich eine Arbeitsgruppe zusammengefunden, die aus 34 Personen aus allen 13 Orten der Samtgemeinde besteht. Ziel ist es, ein für die Samtgemeinde Rethem verbindendes und von möglichst vielen Einwohnerinnen und Einwohnern akzeptiertes Wappen zu finden.

In einem ersten Treffen wurden Kriterien für ein Wappen erarbeitet. Die Arbeitsgruppe verständigte sich darauf, ein modernes, zeitgemäßes Wappen mit möglichst wenigen Elementen zu kreieren. Als Elemente wurden vorgeschlagen: das Blau der Aller, Störche, grüne Wiesen und darüber hinaus eventuell noch eine Brücke als Verbindung beider Allerseiten oder die Bockwindmühle. In der Arbeitsgruppe bestand große Einigkeit darüber, Elemente auszuwählen, die verbindend für alle Orte stehen und die bei den Bürgern auf eine möglichst hohe Zustimmung stoßen.

Auf dieser Grundlage hat die Grafikerin Kathrin Plewka, Mitglied der Arbeitsgruppe, drei Entwürfe erarbeitet, mit denen sich die Teilnehmer Ende Juni in einem zweiten Treffen beschäftigen werden. Die Gruppe will dann einen Entwurf auswählen, der im September dem Samtgemeinderat zur Beratung und Beschlussfassung vorgelegt wird.

Gern nimmt die Samtgemeindeverwaltung (Petra Schulze, Telefon 05165/9898-12, E-Mail schulze-petra@rethem.de) Anmerkungen und Anregungen zu den vorliegenden Vorschlägen entgegen. Diese fließen in das Arbeitsgespräch Ende Juni ein.

Mehr zum Thema:

Spektakuläre Rutschen auf Kreuzfahrtschiffen

Spektakuläre Rutschen auf Kreuzfahrtschiffen

Kreta, Korfu, Kos: Welche griechische Insel passt zu mir?

Kreta, Korfu, Kos: Welche griechische Insel passt zu mir?

Eine Flusskreuzfahrt auf der Donau

Eine Flusskreuzfahrt auf der Donau

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Meistgelesene Artikel

2.000 Liter Diesel an der A7 „erbettelt“

2.000 Liter Diesel an der A7 „erbettelt“

Drei Wochen Fahrrad statt mit dem Auto

Drei Wochen Fahrrad statt mit dem Auto

Band lässt Burghof erzittern

Band lässt Burghof erzittern

Atemberaubende Stunts

Atemberaubende Stunts

Kommentare