15 Prozent mehr Besucher

„Über‘n Jordan und zurück“

Hollige/Altenboitzen - Von Klaus Müller. Carsten Recht ist ein „Eisenbahn-Verrückter“, ein sympathischer Norddeutscher, der zwar manchmal abzuheben droht, aber immer wieder auf den Boden der Tatsachen zurückkommt. Und er ist leidenschaftlicher Vertreter einer möglichen touristischen Attraktion in Walsrodes Ortsteil Hollige, die sich noch ein wenig im Dornröschenschlaf befindet.

Carsten Recht ist leidenschaftlicher Eisenbahner. Als solcher kann er auch den Draisinen der Böhmetalbahn einiges abgewinnen.

Die uralte Böhmetalbahn lockte in diesem Jahr gut 15 Prozent mehr Besucher in die beiden kleinen Dorfer Hollige und Altenboitzen. Sie brachten Geld in die Region und unterstützten zugleich die ehrgeizigen Vorhaben der Kleinbahn ein wenig. „Aber wir möchten noch mehr, als die 1,2 Kilometer zwischen dem Holliger und dem kleinen Wellblechbahnhof in Altenboitzen nutzen zu dürfen und haben zurzeit einen Antrag gestellt, dass sie noch weitere 1,5 Kilometer bis an die Kreisstraße kurz vor Böhme fahren darf. Wir sind in guter Hoffnung, dass es klappt“, sagt Geschäftsführer Carsten Recht.

Es macht einfach Spaß, dabei zu sein bei einer Fahrt zum Jordantal, hinunter mit der kleinen Lok, die nur 10 bis 15 Stundenkilometer bei teilweise ohrenbetäubenden Lärm schafft, auf der Strecke immerhin vier Halts hat, damit die Straßenübergänge gut abgesichert werden können und schließlich das kleine Bahnhofsgebäude mit dem von Bäumen fast verdeckten Schild „Altenboitzen“ erreicht. Irgendwann geht es dann wieder aufwärts, nach Hollige zurück, wo ein kleiner Streichelzoo mit dem putzigsten Häschen, das man je gesehen hat, und ein Umtrunk, je nach Bedarf, auf die Reisenden wartet.

Wem das dann doch zu behäbig ist: Ganz spannend und abenteuerlich ist die Fahrt mit einer Draisine hin und her. Sie kostet zwar manchmal Muskelkraft, ist aber ein prima Training. Dazu dann „Type“ Carsten Recht, seine tollen Mitstreiter, die für die Bahn leben, ein Team, das Spaß am Hantieren mit Bahngeräten hat, einschließlich der illustren Telefone, die immer wieder am Wegesrand schellen. Das ist Bahnnostalgie vom Feinsten.

„Über‘n Jordan und zurück“ nennt sich die Tour quer durch die „böhme’schen Dörfer“, von denen es bald auch die ersten Postkarten zu kaufen geben soll. Carsten Recht schwebt allerdings noch Größeres vor: „Einmal möchten wir mit dieser Bahn Walsrode erreichen. Das wäre mein Traum.“ Und für den Tourismus in der Stadt sicher eine Attraktion mehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Drei Menschen bei Verkehrsunfall auf A4 in Sachsen getötet

Drei Menschen bei Verkehrsunfall auf A4 in Sachsen getötet

Neue Räume des DRK-Rettungsdienstes in Leeste

Neue Räume des DRK-Rettungsdienstes in Leeste

Kistengärten als neuer Trend: Tipps zum Anbau

Kistengärten als neuer Trend: Tipps zum Anbau

Tokios legendärer Fischmarkt Tsukiji soll umziehen

Tokios legendärer Fischmarkt Tsukiji soll umziehen

Meistgelesene Artikel

Reparaturarbeiten an Desert Race abgeschlossen

Reparaturarbeiten an Desert Race abgeschlossen

Wiederbelebung des Nabu

Wiederbelebung des Nabu

Trecker-Treck: „Das ist Wahnsinn“

Trecker-Treck: „Das ist Wahnsinn“

Kommentare