Übergabe von Kleidung, Spielzeug und Hygieneartikeln an Flüchtlinge am Mittwoch

Rethemer Schüler sammeln Spenden

+
Die Schüler beim Sortieren der Spenden.

Rethem - Tausende von Menschen befinden sich auf der Flucht. Die meisten haben nur gerettet, was sie am Leibe tragen. Sie brauchen Hilfe. Was sie zunächst am nötigsten haben, sind Sachspenden, um für den Winter gewappnet zu sein.

Hierbei zu helfen, haben sich Schüler der Grund- und Oberschule Rethem zum Ziel gesetzt. In Zusammenarbeit mit den Hilfsorganisationen in den Notaufnahmelagern Oerbke und Fallingbostel haben sie zu einer Spendenaktion aufgerufen. Neben Schulleiterin Sandra Steinhoff-Schäfer und Christiane Schmid, Brigitte Leyk-Blahusch, Tim Krause, Frank Seubert sowie Sigrun Timme, die für die Planung und Durchführung des Projektes gesorgt haben, waren besonders die 9. Klassen involviert. Sie sortierten, verpackten und leiteten die Sachen weiter. Überwiegend wurden Kleidung, Spielzeug, Hygieneartikel, Schuhe und Telefone abgegeben. Am Mittwoch wurden die Spenden überreicht. Für die Schüler schloss sich eine Führung durch das Lager an.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Meistgelesene Artikel

„Schmackhaft und gut für den Magen“

„Schmackhaft und gut für den Magen“

Der erste Alpaka-Nachwuchs in Kirchwahlingen

Der erste Alpaka-Nachwuchs in Kirchwahlingen

Lischke: „Wir müssen einfach in anderen Formaten denken“

Lischke: „Wir müssen einfach in anderen Formaten denken“

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries im Gespräch mit dem Mittelstand

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries im Gespräch mit dem Mittelstand

Kommentare