Spiralnudeln als Genuss-Botschafter

Teigwaren von Carsten Poppe erhalten Auszeichnung

+
Ministerpräsident Stephan Weil (rechts) überreichte Carsten Poppe die Urkunde.

Hedern - Geschmack hat Herkunft und Charakter. Zum neunten Mal zeichnete der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil Dienstagabend herausragende Lebensmittel von Herstellern aus dem ganzen Land aus. 53 Lebensmittelhersteller erhielten Urkunden für eines oder mehrere ihrer Produkte. Diese dürfen ab sofort das Label „Kulinarischer Botschafter Niedersachsen 2018“ tragen. Unter den Preisträgern ist Carsten Poppe aus Frankenfeld.

„Die Auszeichnung steht für die herausragende Vielfalt regionaltypischer Spezialitäten und für Genuss aus unserem Land“, sagte Weil vor gut 250 Unternehmern und Gästen der feierlichen Prämierungsveranstaltung in Hannover. Insgesamt vergab er die Auszeichnung an 67 Produkte.

Der Hof Poppe hat das Label für seine „Allerei Spiralen Dinkel“ bekommen. Hiermit wurde zum zweiten Mal ein Nudelprodukt Poppes ausgewählt. 2016 hatte er die Auszeichnung für die Eiernudeln „Allerlei Sputnik“ erhalten. Für die Herstellung verwendet Poppe Eier von den eigenen Hühnern und stellt die Teigwaren auf dem Hof der Familie her.

Aus dem Heidekreis wurde zudem das Unternehmen Ernst Dehning aus Schneverdingen für seinen Moorschinken ausgezeichnet.

Auf einem „Marktplatz der Kulinarischen Botschafter“ stellten die Unternehmen ihr Produktsortiment anschließend Branchenvertretern aus dem Lebensmitteleinzelhandel, führenden Gastronomen, Wirtschaftsförderern und Touristikern vor. „Wir wollen Lebensmittel auszeichnen, die im besten Sinne regionale Botschafter für die niedersächsische Lebensmittelwirtschaft sind“, sagte Dr. Christian Schmidt, Geschäftsführer der Marketinggesellschaft der niedersächsischen Land- und Ernährungswirtschaft, die den Wettbewerb „Kulinarisches Niedersachsen“ seit 2010 jährlich ausschreibt.

„Alle Kulinarischen Botschafter sind Lebensmittel, die sensorisch, das heißt in Geschmack, Aussehen, Geruch und Haptik, deutlich überdurchschnittlich in der jeweiligen Produktkategorie bewertet wurden. Sie müssen meisterlich in kompromissloser Qualität hergestellt werden und dürfen keine schönenden oder verbilligenden Zusatzstoffe, Hilfs-. oder Füllstoffe enthalten“, so die Pressemitteilung. Weitere Auswahlkriterien sind die Produktidee und eine authentische, transparente Produkt- und Unternehmensgeschichte. Außerdem müssen die wesentlichen namens- und geschmacksgebenden Inhaltsstoffe so weit möglich aus Niedersachsen stammen und die Produkte müssen im Land hergestellt werden. Beworben hatten sich 95 Unternehmen mit 170 Produkten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Aufschrei über Trumps Umgang mit Migrantenkindern

Aufschrei über Trumps Umgang mit Migrantenkindern

Lewandowski WM-Debüt misslingt: Polen patzt gegen Senegal

Lewandowski WM-Debüt misslingt: Polen patzt gegen Senegal

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

Sommerkonzert an der Marion-Blumenthal-Oberschule in Hoya

Sommerkonzert an der Marion-Blumenthal-Oberschule in Hoya

Meistgelesene Artikel

Kritik an Radwegmarkierungen in Bierde

Kritik an Radwegmarkierungen in Bierde

65-jährige Radfahrerin stirbt bei Verkehrsunfall im Heidekreis

65-jährige Radfahrerin stirbt bei Verkehrsunfall im Heidekreis

Streit in Bar: 27-Jähriger beißt Mann die Fingerkuppe ab

Streit in Bar: 27-Jähriger beißt Mann die Fingerkuppe ab

Zwei Tage eingeklemmt: Feuerwehr befreit Vermissten aus Auto

Zwei Tage eingeklemmt: Feuerwehr befreit Vermissten aus Auto

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.