31 Teams an 41 Stationen

Häuslinger Orientierungsritt: Sieg für „Next Generation“

Vor dem Start mussten sich die Teams melden. Dann ging es über 18 Kilometer kreuz und quer durch die Allermarsch. - Foto: Bätje

Häuslingen - Zum fünftenmal fand in Häuslingen der von Carsten Dierks und seinem Team wieder einmal hervorragend organisierte Orientierungsritt für Reiter und Gespanne statt. Eine Mammutaufgabe. Der Ritt führte über 18 Kilometer kreuz und quer durch die Allermarsch. Über befestigte und unbefestigte Wege, manchmal sogar querbeet über eine Weide in einem Gebiet zwischen Rethemer Fähre, dem Gut Klein Häuslingen sowie dem Waldgebiet nördlich des ehemaligen Bahndammes.

An acht Stationen mussten die Teams Geschicklichkeit, Konzentration und sportlichers Können unter Beweis stellen. Bei der Pausenstation unweit des Gutes Klein Häuslingen war eine Pflegestation eingerichtet, wo sich jeder mit einem Getränk, belegten Brötchen oder Kuchen stärken konnte. Außerdem musste die Pause genutzt werden, um einen Aufgabenkatalog mit 37 mehr oder weniger kniffligen Fragen zu beantworten. Große Schwierigkeit bereitete eine von der Feuerwehr vorbereitete Station, wo verschiedene Rohre, Verteiler und ähnliches Gerät „verschraubt“ werden mussten. Jedes Teil, das übrig blieb, wurde mit einem Minuspunkt bewertet.

Fast ganz Häuslingen beteiligte sich als Streckenposten

31 Teams mit drei bis fünf Teilnehmern waren unterwegs. Fast ganz Häuslingen beteiligte sich als Streckenposten oder half an den einzelnen Stationen, 41 waren es insgesamt. „Ohne die Unterstützung aus den Reihen unserer Dorbewohner würde hier nichts laufen“, stellte Carsten Dierks fest, der sich herzlich dafür bedankte.

Eine öffentliche Toilette mitten im Wald? Nein, dies war eine der acht Stationen, an denen sich die Teilnehmer bewähren mussten: Zielwerfen mit Klobürsten, jeder Treffer ein Punkt.

Im Abstand von acht Minuten wurden die Teams auf die Rundstrecke geschickt. Auf der gut ausgeschilderten Strecke ging niemand verloren. Am Nachmittag, um 17 Uhr fanden sich alle wieder zu einem Stelldichein auf dem Hof von Carsten Dierks ein, wo die Siegerehrung bevorstand. Zwischendurch hatten alle Beteiligten, das müssen um die 200 gewesen sein, die Gelegenheit, sich bei Nudel- oder Kartoffelsalat und Bratwürstchen von den Anstrengungen zu erholen.

„Ein großer Teil kommt jedes Jahr wieder“, stellte Carsten Dierks zufrieden fest. Diese Tatsache spricht für die Qualität der Veranstaltung.

Es siegte das Team „Next Generation“ (Die Zwirners). Auf Platz zwei kamen „Die Kinder vom Rohrighof“ mit Mannschaftsführerin Hanna Bäßmann, Platz drei belegte „Frier Em Ty’s“ (Sarah Zwirner), Platz vier „Die Moorhexen“ (Solveig Knoop), Platz fünf „Das Emmi Trio“ (Conny Priehs) und Platz sechs „Die „Veggies“( Kira Bäßmann).

Orientierungsritt in Groß Häuslingen

Mehr zum Thema:

Unklare Lage: Palmyra in der Hand des IS?

Unklare Lage: Palmyra in der Hand des IS?

Einfamilienhaus in Sudweyhe brennt

Einfamilienhaus in Sudweyhe brennt

Terror in Istanbul: 38 Todesopfer - Erdogan kündigt Vergeltung an

Terror in Istanbul: 38 Todesopfer - Erdogan kündigt Vergeltung an

Weihnachtsmarkt in Wetschen

Weihnachtsmarkt in Wetschen

Meistgelesene Artikel

Als die Mondsichel …

Als die Mondsichel …

Abbruch in der 90. Minute

Abbruch in der 90. Minute

Aller-Leine-Tal: Drei Auszeichnungen

Aller-Leine-Tal: Drei Auszeichnungen

Lovemobil brennt aus

Lovemobil brennt aus

Kommentare