Beantragung von Fördermitteln

Sanierung im Mittelpunkt

Inge Boehnke.

Rethem - Die angestrebte Sanierung der Rethemer Kernstadt dürfte zu den wesentlichen Themen gehören, mit denen sich der neue Rat im Jahre 2017 beschäftigen wird. Bis zum Juni soll sich die Stadt um Fördermittel bemühen. Dabei wird es auch um die geplante Wiedernutzung des ortsprägenden Ratskellers gehen.

Die städtebauliche Sanierung war eines der Themen auf der ,,Zukunftskonferenz“ des Arbeitskreises Stadtbild am Sonnabend im Burghof. Wolfgang Leseberg und Dieter Moll erläuterten Einzelheiten. Viele Leerstände, der Verfall der Bausubstanz und eine schlechte Infrastruktur würden letztlich zu einem Wertverlust aller Gebäude in der Kernstadt führen, sagte Leseberg. Daher werde eine städtebauliche Sanierung angestrebt. Nächster Schritt sei hier die Bürgerbeteiligung mit Diskussion über mögliche Sanierungsziele.

Um Fördermittel geht es auch bei der geplanten Wiedernutzung des Ratskellers (die VAZ berichtete ausführlich). Für die zu erwartenden Planungskosten in Höhe von rund 53.000 Euro sei mit Zuwendungen aus dem Projekt Leader, vom Heidekreis und von der Stadt Rethem zu rechnen, erläuterte Dieter Moll. Bis zum Entscheid über die Fördermittel könne es beim Ratskeller allerdings auch nicht so recht vorangehen.

Rethemer Suchbild: Wo ist der Löwe? Auf diesem historischen Foto ist er am Ratskeller noch zu sehen, seit 1972 jedoch spurlos verschwunden. - Foto/Repros: Fred Raczkowski

Moll rief noch einmal die Ergebnisse eines Ideenwettbewerbs zur künftigen Nutzung des Ratskellers in Erinnerung. Es habe interessante Vorschläge gegeben, aber die Ergebnisse des Wettbewerbs seien hier ,,noch nicht der Weisheit letzter Schluss“.

Der Ratskeller war auch Thema eines kurzen Vortrags von Klaus Jarchow, der sich mit einem Buchprojekt zum Thema ,,Geschichte und Geschichten des Ratskellers“ beschäftigt. Jarchow hat bereits Zeitzeugen interviewt und mit Hilfe von August Jahns auch einige Fotos aus alten Tagen ans Licht befördert. Einige Bilder zeigen die legendäre Sektbar des Ratskellers. Dort war das Reich von Anni, die ihre Gäste nicht nur mit Sekt (eine Mark pro Glas) versorgte, sondern sich auch um Trost suchende Männer kümmerte.

Rethemer Suchbild: Wo ist der Löwe? Auf diesem historischen Foto ist er am Ratskeller noch zu sehen, seit 1972 jedoch spurlos verschwunden. - Foto/Repros: Fred Raczkowski

Eine weitere historische Aufnahme bezeichnete Jarchow als eine Art ,,Suchbild“. Sie zeigt einen Löwen, der damals den Eingang zum Ratskeller verzierte. Seit 1972 ist er allerdings spurlos verschwunden und jetzt wird gefragt: ,,Vielleicht weiß jemand, wo er abgeblieben ist.“

Auch Margret Dannemann-Jarchow beschäftigte sich in der Arbeitsgemeinschaft Marketing des AKS unter anderem mit historischen Fotos. Geplant werde eine Ausstellung mit dem Titel ,,Rethem in alten Zeiten“, in der es vor allem alte Luftaufnahmen und Postkarten zu sehen geben werde, berichtete sie in ihrem Vortrag.

Die umfangreiche Tätigkeit der Arbeitsgemeinschaft „Grünes Rethem“ schließlich war Thema des Berichts von Inge Boehnke. Wieder seien viele Rabatten umgestaltet und auch eine neue Bank an der Ecke Rodewalder Straße aufgestellt worden. Auch einen Pflanzenmarkt habe es gegeben. Durch die lange Trockenheit sei es im vergangenen Jahr aber auch zu Einbußen gekommen.

fra

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Merkel feiert neue Zuversicht und Tatkraft der EU

Merkel feiert neue Zuversicht und Tatkraft der EU

Sturm hinterlässt Schäden: Bahnverkehr erholt sich langsam

Sturm hinterlässt Schäden: Bahnverkehr erholt sich langsam

Katars Gegner stellen Bedingungen für Ende der Blockade

Katars Gegner stellen Bedingungen für Ende der Blockade

Camping-Bilder vom Freitag

Camping-Bilder vom Freitag

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Unfall: Motorradfahrerin stirbt nach Kollision

Tödlicher Unfall: Motorradfahrerin stirbt nach Kollision

Schießerei in Walsrode - Polizei ermittelt

Schießerei in Walsrode - Polizei ermittelt

Bogenschützin und Hundestaffel begeistern

Bogenschützin und Hundestaffel begeistern

Neuer Bücherbus und zusätzliche Deutschkurse für den Heidekreis

Neuer Bücherbus und zusätzliche Deutschkurse für den Heidekreis

Kommentare