Rethems frisch restauriertes Wahrzeichen / Führungen mit August Jahns

Beliebt: Radtour zur alten Bockwindmühle

+
August Jahns (rechts) kennt sich nicht nur mit der Mühle aus, er kann auch Fragen zur Route der Fahrradtour beantworten.

Rethem - Über 400 Jahre ist sie alt und ihre aufwendige Sanierung hat in den letzten Monaten für reichlich kommunalpolitische Aufregung an der Aller gesorgt (die VAZ berichtete). Aber inzwischen ist das reizvoll im Londypark gelegene Gebäudeensemble besonders für Radtouristen wieder zu einem beliebten Anziehungspunkt geworden.

Ein Beispiel dafür ist der Besuch einer Radler-Gruppe aus dem Raum Bielefeld, die sich in diesen Tagen eine Tour durch das Allertal von Verden nach Rethem als Ziel gesetzt hatte. Neben der Bockwindmühle stand in diesem Fall auch eine Besichtigung der Kirchwahlinger Kirche auf dem Programm.

An der Mühle wurde die 15-köpfige Truppe von August Jahns erwartet, der seit Jahrzehnten Besuchern die Besonderheiten des historischen Bauwerks erläutert. Da wäre vor allem der „Umzug“ der 1594 in Frankenfeld errichteten Mühle zu erwähnen. Der damalige Landkreis Fallingbostel hatte das Gebäude 1953 von der Müllerfamilie Koch erworben und es der Stadt Rethem zum 600-jährigen Stadtjubiläum geschenkt. 1955 wurde die zerlegte und in vielen Teilen erneuerte Mühle im Rethemer Londypark aufgestellt.

August Jahns ist seit 1977 in Sachen Bockwindmühle engagiert. Als gelernter Zimmermann kennt er sich mit Holzbauten natürlich bestens aus. Jahns war auch zuständig für die Ausrichtung der legendären ersten Mühlenfeste in jenen Jahren, zu denen auch schon mal Spektakel wie ein Schweinewettrennen gehörten. Im Mittelpunkt stand damals stets ein kleines historisches Spiel mit Müller, Bauer und Esel.

In den ersten Jahren nach der Errichtung im Londypark drehten sich die Flügel sogar noch. „An den Flügeln wurden dazu Segel gespannt, eine sehr mühevolle Arbeit, die man aber für besondere Anlässe gern auf sich nahm“, erinnert sich August Jahns. Ab 1960 versuchte man es noch einmal mit einem Elektromotor, später drehten sich die Flügel aber nicht mehr. Um die Bockwindmühle mit ihren beweglichen Teilen auch künftig in Ordnung zu halten, beabsichtigt die Stadt Rethem, einen Wartungsvertrag mit einem Fachbetrieb abzuschließen. Die Vermarktung des denkmalgeschützten Wahrzeichens wiederum liegt in den Händen des Forum-Vereins, allen voran August Jahns. Er ist zurzeit der einzige Mühlenführer, weitere Mitstreiter sollen jedoch ausgebildet werden. Wer sich die Bockwindmühle erklären lassen möchte, kann sich unter Telefon 05165/1513 an August Jahns oder an die Gästeinformation unter Telefon 05165/9898-88 wenden.

fra

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Nach Sommergewittern kommt Herbstwetter

Nach Sommergewittern kommt Herbstwetter

Beachparty in Schwarme

Beachparty in Schwarme

Frühshoppen in Schwarme

Frühshoppen in Schwarme

Kinder aus Gomel in Wöpse

Kinder aus Gomel in Wöpse

Meistgelesene Artikel

Der erste Alpaka-Nachwuchs in Kirchwahlingen

Der erste Alpaka-Nachwuchs in Kirchwahlingen

„Schmackhaft und gut für den Magen“

„Schmackhaft und gut für den Magen“

Lischke: „Wir müssen einfach in anderen Formaten denken“

Lischke: „Wir müssen einfach in anderen Formaten denken“

Autofahrer stirbt nach Kollision mit Baum

Autofahrer stirbt nach Kollision mit Baum

Kommentare