Rätsel gelöst

Gefundenes Schädelteil gehört Zeitgenossen von Martin Luther

Rethem - Das Rätsel um ein bei Rethem (Heidekreis) in der Aller gefundenes Stück Schädel ist nach Monaten gelöst. Das Leichenteil stamme von einem Mann, der zwischen 1483 und 1640 gelebt habe, teilte die Polizei am Freitag mit.

„Das Schicksal, welches diesem Zeitgenossen von Martin Luther (geb. 1483) zu teil geworden ist und warum er schließlich bei Rethem in der Aller zu seiner letzten Ruhe gelangte, wird wahrscheinlich nicht mehr gelöst werden“, sagte Polizeisprecher Olaf Rothardt. Die Ermittlungen seien jetzt abgeschlossen. Ein Kajakfahrer hatte den zunächst nicht zu deutenden Gegenstand Ende August im Wasser entdeckt und zur Polizei gebracht. Dort hielt man eine menschliche Herkunft für wahrscheinlich. Die Rechtsmedizin kam zum Ergebnis, dass es sich um ein Teil eines Männer-Schädels handelt. Dann musste noch geklärt werden, ob möglicherweise ein gewaltsamer Tod dahinter stecken und ein eventueller Mörder noch leben könnte. In einem Mannheimer Institut kam nun im Auftrag von Polizei und Staatsanwaltschaft die Wahrheit ans Licht. dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Klingende Sehenswürdigkeiten: Gescher Glocken im Münsterland

Klingende Sehenswürdigkeiten: Gescher Glocken im Münsterland

Flughäfen zwischen Abflug- und Ausflugsziel

Flughäfen zwischen Abflug- und Ausflugsziel

Das ist der Gipfel: E-Mountainbiking am Dachstein

Das ist der Gipfel: E-Mountainbiking am Dachstein

Meistgelesene Artikel

„Schmackhaft und gut für den Magen“

„Schmackhaft und gut für den Magen“

Der erste Alpaka-Nachwuchs in Kirchwahlingen

Der erste Alpaka-Nachwuchs in Kirchwahlingen

KFB Süd hilft in Hildesheim

KFB Süd hilft in Hildesheim

Zugefügtes Leid mit einem Urteil deutlich machen

Zugefügtes Leid mit einem Urteil deutlich machen

Kommentare