Die resoluten Damen vom Rittergut Kirchwahlingen / Marga Oehlschläger wird heute 95

Als Arko Schröder vom Hof jagte

+
Heute feiert sie ihren 95. Geburtstag: Marga Oehlschläger in ihrer Stube im Rittergut.

Kirchwahlingen - Von Fred Raczkowski. Fast genau 20 Jahre ist es her: „Die liefen da auf dem Hof herum und guckten sich alles an, einer davon war der Schröder“, erinnerte sich Marga Oehlschläger. „Da haben wir Arko rausgelassen, da waren sie schnell wieder weg.“ Die Geschichte von den resoluten älteren Damen vom Rittergut Kirchwahlingen machte damals bundesweit Schlagzeilen. Eine von ihnen, Marga Oehlschläger, feiert heute ihren 95. Geburtstag.

Seit Kriegsende lebt sie zusammen mit ihrer Schwester Mariechen Glander und deren Familie auf dem Rittergut. Und das sollte bis ans Ende ihrer Tage so dauern, wünschte sie sich. Aber dann, Ende Januar 1996, kam „dieser Schröder“. Der war damals einer der prominentesten Politiker Deutschlands, Ministerpräsident in Niedersachsen und schon auf dem Weg ins Kanzleramt.

Gerhard Schröder hatte bei einem Besuch in Ahlden örtlichen Parteifreunden und der VAZ gesagt, dass er mit Ehefrau Hillu und den Haustieren gern auf einem Resthof im Allertal leben würde. Bei einer Besichtigung von Deichanlagen nutzte der Politiker die Gelegenheit für eine Ortsbesichtigung am Rittergut. Örtliche Genossen empfahlen Schröder: „Das wäre doch etwas für dich.“

Das sahen die drei Damen vom Gut, Mariechen Glander, ihre Tochter Karin und Marga Oehlschläger, ganz anders: „Die Herrschaften hatten hier doch nichts zu suchen.“ Ob eine der Damen damals in Richtung Schröder „Arko fass!“ gesagt hatte, wie „Bild“ seinerzeit berichtete, bleibt unklar. Nein, hätten sie nicht, sagen die drei vom Rittergut heute. Aber der Rottweiler-/ Schäferhundmischling dürfte auch so genug Eindruck auf die unangemeldeten Besucher gemacht haben.

Und es kam noch schlimmer für Schröder: Die Szene um Arko und das Rittergut sorgte in der ganzen Republik für Schlagzeilen: „Reißt sich Schröder Schloss unter den Nagel?“, titelte ein Boulevardblatt, und „Bild“ zitierte einen ungenannten Anwohner: „Wir wollen hier unsere Ruhe haben, der soll bloß wegbleiben mit seinem Troß.“ Damit nicht genug: Der damalige Gutsbesitzer Michael von Düring-Weckler, Film- und TV-Regisseur aus Hamburg, wusste ebenfalls nichts vom angeblichen Kaufinteresse Schröders. Stinksauer schickte er ein Fax an die Staatskanzlei: „Das Gut steht nicht zum Verkauf!“

Schnell winkte Schröder ab: Er habe nicht im Traum daran gedacht, das Gut zu kaufen. Wenige Wochen später, im März 1996, kam es zur Trennung von Ehefrau Hillu. Ein Resthof im Allertal wurde nicht mehr gebraucht...

Zum heutigen 95. Geburtstag blicken die Damen vom Rittergut amüsiert auf die „Staatsaffäre“ vor 20 Jahren zurück. „Aber damals hatten wir wirklich Angst, dass wir hier herausgetrieben werden sollten“, berichtet Mariechen Glander. Seit das Rittergut 2003 von Dorothea und Dr. Konrad Thimm erworben wurde, bräuchten sie jedoch keine Angst mehr zu haben, ausziehen zu müssen.

Geburtstagskind Marga Oehlschläger, am 11. Februar 1921 in Calle (Hoya) geboren, hat ihr ganzes Leben in der Landwirtschaft gearbeitet. Schwester Mariechen und Schwager Heinz Glander hatten nach Kriegsende zunächst in Hülsen gelebt und dann das Rittergut Kirchwahlingen von der Besitzerin Annemarie Bade von Düring gepachtet. „Besonders schön war die Arbeit mit den Pferden“, erinnert sich Marga Oehlschläger. Heinz Glander war damals als Züchter in der ganzen Region bekannt.

Die Lieblingsbeschäftigung von Marga Oehlschläger ist jedoch die Handarbeit. Die prächtigen Ergebnisse können in der Stube bewundert werden.

Heinz Glander starb vor 24 Jahren und die Familie stellte die Bewirtschaftung des Hofes ein. Was bleibt, sind Erinnerungen. Mariechen Glander hat ganze Pakete von Zeitungsausschnitten über die Geschichte Kirchwahlingens gesammelt. In einer Klarsichthülle befinden sich auch die Artikel aus jenen Januar-Tagen vor 20 Jahren: Arko und der Regierungschef.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Games: Farbbomben, Planetenaufbau und ein Unrechtsstaat

Games: Farbbomben, Planetenaufbau und ein Unrechtsstaat

Keine Taschenlampe: Kabellose Leuchten inspirieren Designer

Keine Taschenlampe: Kabellose Leuchten inspirieren Designer

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Ankunft im Landhotel Schnuck in Schneverdingen

Ankunft im Landhotel Schnuck in Schneverdingen

Meistgelesene Artikel

„Schmackhaft und gut für den Magen“

„Schmackhaft und gut für den Magen“

Der erste Alpaka-Nachwuchs in Kirchwahlingen

Der erste Alpaka-Nachwuchs in Kirchwahlingen

Autofahrer stirbt nach Kollision mit Baum

Autofahrer stirbt nach Kollision mit Baum

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries im Gespräch mit dem Mittelstand

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries im Gespräch mit dem Mittelstand

Kommentare