Großer Andrang beim Spargelmarkt in Rethem

Orient an der Aller begeistert

+
Ein Kamelritt war eine der Attraktionen auf dem Rethemer Spargelmarkt – passend zum Thema Seidenstraße.

Rethem - Das war diesmal ein Spargelmarkt, wie ihn sich die Rethemer wünschen: große Gruppen gut gestimmter Gäste auf dem Amtshauptmann-Jordan-Platz, aber auch Hunderte von Besuchern, die die Lange Straße und Teile der Bahnhofstraße entlang flanierten. Gedränge in der Eisdiele und voll besetzte Bänke bei Pohlmannns Straßencafé, und dazu noch eine angenehme Brise.

Die stellvertretende Bügermeiserin Britta Dietrich und Ingo Lauchstädt beim Fassanstich im Festzelt.

Iris Ziegler, Gert Feldmann und Ina Wulff-Irmler, in deren Händen die Hauptarbeit der Vorbereitung aber auch der Durchführung gelegen hatte, dürften am Abend zwar ziemlich erschöpft, aber auch hoch zufrieden gewesen sein. „Auf den Spuren der Seidenstraße“ hieß diesmal das Motto. Auf den Spuren von Marco Polo zu wandeln und in Richtung China zu reisen, davon hat sicher schon so mancher geträumt. Dabei handelt es sich um ein Geflecht von Handelswegen, auf denen nicht nur Seide, ganz besonders aber Gewürze und letztendlich auch Porzellan sowie Schießpulver den Weg nach Europa gefunden haben. Die Veranstalter hatten nichts unversucht gelassen, um eine entsprechende Atmosphäre zu vermitteln.

Orientalisches Handwerk konnte bestaunt werden, türkischer Tee, Mocca, aber auch andere Leckereien aus dem Land am Bosporus wurden feilgeboten. Die Hennamalerin war ständig umlagert. Ein Ritt auf einem Kamel oder ein Selfie mit dem Tier war möglich, die Orientalische Tanzgruppe des SV Viktoria unter der Leitung von Susanne Al-Kaledi erntete riesigen Applaus vom zahlenmäßig großen Publikum, und an die Geschichten von Tausend und einer Nacht erinnerten die Märchen, die Britta Ogasahara im Indianerwigwam zum Besten gab.

Die stellvertretende Bügermeiserin Britta Dietrich und Ingo Lauchstädt beim Fassanstich im Festzelt.

Eröffnet worden war das Festtgeschehen mit einem Gottesdienst im Zelt, musikalisch begleitet vom St. Marien Gospel-Train unter der Leitung von Jens Uwe Meyer. Es folgte der mit Spannung erwartete Fassanstich. „Jeder Bügermeister oder sein Stellvertreter muss einmal richtig nass werden“, hatte Bürgermeister Frank Leverenz seiner Stellvertreterin Britta Dietrich mit auf den Weg gegeben. Doch was geschah? Britta Dietrich schlug einmal zu und der Gerstensaft sprudelte. Was Frank Leverenz und Dieter Moll in den Vorjahren zum Teil nur mit Mühe hingekriegt hatten, bereitete ihr überhaupt keine Schwierigkeiten. Es folgte das große Festbuffet mit Leckereien rund um den Spargel, kreiert vom Restaurant „Dillertal“. Danach machten sich viele auf zu einem Bummel durch die Geschäfte, die an diesem Tag fast alle mit Sonderangeboten lockten.

Außerdem gab es bei einem Gewinnspiel, bei dem es passenderweise um Gewürze ging, Warengutscheine zu gewinnen. Selbst am späten Nachmittag herrschte noch reges Treiben. Man hatte den Eindruck, dass es niemanden an diesem Tag so richtig nach Hause zog.

Orientalischer Spargelmarkt in Rethem

Mehr zum Thema:

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Meistgelesene Artikel

2.000 Liter Diesel an der A7 „erbettelt“

2.000 Liter Diesel an der A7 „erbettelt“

Drei Wochen Fahrrad statt mit dem Auto

Drei Wochen Fahrrad statt mit dem Auto

Handrasenmäher gestohlen

Handrasenmäher gestohlen

Band lässt Burghof erzittern

Band lässt Burghof erzittern

Kommentare