Bei Nichterfüllung drohen 300 Liter Freibier

Schützen fordern sich bei „Cool Water Challenge“ gegenseitig heraus

+
An und in der Aller veranstalteten die Mitglieder des Schützenvereins Alten- und Kirchwahlingen eine feucht-fröhliche Sause. Jetzt sind die Grünröcke aus Frankenfeld, Böhme und Groß Eilstorf gefordert.

Alten-/Kirchwahlingen - Die Schützen aus Frankenfeld, Böhme und Groß Eilstorf können schon mal ihre Badesachen packen. Am Mittwoch werden die drei Vereine elektronische Post erhalten von ihren „Kollegen“ aus Alten- und Kirchwahlingen. Der Inhalt: ein Video, verbunden mit der Aufgabe, sich Gedanken zu machen über eine originelle Vereinsaktion rund ums kühle Nass, die dann als Beweis auch wieder filmisch festgehalten werden muss.

„Cool Water Challenge“, Kalt-Wasser-Herausforderung nennen sich die lustigen, im Prinzip sinnfreien Spielchen, mit denen sich Vereine und andere Gruppen auch in diesem Jahr wieder gegenseitig auf Trab halten. Wobei die trinkfesten Schützenvereine in der Region noch das Wörtchen „Beer“ in den Titel eingefügt haben.

Die Kirch- und Altenwahlinger waren von den Schützen aus Otersen nominiert worden. Eine Woche hatten sie Zeit für die Umsetzung, heute Abend um 20 Uhr werden die Herausforderer aus Otersen den Beweis erhalten. Reiner Dittmers, langjähriger Kassenwart des Vereins, freut sich: „Wir haben die Aufgabe, ein ganz besonderes Video von einer ganz besonderen Aktion zu drehen, erfüllt. Wir können nun keine Strafe mehr bekommen.“ Bei Nichtgelingen hätte es Freibier für die Grünröcke aus dem Nachbarkreis gegeben.

Das Video zeigt ein munteres Schützenvölkchen, oben rum korrekt in die Uniform gehüllt, unten rum wassertauglich gekleidet. Schließlich sollte es an oder besser in die Aller gehen. Aber bei den aktuellen Temperaturen ist so eine Bank im Fluss ja ein sehr erfrischendes Plätzchen.

Paddeln mit einer Kiste Bier ist eine Herausforderung an sich

Die erste Amtshandlung der neuen Majestäten geriet bei der „Challenge“ zu einer besonders feucht-fröhlichen Angelegenheit. Denn unter dem Gejohle der Vereinsmitglieder Jugendkönig Jonas Precht, Königin Heike Bösenberg und Kaiser Carsten Hibbing paddelten auf einem Surfbrett auf dem Fluss, eine Kiste Bier im Gepäck. Der blickten die Grünröcke schon freudig entgegen – und mussten dann um das kühle Blonde fürchten, drohte das Trio doch aufgrund der Faxen von Königin Heike zu kentern.

Der aus den Fluten auftauchende „Neptun“ in Person des früheren Vereinsvorsitzenden Dieter Rohrig erklärte die Aufgabe schließlich für erfüllt und forderte seinerseits die Schützen aus Frankenfeld, Böhme und Groß Eilstorf, es den Alten- und Kirchwahligern gleichzutun. Andernfalls, so der „König der Meere“, drohe eine Strafe von bis zu 300 Litern Freibier für die Herausforderer.

Rund vier Stunden vergnügten sich die Vereinsmitglieder an der Aller. „Man merkt: Ein Dorf hält zusammen“, kommentierte Reiner Dittmers die spaßige Aktion. 

mü/kp

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Hollands Sozialisten bei EU-Wahl-Auftakt nach Prognose vorn

Hollands Sozialisten bei EU-Wahl-Auftakt nach Prognose vorn

Galerie der Schande: Polizei stellt Unfallgaffer bloß

Galerie der Schande: Polizei stellt Unfallgaffer bloß

Der Mond als Ziel für USA-Touristen

Der Mond als Ziel für USA-Touristen

Simone ist "Germany's next Topmodel"

Simone ist "Germany's next Topmodel"

Meistgelesene Artikel

Abschiebung seiner Freundin: 23-Jähriger bedroht Security-Mitarbeiter und Polizisten

Abschiebung seiner Freundin: 23-Jähriger bedroht Security-Mitarbeiter und Polizisten

Löwen-Angriff im Serengeti-Park: Tierpfleger aus Klinik entlassen

Löwen-Angriff im Serengeti-Park: Tierpfleger aus Klinik entlassen

Falschgeld in Walrsrode im Umlauf

Falschgeld in Walrsrode im Umlauf

Panzer stoßen zusammen

Panzer stoßen zusammen

Kommentare