Vorsitzender Jonas Wussow

Leidenschaft zum Schützenwesen verbindet

+
Die Vorstandsmitglieder Markus Röhrs, Nicole Neumann, Sebastian Nick, Jonas Wussow und Florian Hyner (v.l.).

Rethem - Junge Leute und Schießsport. Das scheint sich mancherorts fast auszuschließen. Und doch wurde in der Region ein neuer Verein gegründet, der Schießsportclub Heidedreieck. „Uns verbindet insbesondere die große Leidenschaft zum Schützenwesen und dem damit verbundenen Schießsport sowie zur Jugendarbeit.

. Um aber sogar an Wettkämpfen und Meisterschaften teilnehmen zu können, ist die Mitgliedschaft in einem gemeinsamen Verein zwingende Voraussetzung.“ Das erläuterte der zweite Vorsitzende Florian Hyner in einer Pressemitteilung. Der Antrag auf Aufnahme in den Kreisschützenverband Fallingbostel und den Landessportbund Niedersachsen ist gestellt.

Ausgangspunkt für die Vereinsgründung sei das Landesjugendzeltlager des Niedersächsischen Sportschützenverbands (NSSV) in Bad Fallingbostel gewesen, so Hyner. Hier habe sich im vergangenen Jahr eine gesellige Runde aus Gruppenleitern sowie Betreuern und Helfern gebildet.

Zum Ende des Zeltlagers sei die Idee entstanden, die Gemeinschaft zu festigen. Die Überlegungen zur Gründung hätten begonnen. Seither beschäftigten Florian Hyner und Jonas Wussow sich mit den Voraussetzungen und Folgen einer Vereinsgründung, entwarfen Satzungen und Ordnungen und ließen diese durch einen Notar und das Finanzamt prüfen. Als alles soweit vorbereitet war, wurden die potenziellen Mitglieder für den 1. Januar zur Gründungsversammlung des Schießsportclubs Heidedreieck eingeladen.

Hier wählte die Versammlung den Rethemer Jonas Wussow zum Vorsitzenden, Florian Hyner zum zweiten Vorsitzenden und Markus Röhrs zum Schatzmeister. Weiter amtieren Nicole Neumann als Schriftführerin, Sebastian Nick als Vereinssportleiter, Benjamin Pawlik als Jugendleiter, Franziska Hohl als stellvertretende Schriftführerin sowie Isabell Schramke als Beauftragte für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Florian Hyner übernimmt das Amt eines Beauftragten für Mitgliederverwaltung und Ehrungen.

Zu den 17 Gründungsmitgliedern aus ganz Niedersachsen zählen auch Teilnehmer an Deutschen Meisterschaften. Der Großteil verfügt über schießsportliche Ausbildungen, darunter die Qualifikation als Schießsportleiter oder sogar als Trainer.

Bei der Namensfindung waren sich die Mitglieder recht schnell einig. Ziel des Vereins ist es, aktiv an schießsportlichen Wettkämpfen teilzunehmen und den Schießsport aktiv zu fördern. Ebenfalls wird weiterhin ein Großteil der Mitglieder ehrenamtlich im Landesjugendzeltlager tätig sein.

Durch die junge Altersstruktur und die gut durchdachte Organisation könne hier die „Schützengeneration 2.0“ entstehen, so Hyner. Da der Verein lokal nicht gebunden sei, könne er den aktuellen Ansprüchen in Bezug auf Flexibilität gerecht werden und zweckorientiert arbeiten, wodurch für viele Mitglieder eine aktive Mitarbeit möglich sei.

Im Anschluss an die Versammlung wurden Anträge beim Amtsgericht Walsrode auf Eintragung ins Vereinsregister sowie beim Finanzamt Soltau auf Anerkennung der Gemeinnützigkeit gestellt. Weitere und aktuelle Infos sind auf der Homepage (www.ssc-heidedreieck.de) zu finden.

Mehr zum Thema:

Neue Konsolenspiele: Heiße Reifen und ein Troll

Neue Konsolenspiele: Heiße Reifen und ein Troll

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“

Couture für zu Hause: Wenn große Modehäuser Möbel herstellen

Couture für zu Hause: Wenn große Modehäuser Möbel herstellen

Mit Künstlern unterwegs auf Rhodos

Mit Künstlern unterwegs auf Rhodos

Meistgelesene Artikel

16-Jährige auf Fußgängerüberweg angefahren und schwer verletzt

16-Jährige auf Fußgängerüberweg angefahren und schwer verletzt

Nathalie Volk zum Dschungelcamp begleitet - Lehrerin vor Gericht

Nathalie Volk zum Dschungelcamp begleitet - Lehrerin vor Gericht

Walsrode fehlt ein Marktplatz

Walsrode fehlt ein Marktplatz

Unfall auf der B209: Radfahrerin stirbt

Unfall auf der B209: Radfahrerin stirbt

Kommentare