Bäckerei Pohlmann startet am Montag mit dem Umbau bei laufendem Betrieb

Mehr im Sitzen genießen

Mehr Sitzplätze im Verkaufsraum zu haben, das war der große Wunsch der Bäcker-Familie Pohlmann. Der Anbau eines Wintergartens macht es möglich. Grafiken: Korte Einrichtungen

Rethem – Fachkräftemangel, kein Nachfolger in Sicht, dem deutschen Handwerk ist bange vor der Zukunft. Klaus und Corinna Pohlmann, Inhaber der gleichnamigen Bäckerei in Rethem, sind da ganz anders aufgestellt. Und das macht den beiden Mut, zu investieren.

Zum Februar 1989 übernahm das Ehepaar den Betrieb an der Langen Straße von Bäckermeister Horst Ritschel. In Arbeitsteilung. Das Refugium von Meister Klaus Pohlmann ist die Backstube. Corinna Pohlmann ist im Verkauf tätig.

Mit Sohn Marcel (24), vor vier Jahren Niedersachsens jüngster Bäckermeister, steht nun die nächste Generation in den Startlöchern. Grund genug für seine Eltern, Geld in die Hand zu nehmen und das Ladengeschäft fit für die Zukunft zu machen. „Wenn wir’s übergeben, wie es ist, dann wird Marcel Stillstand haben“, stellt Klaus Pohlmann klar. „Das ist jetzt der ganz große Wurf“, fügt seine Ehefrau hinzu.

Freude über Fördermittel

Dabei macht sich die Familie auch die Mittel des Programms der „Städtebaulichen Sanierung Zentrum“ zunutze. „Jetzt können wir’s so machen, wie wir es uns vorgestellt haben“, freut sich Corinna Pohlmann über die Förderung. Die, so ergab eine Nachfrage bei Bürgermeister Cort-Brün Voige, stößt übrigens auf großes Interesse bei den Hauseigentümern im Stadtkern.

Der Umbau beginnt am Montag. Die ausführenden Unternehmen kommen – mit Ausnahme der Planer – alle aus Rethem oder der Region. Das war den Pohlmanns wichtig. „Wir wollen ja auch, dass die Leute bei uns kaufen“, bringt der Junior es auf eine einfache Formel.

Sechs Wochen sind für das Projekt veranschlagt. Während dieser Zeit erhalten die Kunden Brot, Brötchen, Kuchen und Torten am Verkaufswagen links neben dem Geschäftsgebäude. Für den 7. oder 8. Oktober – je nach Baufortschritt – ist die Wiedereröffnung geplant.

Die Kunden werden sich dann mit Sicherheit überrascht die Augen reiben. Was sich die Familie Pohlmann da gemeinsam mit den Ladenbauern von Korte Einrichtungen aus Osnabrück ausgedacht hat, verbindet Funktionalität mit Moderne, ohne ungemütlich zu sein.

Vor allem der Wunsch nach mehr Sitzplätzen ist groß gewesen bei der Bäcker-Familie. Das sei zurzeit das größte Manko, sind sich die drei einig. Eine Erweiterung nach hinten ist nicht möglich. Nun wird ein Wintergarten das Problem lösen.

In dem gläsernen Vorbau sollen 15 Gäste Platz finden. Für den Außenbereich sind vorerst 16 Sitzplätze geplant. Eine neue Einrichtung mit modernem Tresen und abgestimmtem Beleuchtungskonzept sowie ein direkter Durchgang zu den sanitären Anlagen runden die Maßnahme ab. Außerdem findet im vergrößerten Verkaufsraum eine Belegstation Platz. Denn mit dem Umbau des Ladens geht eine Erweiterung des Sortimentes und der Öffnungszeiten einher.

Belegte Brötchen sind in der Bäckerei und Konditorei Pohlmann jetzt schon erhältlich. Künftig soll das Angebot an herzhaften Snacks noch größer werden. Der Bäcker-Burger mit Frikadelle oder Leberkäse, das italienische Panini mit Tomate und Mozzarella, alles frisch belegt, dazu warme Speisen – vor allem Junior Marcel hat sich schon seine Gedanken gemacht über die Speisekarte. Und auch über die Käufer.

Er setzt nicht allein auf die Mitarbeiter in den umliegenden Unternehmen, sondern auch auf Radtouristen. „Wenn die morgens in Verden losfahren, sind sie um 12 Uhr in Rethem“, weiß der 24-Jährige, der den Hunger der Radler dann gerne mit leckeren Produkten aus dem Hause Pohlmann stillen möchte.

Dafür fällt künftig auch die Mittagspause in der Bäckerei weg. Durchgehend von 6 bis 18 Uhr sind die Spezialitäten mit der Wiedereröffnung erhältlich. 33 Brötchen- und 30 Brotsorten sind im Sortiment, dazu Kleingebäck, Kuchen, Torten und – in der Vorweihnachtszeit – Pralinen aus eigener Herstellung.

Konditor-Produkte von der Motiv- bis zur mehrstöckigen Hochzeitstorte sind die große Leidenschaft von Marcel Pohlmann. Hier kann der Bäckermeister seine Kreativität ausleben. Und sein Vater – und Vorgesetzter – lässt ihn gerne. Chef will Klaus Pohlmann noch ein paar Jahre bleiben, die neue Einrichtung noch ein wenig abnutzen, wie er lächelnd sagt. „Wir steuern das zusammen“, ist der Senior froh über das gute Verhältnis zum Junior. „Aber wenn wir das Geschäft übergeben, dann kriegt er den Freibrief.“  kp

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Immer in Verbindung für Komfort und Sicherheit

Immer in Verbindung für Komfort und Sicherheit

Welches Tier darf ich im Garten begraben?

Welches Tier darf ich im Garten begraben?

Dämpfer gegen Arsenal: Eintracht verliert zum Europa-Auftakt

Dämpfer gegen Arsenal: Eintracht verliert zum Europa-Auftakt

619. Großmarkt Diepholz - die Eröffnung am Donnerstag

619. Großmarkt Diepholz - die Eröffnung am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

Kollision auf der L163 in Walsrode - Skoda-Fahrer alkoholisiert

Kollision auf der L163 in Walsrode - Skoda-Fahrer alkoholisiert

„Räderwerk“ kontrolliert 14 Betriebe

„Räderwerk“ kontrolliert 14 Betriebe

Die Stimmung im Kreisverband: „Eingekeilt“

Die Stimmung im Kreisverband: „Eingekeilt“

Kommentare