Homestory

Libellengucken mit Bürgermeisterkandidat Björn Symank

Ein Mann und eine Frau stehen vor einem Teich.
+
Im Garten von Björn Symank und seiner Frau Anita gibt es Libellen, Frösche, Molche, Fische und Meerschweinchen. Bald kommt, darauf freuen sich die drei Töchter besonders, auch noch ein Hund dazu.

„Homestory? Was muss man sich darunter vorstellen?“, fragt Björn Symank am Telefon. Ein Besuch der Verdener Aller-Zeitung bei ihm zu Hause sei das, erfährt er. Der Leser soll die Chance bekommen, den Privatmenschen hinter dem Bürgermeisterkandidaten kennenzulernen. Das könne man gern machen, sagt der 43-Jährige. Allerdings, so warnt er, herrsche bei ihm zu Hause etwas Chaos, seine Familie sitze quasi auf gepackten Koffern, ihr Urlaub stehe kurz bevor. „Aber wenn Ihnen das nichts ausmacht, kommen Sie gerne vorbei.“

Die Homestories

Wir stellen Ihnen in dieser Rubrik die Bürgermeisterkandidaten vor – ganz privat. Dafür haben wir sie gebeten, uns zu sich nach Hause einzuladen. Als erster ist Björn Symank an der Reihe. Der 43-jährige Morsumer möchte die Nachfolge von Cort-Brün Voige antreten, der nicht mehr antritt. Symank wird von der örtlichen SPD und der CDU unterstützt. Seine Konkurrentinnen um das Amt sind Dr. Kathrin Wrobel und Ute Feldmann.

Rethem/Morsum – Symank, der sich um das Amt des Rethemer Samtgemeindebürgermeisters bewirbt, wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern, die 5, 11 und 14 Jahre alt sind, in einem großen Haus in Morsum. Ungewöhnlich ist der Garten, den Symank gerne zeigt. Den größten Raum der Fläche nimmt eine naturnahe Teichlandschaft ein. Ein Naturpool bildet den Mittelpunkt. Symanks fünfjährige Tochter hüpft voraus und zeigt stolz Frösche und Molche, Libellen und Schmetterlinge, Koi-Karpfen und Goldfische. „Hier entspanne ich am liebsten“, sagt Symank und erzählt, dass er im Sommer täglich in dem Teich bade. Auch die Pflege des Geländes sei ein schönes Hobby. Er liebe es, die Natur zu beobachten. „Ich habe hier sogar schon einmal einen Eisvogel gesehen“, sagt er. Viel Zeit für Gartenarbeit habe er in diesem Sommer allerdings nicht gehabt. Tagsüber arbeite er ja in Bremen bei einer Airbus-Tochter, abends und am Wochenende stünden derzeit oft Wahlkampftermine an. „Die gefährlichen Hobbys, die Fliegerei und das Motorradfahren, habe ich aufgegeben, seit die Kinder da sind“, sagt der ehemalige Bundeswehr-Hubschrauberpilot.

Die gefährlichen Hobbys, die Fliegerei und das Motorradfahren, habe ich aufgegeben, seit die Kinder da sind.

Björn Symank

Neben dem Teich gibt es einen großen, eingezäunten Meerschweinchenauslauf. Fünf pelzige Tiere haben hier einen kleinen Vergnügungspark, mit vielen Verstecken und Tunneln. „Und wenn der Wahlkampf vorbei ist, bekommen wir noch ein weiteres Familienmitglied“, sagt Symank. Lächelnd zieht er sein Handy aus der Tasche und zeigt das Foto eines Welpen. „Das ist ein Flat Coated Retriever, der wird bei uns einziehen.“ Seine Mädchen wünschten sich schon lange einen Hund. „Aber der soll natürlich kein Geschenk für die Kinder sein. Wir wissen, dass man sich nicht leichtfertig ein Haustier anschaffen sollte. Wir haben uns das gut überlegt.“

Balance zwischen Wahlkampfterminen und Familienzeit

Die Mädchen, sagt Ehefrau Anita, freuten sich schon sehr auf den bevorstehenden Urlaub. „Wegen Corona war das vergangene Jahr für sie natürlich blöd, da gönnen wir ihnen jetzt eine schöne Zeit.“ Auch wenn ihr Papa nicht die ganze Zeit über dabei sein könne. Denn natürlich sei genau jetzt die heiße Phase des Wahlkampfes, da gebe es viele Termine in der Samtgemeinde. Das Urlaubsziel sei aber zum Glück ein Reiterhof im Heidekreis. Von da aus sei er schnell in Rethem, kein Problem, sagt Symank. „Trotzdem habe ich mir einige Tage ausdrücklich freigehalten. Es ist derzeit eine gemeinsame Kraftanstrengung von Anita und mir, Zeiträume für die Familie zu schaffen.“ Glücklicherweise unterstütze seine Frau ihn sehr. „Ich weiß einfach, dass der Bürgermeisterjob genau sein Ding wäre“, sagt sie. Anita, wie ihr Mann CDU-Mitglied, erzählt, dass sie selbst jetzt auch in der Politik mitmischen möchte: Sie kandidiere im September für den Rat in Thedinghausen.

Seit 15 Jahren verheiratet

Mit Anita ist der gebürtige Delmenhorster seit 15 Jahren verheiratet, seit über 20 Jahren sind sie ein Paar. „Sie war meine Tanzpartnerin während des Offizierslehrganges. Wir lernten uns kennen und – zack – passte kein Blatt mehr zwischen uns.“ Die beiden hätten schon viel miteinander erlebt, seien viel rumgekommen. Zum Beispiel nach Abu Dhabi, der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate, wo Symank für sein Unternehmen fast vier Jahre als Vertriebsingenieur tätig war. Er sei froh, dass seine Töchter die Möglichkeit hatten, schon in jungen Jahren einiges von der Welt zu sehen. Er selbst habe einige Jahre seiner Kindheit in Afrika verbracht, wo seine Eltern Entwicklungshilfe leisteten. „Ich glaube, dass einen solche Erfahrungen kulturell offener machen.“

Nicht nur für seine Familie versuche er in diesen stressigen Zeiten, Zeitfenster einzubauen, sondern auch für seine Freunde, die ihm viel bedeuteten. Wenn er sich mit ihnen treffe, könnten die Gespräche durchaus mal bis drei Uhr morgens dauern, sagt Symank. „Feiern kann ich, aber ich brauche nicht auf Krampf Halligalli, ich stehe auch überhaupt nicht auf verabredete Besäufnisse, das ist nicht mein Ding.“ Was ihn als Freund auszeichne, würde ihm auch bei seiner Arbeit als Bürgermeister helfen, ist er überzeugt. „Ich bin ein guter Zuhörer, weil ich mich wirklich für mein Gegenüber interessiere.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Meistgelesene Artikel

Heidekreis: Tödlicher Unfall zwischen Bus und Auto bei Schneverdingen

Heidekreis: Tödlicher Unfall zwischen Bus und Auto bei Schneverdingen

Heidekreis: Tödlicher Unfall zwischen Bus und Auto bei Schneverdingen
„Der Pastor leugnete bis zuletzt“

„Der Pastor leugnete bis zuletzt“

„Der Pastor leugnete bis zuletzt“
Kommunalwahl im Liveticker: Nach 14 Jahren - Heidekreis hat neuen Landrat

Kommunalwahl im Liveticker: Nach 14 Jahren - Heidekreis hat neuen Landrat

Kommunalwahl im Liveticker: Nach 14 Jahren - Heidekreis hat neuen Landrat
Säureanschlag und Sprengdrohung im Heidekreis

Säureanschlag und Sprengdrohung im Heidekreis

Säureanschlag und Sprengdrohung im Heidekreis

Kommentare