Es hat sich herumgesprochen: Silvester an der „brennenden Aller“ lohnt sich

Längst kein Geheimtipp mehr

+
Ein toller Effekt: die Spiegelung auf dem Wasser.

Rethem - Es war wieder einmal ein eindrucksvolles Erlebnis, bei dem alles stimmte: Das Wetter spielte mit, der Regen setzte erst in den Morgenstunden ein. So viele Menschen wie in diesem Jahr sind sicher noch nie zum Rethemer Burghof gepilgert, und, um es vorweg zu nehmen, kaum jemand wird es bereut haben.

Es waren mehr als 1000 Besucher, die sich Silvester auf den Weg zum Allerdeich am Londypark gemacht hatten.

Schon 30 Minuten bevor die erste Rakete in den Nachthimmel stieg, hatten die meisten Besucher Position auf dem Deich bezogen, sich in Dreier- oder Viererreihen auf der Deichkrone aufgestellt. Schon bevor es losging bot sich ein tolles Bild: die Scheinwerfer und Rücklichter der Autos, die Stoßstange an Stoßstange auf der Pappelallee zwischen der B 209 und Kirchwahlingen parkten und im Hintergrund die blinkenden Lichter der 17 Windräder. Zahlreiche Zuschauer verfolgten das Schauspiel vom Burghofgelände aus, hatten sich einen Platz auf den Zinnen oder auch der Außentreppe gesichert. Auch von der Allerbrücke aus hatte man einen guten Überblick über das Geschehen.

In Rethem kommt um Mitternacht immer ein besonderer Effekt zum Tragen: Da das Feuerwerk immer auf den gegenüberliegenden Wiesen des Londyparks gezündet wird, bekommen die Zuschauer dank der Spiegelung einen ganz besonderen Eindruck: Sehr gelungen war in diesem Jahr der Abschluss, als die Aller regelrecht „brannte“.

Schon um 22 Uhr war die Party losgegangen: DJ Dennis Köther sorgte für fetzige Musik, der Burghof-Vorplatz füllte sich zusehends. Kurz vor Mitternacht brauchte niemand mehr befürchten, das Gleichgewicht zu verlieren, die Besucher standen Schulter an Schulter. Rethems gesamte „Innenstadt“, Parkplätze und Straßen waren zugeparkt. Was auffiel, waren die zahlreichen Autos mit Kennzeichen aus den Nachbarkreisen Nienburg und Verden.

Billig ist solch ein Feuerwerk nicht, und deshalb waren auch einige Sammler unterwegs, die sich freuten, wenn es in der Spendendose klapperte. Auch stehen in vielen Geschäften das ganze Jahr über Spardosen bereit, damit jeder etwas zu diesem Spektakel beitragen kann.· bä

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Absolventen der BBS Rotenburg

Absolventen der BBS Rotenburg

Demos sollen UN-Klimaschützer beflügeln

Demos sollen UN-Klimaschützer beflügeln

„La Strada“ in Bremen - Straßenkunst am Sonntag

„La Strada“ in Bremen - Straßenkunst am Sonntag

Kinder- und Jugendturnfest in Syke

Kinder- und Jugendturnfest in Syke

Meistgelesene Artikel

Ärger in der Disco: Zwei Gäste legen sich mit Türsteher und Besuchern an

Ärger in der Disco: Zwei Gäste legen sich mit Türsteher und Besuchern an

Colossos im Heide Park: Rund 5.300 Fahrgäste erleben täglich „Kampf der Giganten“

Colossos im Heide Park: Rund 5.300 Fahrgäste erleben täglich „Kampf der Giganten“

Andrang am alten Speicher

Andrang am alten Speicher

Schaden auf Schröers-Hof

Schaden auf Schröers-Hof

Kommentare