Treffen der Dorf-Arbeitsgemeinschaft 

Junge Menschen halten

Kirchwahlingen - Beim ersten Treffen der Dorf-Arbeitsgemeinschaft Alten- und Kirchwahlingen im Rahmen des Entwicklungsprozesses in der Dorfregion von Bierde bis Wittlohe beschäftigten sich zahlreiche Teilnehmer in der Rethemer Fähre mit der Vorbereitung eines Entwicklungsplanes.

Karin Bukies von „Stadtlandschaft“ in Hannover, begleitete die Veranstaltung. Sie stellte das Vorhaben allgemein vor und gab bereits erste Auskünfte zu den Fördermöglichkeiten.

Im Verlauf des Abends stellte sie drei Fragen. Zunächst ging es darum, was die Menschen besonders an ihrem Dorf schätzen. Hier fielen Antworten wie die Natur, zum Beispiel Allermarsch, Fluss und Fährsee, die Möglichkeiten zum Radfahren und Spazieren gehen. Die Teilnehmer lobten aber auch die Gemeinschaft. Es gebe eine starke Hilfsbereitschaft und eine funktionierende dörfliche Infrastruktur mit zwei Gasthäusern. Die nahen Städte seien leicht zu erreichen.

Als es darum ging, besondere Ereignisse zu nennen, an die sich die Einwohner erinnern, nannten die Alten- und Kirchwahlinger vor allem traditionelle Veranstaltungen, darunter Ernte-, Schützen-, Spargel- und Heidelbeerfest. Sie erwähnten aber auch das Sommerfest des Heidehortes, den Lebendigen Adventskalender in Altenwahlingen und das Hochwasser.

Die Einwohner hatten sich zahlreiche Maßnahmen überlegt. So ging es ihnen unter anderem darum, die Tourismusinfrastruktur zu verbessern. Als Beispiele sprachen sie unter anderem mehr Wege sowie zusätzliche Bänke und Infotafeln an. Auf dem Herzen lag ihnen zudem die Verkehrsberuhigung an der Landesstraße sowie zwischen Alten- und Kirchwahlingen. Als Wunsch nannten die Alten- und Kirchwahlinger auch die Schaffung von Orten der Begegnung. Der Spielplatz solle mit mehr Geräten und zusätzlichen Sitzmöglichkeiten ausgestattet werden. Außerdem forderten sie die Neugestaltung des Ehrenmals und zusätzliche Begrünung im Ort sowie Blühstreifen. Weitere Stichworte waren Gewässerrenaturierung, bessere Internetverbindung und ÖPNV-Anbindung. Die Bürger möchten zudem Anreize schaffen, um junge Menschen im Dorf zu halten. Ein Wunsch war darüber hinaus die Schaffung eines zentralen Treffpunktes.

Die Versammlung benannte Ortssprecher. Sie werden die nächsten Treffen veranstalten und Prioritätenlisten erstellen. Zuständig für Altenwahlingen sind Marlies Sprengel und Horst Bunke, für Kirchwahlingen Dr. Konrad Thimm. 

 sal

Rubriklistenbild: © imago/CHROMORANGE

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Kreisfeuerwehrtag in Morsum

Kreisfeuerwehrtag in Morsum

Tag der offenen Tür am Wildeshauser Wasserwerk

Tag der offenen Tür am Wildeshauser Wasserwerk

Außenminister Maas besucht KZ-Gedenkstätte Auschwitz

Außenminister Maas besucht KZ-Gedenkstätte Auschwitz

Bei der Bewerbung typische Fehler vermeiden

Bei der Bewerbung typische Fehler vermeiden

Meistgelesene Artikel

Notlandung in Hodenhagen: Flugzeug im Maisfeld

Notlandung in Hodenhagen: Flugzeug im Maisfeld

Schwerer Unfall in Schneverdingen: Motorradfahrer kollidiert mit Auto

Schwerer Unfall in Schneverdingen: Motorradfahrer kollidiert mit Auto

Anrufsammeltaxi in der Samtgemeinde Rethem startet am 1. September

Anrufsammeltaxi in der Samtgemeinde Rethem startet am 1. September

„Über Zäune schauen“

„Über Zäune schauen“

Kommentare