Tine Wittler gab ihr Debüt als Chansonière auf der Kleinkunstbühne im Burghof

Ein Glas Sonne bitte!

Tine Wittler und Greg Baker in ihrem Element. - Foto: Will

Rethem - Lasziv und verr(a)ucht ging es am Donnerstagabend im Burghof zu: „Wirtin Wittlerin“ entführte die Gäste auf eine Reise in eine kleine Bar um die Ecke. Die deutsche Schriftstellerin, Schauspielerin und Sängerin Tine Wittler hatte zum Bühnenprogramm unter dem Namen „Thresenlieder, schlückchenweise“ eingeladen. Unterstützt wurde die Veranstaltung vom Walsroder Vrein Ess-Lust, dessen Mitglied die 43-Jährige schon seit einigen Jahren ist.

Der Gesang der Frohnatur konnte sich durchaus hören lassen. Die Gäste waren begeistert und die Stimmung heiter. Mitgebracht hatte Tine Wittler jede Menge Humor und vor allem Geschichten aus ihrer eigenen Kneipe.

Wie sich herausstellte, ist die Hamburgerin ein wahres Multitalent. Sie arbeitet seit zwölf Jahren als Gastwirtin und hat bereits jede Menge Abenteuer erlebt – und genau von diesen Bar-Geschichten handeln auch ihre Lieder: „Ich bezeichne mein Leben als Parallelwelt und so heißt auch mein erstes Stück“, so Wittler zu Beginn.

Die Texte sind unter dem Namen „Lokalrunde – Tresenlyrik, schlückchenweise“ erschienen. Musikalisch begleitet wurde die Sängerin vom erfahrenen Pianisten Greg Baker, der schon seit seinem fünften Lebensjahr Klavier spielt.

Die Gäste wurden rundum versorgt, und wie es sich für eine gute Gastwirtin gehört, hatte Tine Wittler selbstverständlich einen guten Tropfen in Petto, genannt „Ein Glas Sonne“. Hiermit war ein fruchtiger Cocktail gemeint. „Holt euch etwas zu trinken, ihr werdet es brauchen“, scherzte die Sängerin. Das Rezept stammt aus ihrem Buch „Wer schön sein will muss reisen“. Der Cocktail hat es in sich, handelt es sich doch um eine Mischung aus Baileys, Gin, Tequila, Apfelsaft und Orangensaft. Den Gästen hat „die Sonne“ definitiv geschmeckt, und einen Sonnenbrand hat niemand davongetragen.

Was die Zukunft von Tine Wittler und ihrem Bühnenprogramm betrifft, da soll es von nun an steil bergauf gehen: „Im Sommer startet die Tournee und das Studioalbum ist schon in Arbeit“, berichtete Tine Wittler. Sicherlich hat die sympathische Sängerin, spätestens nach diesem Abend, neue Fans dazugewonnen. - wll

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Neuer Lotto-Millionär lebt im Heidekreis

Neuer Lotto-Millionär lebt im Heidekreis

A-cappella-Ensemble Sub5 gastiert erstmals im Burghof Rethem

A-cappella-Ensemble Sub5 gastiert erstmals im Burghof Rethem

Brot backen wie zu Omas Zeiten

Brot backen wie zu Omas Zeiten

Kommentare