Gestern Wiedereinweihung der Rethemer Mühle nach Sanierungsarbeiten

Nur mahlen wird sie nicht

+
August Jahns (l.) erklärt das Bauwerk den zahlreichen Besuchergruppen.

Rethem - Bestes Timing zum gestrigen Mühlentag. Das Wetter spielte mit und im Londy-Park konnte Bürgermeister Frank Leverenz das Rethemer Wahrzeichen, die Bockwindmühle, nach umfangreichen Sanierungsarbeiten wieder eröffnen. Nun erstrahlt das denkmalsgeschützte Bauwerk aus dem Jahre 1594 als wohl älteste Bockwindmühle Niedersachsens in neuem Glanze.

Ein richtiges Schmuckstück ziert jetzt wieder den Hügel hinter dem Allerdeich, da waren sich die Besucher des Mühlenfestes einig. Auch die Baukosten der Totalsanierung blieben im abgesteckten Rahmen von rund 155000 Euro, wie der Bürgermeister bei seiner Eröffnungsrede erläuterte.

Einig war sich Leverenz mit dem Vorsitzenden des Forums Rethem, Dieter Moll, das das Mühlenfest in bewährter Weise ausrichtete, darüber, dass die neue alte Mühle in Zukunft ehrenamtlich vom Forum betreut werden sollte. Der Verein engagierte sich über Gebühr für die Stadt und schaffe nach außen die richtigen Kontakte, so Leverenz.

1955 wurde die Mühle, nach der Umsetzung von Frankenfeld und der Renovierung durch den Landkreis, den Rethemern als neues Wahrzeichen übergeben. Aber auch eine Mühle, besonders, wenn sie nicht im Betrieb sei, werde baufällig, so Leverenz. Der Bürgermeister erinnerte gestern an die erste Sanierung zur Verbesserung der Standfestigkeit und auch gutachterliche Irrtümer, die zu falschen Entscheidungen geführt hatten. Aber nun strahle das Baudenkmal wieder und zeuge von alter Baukunst wie von altem Müllerhandwerk. Der historische Wert des Mühlenbauwerkes rechtfertige die Kosten für die Sanierung.

„Ich möchte mich bei jedem, der sich für die Sanierung dieser Mühle eingesetzt hat, wie Sponsoren, aktive Helfer und Unterstützer, recht herzlich bedanken und wünsche uns beim Rethemer Mühlenfest allen viel Spaß.“ Mit diesen Worten eröffnete Leverenz zusammen mit Dieter Moll Fest und Mühle.

Rethemer Bockwindmühle eingeweiht

Und die Rethemer hatten anschließend bei trockenem Wetter tatsächlich viel Freunde im Londy-Park. Das Forum, die Betreiber der Gulaschkanone von der Feuerwehr und das Team der türkischen Mitbürger sorgten für allerlei Leckereien und Getränke in stilgerechten Ambiente, an dem auch Rethemer Rittersleut‘ ihren Anteil hatten. Der Verein Kijuku unterhielt die Kinder und die Live-Band „Söldner vom Allertal“ sorgte für musikalische Unterhaltung.

Natürlich durfte auch der „Vater der Bockwindmühle“, August Jahns, nicht fehlen. Der 89-Jährige versorgte die Gäste bei den stündlichen Mühlenbesichtigungen mit vielen Informationen. Selbst wieder das Getreide mahlen soll die Bockwindmühle allerdings nicht. Das würde das alte, noch vorhandene Mahlwerk im Mühlenkasten wohl zu sehr strapazieren, meinte Jahns. Deshalb, so der Experte, zeige die Stellung der neuen Mühlenflügel auch „eine längere Pause“ an.

hf

Mehr zum Thema:

Jeep Compass: Der kleine Häuptling sucht einen neuen Kurs

Jeep Compass: Der kleine Häuptling sucht einen neuen Kurs

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Meistgelesene Artikel

Schlägerei vor Diskothek

Schlägerei vor Diskothek

Walsrode fehlt ein Marktplatz

Walsrode fehlt ein Marktplatz

Unfall auf der B209: Radfahrerin stirbt

Unfall auf der B209: Radfahrerin stirbt

Betrunkener verpasst einem Polizisten ein blaues Auge

Betrunkener verpasst einem Polizisten ein blaues Auge

Kommentare