Gestern Vernissage in Wohlendorf

,,Kunst auf dem Deich muss weitergehen!“

+
Mediengruppe Kreiszeitung

Wohlendorf - Die zehnte – und möglicherweise letzte – Ausstellung der Wohlendorfer Reihe ,,Kunst auf dem Deich“ wurde gestern Nachmittag in der Dörpschün eröffnet. Neben der Vorstellung der Künstler ging es auf der Vernissage auch um die Auseinandersetzung der Veranstalter mit dem Deichverband, der keine Kunst auf dem Deich mehr genehmigen will. Rethems Bürgermeister Frank Leverenz forderte in seiner Eröffnungsansprache: ,,Kunst auf dem Deich muss weitergehen!“ Das meinte auch Organisator Dieter Moll (vorne links), der das ,,Deichverbot“ mit seiner Aktion ,,Kunst auf Rädern“ umgehen wollte: Mit dem „Deichkunstmobil“ wurde eine Skulptur von Karin Lamp von der Dörpschün zum Deich gefahren. Moll hatte der Skulptur den Namen ,,Kniefall vor dem Deichgrafen“ gegeben. ,,Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten“, zitierte Moll den österreichischen Schriftsteller Karl Kraus unter dem Beifall der Ausstellungsgäste.

fra / Foto: F. Raczkowski

Mehr zum Thema:

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Meistgelesene Artikel

Schlägerei vor Diskothek

Schlägerei vor Diskothek

Walsrode fehlt ein Marktplatz

Walsrode fehlt ein Marktplatz

Unfall auf der B209: Radfahrerin stirbt

Unfall auf der B209: Radfahrerin stirbt

Betrunkener verpasst einem Polizisten ein blaues Auge

Betrunkener verpasst einem Polizisten ein blaues Auge

Kommentare