Gerne etwas moderner

Schulausschuss der Samtgemeinde besichtigt die Mensa der Grundschule

+
Für den Waschraum wünscht sich Sandra Steinhoff-Schäfer (l.) neue Fliesen.

Rethem – Überrascht äußerten sich am Dienstagabend einige Mitglieder des Schulausschusses der Samtgemeinde Rethem angesichts des guten Zustands der Grundschulmensa. Schulleiterin Sandra Steinhoff-Schäfer führte die Politiker durch die Räumlichkeiten, in denen sich früher der Kindergarten befand. Die Schule wünscht sich eine Modernisierung und die Ausschussmitglieder wollten sich, bevor es an mögliche Entscheidungen geht, selber einen Eindruck verschaffen.

Steinhoff-Schäfer berichtete vom erfolgreichen Ganztagsangebot der Grundschule. Die Kinder könnten dienstags, mittwochs und donnerstags am offenen Angebot teilnehmen. Von derzeit 146 Grundschülern nehme etwa die Hälfte am Ganztag teil. Sie lobte die engagierten Mitarbeiter der Mittagessenbetreuung. Die Jungen und Mädchen kämen in zwei Schichten zum Essen. Gut sei es, dass die Ober- und die Grundschüler ihre eigenen Mensabereiche hätten. Bei der Zusammenlegung der Schulen sei ursprünglich auch überlegt worden, eine gemeinsame Mensa zu schaffen. Doch das bestehende System habe sich bewährt.

Verwaltungschef Cort-Brün Voige sagte, dass die Möglichkeit bestehe, auf Mittel aus dem Schulsanierungsprogramm KIP 2 zuzugreifen. „Ziel ist es, die Mensa auf einen zeitgemäßen Stand zu bringen.“ Die Fenster im Ess- und Küchenbereich entsprächen nicht mehr den Vorschriften, erfuhren die Besucher. Sie sind nach außen zu kippen und verfügen nicht über Insektenschutz.

Im Küchenbereich erfuhren die Kommunalpolitiker, dass die Lüftungsanlage nicht ausreichend arbeitet.

Die Schulleiterin berichtete, dass das Essen von der VHS geliefert wird, sodass in der Küche nicht gekocht wird. Janine Heidorn, Schulelternratsvorsitzende, erzählte, dass die Spülmaschine super funktioniere. Allerdings beschlage alles, unter anderem die Fenster, wenn sie laufe. Die Lüftungsanlage sei nicht ausreichend. „Da müssen wir ran“, wusste Björn Fahrenholz, Leiter des Fachbereichs Zentrale Dienste.

Voll des Lobes waren die Politiker angesichts des Waschraumes und der Toiletten. Die Grundschule Rethem sei die einzige im Heidekreis, in der sich die Kinder nach dem Mittagessen die Zähne putzen könnten, berichtete Steinhoff-Schäfer. „Wir werden häufig dafür gelobt.“ Die Aufhängung der mit Namen versehenen Zahnbürsten sei vom Gesundheitsamt abgesegnet. „Aber es ist insgesamt schon etwas altertümlich hier. Wir würden gerne etwas modernisieren.“ 

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Ein Toter und viele Verletzte bei Explosion in Blankenburg

Ein Toter und viele Verletzte bei Explosion in Blankenburg

Richtig Hilfe holen mit dem Smartphone

Richtig Hilfe holen mit dem Smartphone

Weihnachtszeit in der Filmkulisse New York

Weihnachtszeit in der Filmkulisse New York

Weihnachtskonzert des Domgymnasiums Verden

Weihnachtskonzert des Domgymnasiums Verden

Meistgelesene Artikel

„Goldene Olga“ geht zum neunten Mal in den Heidekreis

„Goldene Olga“ geht zum neunten Mal in den Heidekreis

Schild-Schrauber will nach seinem Werkzeug fragen und fährt betrunken zur Polizei

Schild-Schrauber will nach seinem Werkzeug fragen und fährt betrunken zur Polizei

Weihnachtsmarkt Walsrode mit viel Musik

Weihnachtsmarkt Walsrode mit viel Musik

Anziehungspunkt Heide

Anziehungspunkt Heide

Kommentare