Kunsthandwerker auf dem Allerhof in Bosse

Garten als Freiluftatelier

+
Sonja Dierking schenkte Cranberry-Spezialitäten aus.

Bosse - Sonnenschein und gute Laune beherrschten am Sonntag den Kunst- und Handwerkermarkt auf dem Gelände des Allerhofes in Bosse. Handwerker zeigten ihr Können, die Besucher bestaunten schöne Dinge für Heim und Garten. Eine Harfenistin sorgte mit ihrer Musik für besondere Stimmung.

Zahlreiche Besucher nutzten das herrliche Wetter, um sich kreative Ideen anzusehen und Leckereien zu probieren.

Die Kunsthandwerker zeigten, wie Porzellan bemalt wird, Aquarellbilder entstehen und Holz gehobelt wird. Monika Nöske, Mitglied im Verein Farbpalette, bearbeitete einen Speckstein und demonstrierte Interessierten, wie aus einem weißen, unförmigen Block ein Kunstwerk entsteht. Christiane Eichler, Helga Stoiber und Antje Mahnke sind genau wie Monika Nöske Mitglieder des Vereins Farbpalette. In Walsrode organisieren sie für Interessierte eine Kreativ-Werkstatt. Nöske: „Für uns ist der Kunst- und Handwerkermarkt ein fester Termin im Kalender.“ Sie hätten unbedingt dabei sein wollen. „Das Ambiente und die Atmosphäre sind einmalig.“

Im textilen Bereich zeigten Aussteller ausgefallene Kreationen aus Stoff, Filz und Wolle, es gab Mode für Kinder und Erwachsene, Gewebtes, Gestricktes sowie Wohnaccessoires und Dekoartikel aus Terrakotta. Schmuckdesigner zeigten Werke aus altem Silberbesteck, Holz und Mineralien.

An den Ständen gab es nicht nur viel zu sehen, sondern auch zu schmecken und zu riechen. Sonja Dierking von der Moosbeer Hütte aus Gilten-Nienhagen bot Saft, Sirup, Liköre und Fruchtaufstriche aus Cranberrys an. Die Besucher drängten sich um ihren Stand und löcherten Sonja Dierking mit Fragen. „Wir sind sehr gerne hier, weil die Besucher sehr nett und offen sind“, sagte sie.

Kunst- und Genussmarkt in Bosse

Der Markt profitierte von dem guten und trockenen Wetter. Der Besucherstrom, viele kamen mit dem Fahrrad, hielt kontinuierlich an. Uschi Wiechers aus Häuslingen war mit ihrem Mann nach Bosse geradelt. „Es ist immer besonders schön hier. Die Atmosphäre ist toll und die Kunsthandwerker bieten Dinge an, die man sonst nirgends findet.“ Für sie steht schon fest: Im nächsten Jahr ist sie wieder dabei. 

at

Mehr zum Thema:

Kulinarische Tour im Londoner East End

Kulinarische Tour im Londoner East End

Einsam im indischen Himalaya - Schluchtenwanderung in Ladakh

Einsam im indischen Himalaya - Schluchtenwanderung in Ladakh

Parlament debattiert über Trump-Besuch in Großbritannien

Parlament debattiert über Trump-Besuch in Großbritannien

Explosion in Bogotá: Ein Toter und mindestens 30 Verletzte

Explosion in Bogotá: Ein Toter und mindestens 30 Verletzte

Meistgelesene Artikel

Homepage vor der Freischaltung

Homepage vor der Freischaltung

Landfrauen Rethem: Es geht weiter aufwärts

Landfrauen Rethem: Es geht weiter aufwärts

„Jazz meets Stadtkirche“

„Jazz meets Stadtkirche“

Mit Interpretationsspielraum

Mit Interpretationsspielraum

Kommentare