Fest an der Heinrich-Christoph-Londy-Grundschule / 56 Viertklässler gehen

Heute geht es in die „wohlverdiente Pause“

+
Welche Pflanze hat welchen Namen? Gestern durfte auch geraten werden.

Rethem - Sandra Steinhoff-Schäfer leitet ab dem 1. August die neue Rethemer Schule. Ganz offiziell. Denn so steht es in der Dienstpostenübertragung, die Mike Kochan-Rönisch ihr gestern Mittag aushändigte. Und der Mann von der Landesschulbehörde hatte bei seinem Kurzbesuch noch mehr Papiere im Gepäck, nämlich für Wolfgang Welle, den Konrektor, und Björn Edelmann, den didaktischen Leiter.

Welchen Namen die Bildungseinrichtung künftig tragen wird, sei übrigens noch nicht raus, verriet Sandra Steinhoff-Schäfer. „Offiziell müssen wir uns erst einmal Grund- und Oberschule Rethem nennen.“ So war es also gestern Nachmittag das letzte Fest an der Heinrich-Christoph-Londy-Grundschule, jedenfalls, was den Namen betrifft.

Die 175 Grundschüler haben in den zurückliegenden Monaten gemeinsam mit Lehrern oder pädagogischen Mitarbeitern in diversen Arbeitsgemeinschaften fleißig musiziert, getanzt und produziert.

Gemälde, hölzerne Gartenstecker und Trickfilme sind entstanden. Die Kinder haben sich mit gesunder Ernährung auseinander gesetzt, sich mit Hund und Co. und der Pflanzenwelt befasst. Die Ergebnisse ihres Schaffens wollten die Mädchen und Jungen nun ihren Familien vorstellen, zunächst in der Turnhalle, später auf dem weitläufigen Schulgelände.

Vor allem die Instrumenten-AGs und der Chor unter der Leitung von Musiklehrerin Brigitte Leyk-Blahusch hatten ein umfassendes Programm auf die Beine gestellt – und dabei auch gleich die eine oder andere Botschaft transportiert. „The earth ist our mother. We must take care of her“, sangen sie zu indianisch anmutenden Rhythmen, um wenig später den Wert von Freundschaft zu beschwören und ihr Publikum daran zu erinnern, wie wichtig es ist, einander in den Arm zu nehmen, statt durch die Welt zu eilen.

„Wir machen Ferien… Wir machen eine wohlverdiente Pause“, hieß es schließlich zur Verabschiedung der Viertklässler. 56 Mädchen und Jungen werden heute nach Ausgabe der Zeugnisse die Grundschule für immer verlassen. Etwa ein Drittel, so schätzte Sandra Steinhoff-Schäfer, werde nach den großen Ferien das Gymnasium besuchen. Der größte Teil der Schülerschaft aber bleibt Rethem erhalten, als Fünftklässler der Oberschule.

Weder für Grund- noch für Oberschüler werde sich übrigens durch die Zusammenlegung etwas ändern, betonte Steinhoff-Schäfer. Auch das Angebot des offenen Ganztags bleibe erhalten, inklusive Mittagessen, das die Großen und die Kleinen jeweils in ihrer Mensa einnehmen.

kp

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Unwetterwochenende in Deutschland

Unwetterwochenende in Deutschland

Party auf dem Deichbrand am Samstag

Party auf dem Deichbrand am Samstag

Marillion in Bremen

Marillion in Bremen

Thundercat-Rennen in Bremen

Thundercat-Rennen in Bremen

Meistgelesene Artikel

Der erste Alpaka-Nachwuchs in Kirchwahlingen

Der erste Alpaka-Nachwuchs in Kirchwahlingen

„Schmackhaft und gut für den Magen“

„Schmackhaft und gut für den Magen“

Lischke: „Wir müssen einfach in anderen Formaten denken“

Lischke: „Wir müssen einfach in anderen Formaten denken“

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries im Gespräch mit dem Mittelstand

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries im Gespräch mit dem Mittelstand

Kommentare