Häuslinger Bürgermeisterin Dr. Kathrin Wrobel scheitert zunächst mit Vorhaben

Vorerst keine freie Wählergemeinschaft in der Samtgemeinde Rethem

Stellte ihre Ideen vor: Dr. Kathrin Wrobel (rechts).
+
Stellte ihre Ideen vor: Dr. Kathrin Wrobel (rechts).

Dann eben nicht: Die Pläne für eine freie Wählergemeinschaft für die Samtgemeinde Rethem muss Häuslingens Bürgermeisterin Dr. Kathrin Wrobel erst einmal auf Eis legen.

  • Eine freie Wählergemeinschaft für die Samtgemeinde Rethem wollte Dr. Kathrin Wrobel ins Leben rufen.
  • Doch aus der für Montag avisierten Gründung wurde nichts.
  • Zwar kamen genügend Interessierte zu der Versammlung. Die wollen sich aber erst einmal besser kennenlernen.

Groß Häuslingen – Das ging vielen kommunalpolitisch Interessierten, dann doch zu schnell. „Wir wollen uns noch mehr beschnuppern“, hieß es bei der avisierten Gründungsversammlung einer freien Wählergemeinschaft der Samtgemeinde Rethem im Sportlerheim Häuslingen. Die seit einigen Monaten parteilose Häuslinger Bürgermeisterin Dr. Kathrin Wrobel hatte nach persönlichen Vorgesprächen zu diesem Treffen eingeladen und wollte gleich Nägel mit Köpfen machen.

Eine Tagesordnung lag vor und neben den Formalien sollte ein Vorstand gewählt werden.

Auch Cort-Brün Voige Gast der Versammlung

Vollmundig kündigte Wrobel am Beginn der Veranstaltung an: „Heute wollen wir das Kind aus der Taufe heben. Danach muss das Kind laufen lernen.“ Allerdings verblieb das arme Kindchen an diesem Abend aus genannten Gründen vorerst bildlich gesprochen im Taufbecken, weil die Mitstreiter, also die Taufpaten, sich erst besser kennenlernen wollten.

Die Teilnehmer der Versammlung kamen aus der ganzen Samtgemeinde, unter anderem aus Bierde, Böhme, Rethem-Moor, Altenwahlingen und natürlich Häuslingen. Unter ihnen war auch Noch-Samtgemeindebürgermeister Cort-Brün Voige.

Sieben Gründungsmitglieder wären nötig gewesen, um ab diesem Abend als selbst ernannte dritte Kraft in das kommunalpolitische Geschehen auf Ebene der Samtgemeinde eingreifen zu können. Bei der alles entscheidenden Frage von Wrobel hoben sich allerdings nicht genügend Hände, um das genannte Quorum zu erfüllen.

Samtgemeindebürgermeister spricht von Fraktionszwang

Eigentlich einte die Anwesenden ein Gefühl: die Abneigung gegen die etablierten Parteien CDU und SPD im Samtgemeinderat. Voige beschrieb die Zustände als auf wenige führende Köpfe in den beiden Fraktionen konzentriert und nahm dabei auch das Wort Fraktionszwang in den Mund.

Gleich mehrere Anwesende wollten die konsensorientierte Arbeit der Wählergemeinschaften in den Räten der Gemeinden Böhme und Häuslingen auf den Samtgemeinderat übertragen. Sie sahen es als Mission einer möglichen freien Wählergemeinschaft auf dem Niveau der Samtgemeinde Rethem an, das Zwei-Parteien-System mit einer dritten Kraft aufzubrechen, weil diese die Mehrheitsverhältnisse verändern würde. Der Häuslinger Ratsherr Ulrich von Behr nannte die lösungsorientierte Arbeit im Häuslinger Gemeinderat als gutes Beispiel, weil dort das Parteiengefüge absolut nachrangig sei. „Wir sind ein Team und spielen gut zusammen für die Gemeinde Häuslingen“, ergänzte Wrobel.

Im Häuslinger Sportlerheim kamen einige Interessierte für eine Wählergemeinschaft zusammen.

Kein Wunder, dass Voige zu der Empfehlung kam, „eine Wählergemeinschaft würde die politische Landschaft der Samtgemeinde deutlich bereichern“.

Konsens über wichtige Themen in der Samtgemeinde

Beim inhaltlichen Teil der Debatte herrschte großer Konsens, was sich in der Samtgemeinde ändern solle. So nannte Wrobel Themen wie Feuerwehrbedarfsplan, Integration, Wirtschaftsförderung, Tourismus und Landgastronomie sowie das Ehrenamt als etwaige Betätigungsfelder der neuen politischen Kraft. „Wirtschaftsförderung ist ein ganz wichtiges Thema. Früher lief das so nebenher. Ehrenamtliche Arbeit, das ist der Kitt, der die Gesellschaft zusammenhält“, so Wrobel. Zwei Interessierte nannten die Jugendarbeit als Kernthema, weil sie durch Landjugend beziehungsweise als Lehrer eine hohe Affinität dazu hätten.

Nach vielen Diskussionen um das weitere Vorgehen und Absprachen mit möglichen anderen Bürgerlisten kam nach Anregung aus Rethem-Moor noch das Thema eines oder einer Kandidatin als Samtgemeindebürgermeister auf den Tisch. Eine Wählergemeinschaft solle natürlich auch für diesen zentralen Posten ein Pferdchen ins Rennen schicken. Von einem neuen Mann von außerhalb der Samtgemeinde seien sie im Moor nicht gerade begeistert.  

Wrobels Abschied von der Union

Im Zuge der Gründungsversammlung zu einer neuen Wählergemeinschaft im Sportlerheim erläuterte die Häuslinger Bürgermeisterin Dr. Kathrin Wrobel die Beweggründe, warum sie der Union bereits vor einigen Monaten den Rücken zugekehrt hatte und aus der Partei ausgetreten war. „Weil ich enttäuscht bin. Ich habe den Eindruck, dass im Samtgemeinderat nur noch wenige das Sagen gaben. Ich möchte, dass Köpfe gewählt werden. Auf Samtgemeindeebene sollen Köpfe handeln, nicht Parteien“, sagte Wrobel.

Von der Fraktion abweichende Meinungen hätten jenseits der Sachlichkeit einen sehr schwierigen Stand gehabt, nur weil nicht brav mit der Fraktion mitgeschwommen worden sei, berichtete die Bürgermeisterin weiter. Sie habe in ihrer Ratsarbeit nie so viel Härte erlebt wie im Samtgemeinderat in Rethem, auch untereinander bei ihren ehemaligen Parteifreunden. So sei sie beispielsweise bei der politischen Diskussion zum Rathausbau vehement persönlich angegangen und als Lügnerin bezeichnet worden. Dabei wurde bei der Juristin anscheinend so viel Porzellan zerschlagen, dass sie die CDU noch im Jahr 2020 verließ.

Von Henning Leeske

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Perfekt für den Frühling: Weinpaket „Grün, Grüner, Veltliner“

Perfekt für den Frühling: Weinpaket „Grün, Grüner, Veltliner“

Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB

Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB

Smartes Housekeeping: Haushaltshilfe einfach online buchen

Smartes Housekeeping: Haushaltshilfe einfach online buchen

Bindung zu Ihrem Hund stärken – Jetzt kostenlos an einem Online-Kurs teilnehmen

Bindung zu Ihrem Hund stärken – Jetzt kostenlos an einem Online-Kurs teilnehmen

Meistgelesene Artikel

Nabu unterstützt bei Aufbau von wolfabweisenden Zäunen

Nabu unterstützt bei Aufbau von wolfabweisenden Zäunen

Nabu unterstützt bei Aufbau von wolfabweisenden Zäunen
„Wir sind in absoluter Feierlaune“

„Wir sind in absoluter Feierlaune“

„Wir sind in absoluter Feierlaune“
Getrieben vom unbewussten Ahnen

Getrieben vom unbewussten Ahnen

Getrieben vom unbewussten Ahnen

Inzidenzwert bei bei 115,9

Inzidenzwert bei bei 115,9

Kommentare