Schneeheider Familie Brandt setzt auf nachhaltige Landwirtschaft

„Eine spannende Zeit“

Carina und Dierk Brandt mit Sohn Joost inmitten der freilaufenden Hühner. 
Foto: Müller
+
Carina und Dierk Brandt mit Sohn Joost inmitten der freilaufenden Hühner. Foto: Müller

Schneeheide – „Corona, das ist für uns eine spannende Zeit“, sagt Junglandwirt Dierk Brandt, der landläufig eigentlich nur noch der „Hühnerbaron von Schneeheide“ genannt wird. Und das ist durchaus anerkennend gemeint. Der 30-Jährige hat aus einem kleinen Bauernhof nahe der Autobahn ein gesundes, zeitgemäßes landwirtschaftliches Zentrum entwickelt und dafür viel Lob und Anerkennung erhalten.

Gemeinsam mit seiner Ehefrau Carina, die von einem Hof im Helmstedter Land in den Heidekreis kam, hat Dierk Brandt viel Einsatz gezeigt, um das Anwesen zu dem zu machen, was es heute ist. Ein wenig Unterstützung bekommen die beiden von den Eltern. „Wir kommen vom Hof“, lautet der Leitspruch der jungen Leute. Und daraus ist ein Konzept geworden, das Hand und Fuß hat.

Corona hat auch in Schneeheide tiefe Furchen hinterlassen. „Wir hatten im letzten Jahr einige Hektar Blaubeerfläche hinzugekauft. Die musste nun auf Vordermann gebracht werden. Aber Erntehelfer gab es nicht“, sagt Dierk Brandt. Und so hat er auf das Angebot des Walsroder Hotels Anders zurückgegriffen, das gleich ein ganzes Team in die Felder schickte. „Das war ein großer Erfolg. Wir haben sehr viel Spaß mit den Mitarbeitern gehabt“, berichtet Carina. „Und anschließend haben die Helfer uns gesagt, dass sie jetzt nachvollziehen könnten, dass der Preis für ein Kilogramm Blaubeeren so hoch sein muss. Das sei ja richtig harte Arbeit gewesen.“

In der Corona-Zeit habe es für das Schneeheider Familienunternehmen, das seine Produkte unter anderem auf Wochenmärkten verkauft, aber auch steigende Umsätze gegeben. „Die Menschen haben in dieser Zeit die regionalen Produkte mehr gesucht als sonst“, weiß Dierk Brandt. Und darum hätten sie vor allem Äpfel und Kartoffeln sehr gut verkauft. Die Direktvermarktung sei stärker geworden.

„Darum überlege ich mir auch, für dieses Standbein, für den Anbau unserer Früchte wie Äpfel, Kirschen und Zwetschgen, einen weiteren Mitarbeiter einzustellen“.  Auch für die rund 55 Hektar große landwirtschaftliche Fläche, die der Hofbauer bewirtschaftet.

Es gibt viel zu tun für die Brandts, die sich besonders über ihren Nachwuchs, den vierjährigen Hannes und das Nesthäkchen, den eineinhalbjährigen Joost, freuen. Neben dem Holzrahmenhaus ist ein kleines Paradies für die Kinder entstanden.

Gesundheit, gesundes Wohnen und ökologische Themen gehören bei den Brandts einfach dazu. „Wir denken darüber nach, im kommenden Jahr Blühstreifen an der Straße anzusäen, um noch mehr Insekten in unseren Bereich zurückzuholen“, blicken die Eheleute in die Zukunft. Im Garten haben die Rotkehlchen ihr Reich, die Schwalben haben sich Nester im alten Wohnhaus gebaut, und auch ein Star ist da.

Und dann gibt es noch ein kleines Paradies für 2 400 freilaufende Hühner. Gerade ist ein neuer Stall entstanden. Immer wieder besuchen Carina und Dierk Brandt samt Nachwuchs die geflügelten Mitarbeiterinnen, zu denen sie ein ganz besonderes Verhältnis haben.

In den vergangenen Jahren ist viel neu entstanden auf der alten Hoffläche. Neu hinzugekommen ist beispielsweise eine große Fahrzeughalle mit Photovoltaikanlage, und die Heidelbeere wurde in das Programm des Hofs aufgenommen. Bewirtschaftet werden darüber hinaus Obstflächen nahe Kirchboitzen.

„Wir denken über viel mehr nach. Mittlerweile kann man bei uns Milch von den Milchfreunden aus Wohlendorf kaufen. Ein Kühlautomat für Eier steht auf Hof Rüdel in Walsrode“, erklärt Dierk Brandt. Und es werde weiter expandiert. Vielleicht sogar mit einem Hofladen. Carina Brandt hätte darauf sehr große Lust.

In diesen Tagen sollte ursprünglich eine große Veranstaltung in Schneeheide stattfinden. Der Ort wollte sich mit seinen neun Vollerwerbshöfen präsentieren. Dierk Brandt hatte schon kräftig vorgearbeitet. Corona zwang zu einer Verschiebung der Aktion. Aber Mitte Juni 2021 soll der „Tag der offenen Tür“ in Schneeheide nachgeholt werden. Und dann wird sicher auch bei den Brandts ein großes Fest gefeiert.  mü

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

So teilen Sie Ihr WLAN sicher

So teilen Sie Ihr WLAN sicher

Wie Sprachreisen in Corona-Zeiten ablaufen

Wie Sprachreisen in Corona-Zeiten ablaufen

50 Jahre Citroën SM

50 Jahre Citroën SM

Genua will wieder hoch hinaus

Genua will wieder hoch hinaus

Meistgelesene Artikel

Der Weg vom Ei bis ins Pasta-Mobil

Der Weg vom Ei bis ins Pasta-Mobil

Motorradfahrer schwer verletzt

Motorradfahrer schwer verletzt

Suche nach Zeugen

Suche nach Zeugen

Kundinnen überfallen

Kundinnen überfallen

Kommentare