NSSV-Tagung: Sohn Jonas tritt Nachfolge im Amt des Vizepräsidenten an

Ehrenmitglied „Heini“ Wussow

Die beiden Männer stehen in Schützentracht nebeneinander. Der Linke hält die Urkunde.
+
Präsident Wilfried Ritzke (r.) zeichnete Hans-Heinrich Wussow aus.

Rethem/Verden – Nach fast 50 Jahren ehrenamtlichen Wirkens im Schützenwesen beginnt für den 71-jährigen Rethemer Hans-Heinrich Wussow das Leben als „Schützenrentner“. Bei der Delegiertentagung des Niedersächsischen Sportschützenverbandes am Sonnabend in Verden wurde er als Vizepräsident des NSSV verabschiedet und zum Ehrenmitglied ernannt. Seine Erfahrungen als NSSV-Vize kann er unmittelbar an seinen Nachfolger weitergeben – sofern erforderlich und gewünscht:

Plötzlich ein Gegenkandidat

Sohn Jonas wurde in dieses Amt gewählt. Allerdings gab es einige Irritationen, als dieser Punkt der Tagesordnung aufgerufen wurde: Plötzlich gab es einen Gegenkandidaten. Stefan Kiesewetter vom Sportschützenverband Alfeld trat an, vorgeschlagen hatte ihn Walter Heidelberg, Vorsitzender des Kreisschützenverbandes (KSV) Soltau, dem anderen Verband im Heidekreis.

„Heini“ Wussow, Ehrenvorsitzender des KSV Fallingbostel, zeigte sich „angefressen“, und auch Ehefrau Gitta sowie Sohn Jonas waren sichtlich irritiert. Souverän setzte sich der Kandidat dann aber doch durch.

Man müsse bei Wahlen immer mit Konkurrenten rechnen, kommentierte Wussow junior, aber ebenso wie sein Vater sah er „Gesprächsbedarf“, denn beide Kreisverbände richten gemeinsam 2023 den Deutschen Schützentag aus. Für einen nächsten Wahlgang für einen weiteren NSSV-Vize wurde Kiesewetter nicht vorgeschlagen. Christine Hestermann (KSV Eitze) wurde als einzige Kandidatin in dieses Amt gewählt.

Viele Jahre das Jugendlager geleitet

Das Engagement von Heini Wussow im Schützenwesen begann 1972 mit dem Amt als Jugendleiter im Schützenverein Hollige. Sein Interesse für die Jugendarbeit, für ihn der „schönste Nebenjob der Welt“, prägte auch das Engagement in weiteren Ehrenämtern: im KSV von 1976 bis 1980 als zweiter und 1980 bis 1996 als Kreisjugendleiter. Von 1996 bis 2002 war Wussow stellvertretender Vorsitzender des KSV und von 2002 bis 2020 amtierte er als Vorsitzender. 1986 übernahm er im NSSV das Amt des stellvertretenden Landesjugendleiters und amtierte von 1990 bis 2004 als Landesjugendleiter. Er war Mitglied im DSB-Bundesjugendausschuss. 2004 übernahm er das Amt des Vizepräsidenten.

Krönung wird der Deutsche Schützentag

Die Krönung seines Engagements wird 2023 sein: Seit 2018 ist es amtlich, dass der Deutsche Schützentag mit Hunderten von Delegierten im Heidekreis stattfinden wird, ausgerichtet von den Schützenverbänden Fallingbostel und Soltau. Wussow sitzt im Festkomitee, das den Schützentag schon jetzt akribisch vorbereitet.  rö

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Wolf verfolgt Frau durch den Wald: „Braucht man kein zweites Mal“

Wolf verfolgt Frau durch den Wald: „Braucht man kein zweites Mal“

Wolf verfolgt Frau durch den Wald: „Braucht man kein zweites Mal“
Zwei Personen mit Corona: 800 Discobesucher sollen zum Test antreten

Zwei Personen mit Corona: 800 Discobesucher sollen zum Test antreten

Zwei Personen mit Corona: 800 Discobesucher sollen zum Test antreten
Vollsperrung der B  209 ab 2. August

Vollsperrung der B  209 ab 2. August

Vollsperrung der B  209 ab 2. August
Nach Nashorn-Angriff im Serengeti-Park: Kusini soll umziehen

Nach Nashorn-Angriff im Serengeti-Park: Kusini soll umziehen

Nach Nashorn-Angriff im Serengeti-Park: Kusini soll umziehen

Kommentare