Haltestellen und Gehwege mit Fördermitteln realisiert / Eigentümer können Anträge stellen

Dorfregion eine „wunderbare Chance“

Geld gab es unter anderem für das neue Buswartehäuschen, informiert Bürgermeister Gert Jastremski.
+
Geld gab es unter anderem für das neue Buswartehäuschen, informiert Bürgermeister Gert Jastremski.

Altenwahlingen/Böhme – Die Dorfentwicklung „von Bierde bis Wittlohe“ befindet sich im zweiten Förderjahr. Einige öffentliche und private Vorhaben wurden in diesem Rahmen bereits erfolgreich umgesetzt, zum Beispiel in der Gemeinde Böhme. Bürgermeister Gert Jastremski zieht auf Nachfrage eine erste positive Bilanz: „So ein Förderprojekt ist eine wunderbare Chance für die Dörfer“, sagt er und rät gerade privaten Vorhabenträgern, den Schritt zu wagen und einen Antrag zu stellen.

Er freue sich, dass sich bereits bei den Vorplanungen der Dorfregion zahlreiche Menschen, auch sehr viele Jüngere, engagiert hätten. Schon jetzt seien einige Erfolge zu vermelden. Die öffentlichen Maßnahmen, die in „seinem“ Bereich in diesem Zusammenhang realisiert wurden und noch werden, seien auf den ersten Blick zwar nicht besonders spektakulär, aber würden die Lebensqualität der Dorfbewohner und ihrer Besucher doch spürbar steigern. So wurde in Altenwahlingen die unschöne und halb verrottete Buswartehalle durch ein schickes neues Wartehäuschen ersetzt: „Es war uns wichtig, dass es auch optisch in den Ort passt“, so Jastremski, der mit der neuen Version mit holzverschalten Wänden und einem roten Satteldach sehr zufrieden ist. „Zusätzlich haben wir diese Grünfläche hier mit Bänken und einem Tisch etwas aufgewertet.“ Die Bushaltestelle sei zwar kein echter Dorfplatz, aber mit der gut gepflegten Bücherbox des Heidehortes und dem hölzernen Infokasten immerhin so etwas wie ein Treffpunkt. Auch der Eiswagen halte hier, und Jastremski habe schon öfter beobachtet, dass auch Radtouristen hier gerne mal pausierten.

Auch in Böhme am ehemaligen Bahnhof sei im Rahmen der Dorfregion eine Haltestelle mit so einem Wartehäuschen ausgestattet worden. „Bis dahin mussten die Kinder, die zur weiterführenden Schule nach Walsrode fahren, bei Wind und Wetter ungeschützt auf den Bus warten.“ Und in Bierde sei das Dach des Dorfgemeinschaftshauses saniert worden.

Die Gemeinde hat noch weitere Maßnahmen auf dem Zettel, die in diesem Jahr in die Umsetzung gehen sollen: In Böhme wird der Parkplatz vor dem Kindergarten und der Feuerwehr gepflastert und ein Gehweg an der Landesstraße vom Ort zum Friedhof angelegt. In Altenwahlingen soll der Außenbereich vor dem Feuerwehrgerätehaus neu gestaltet werden. Außerdem wird der Gehweg entlang der Landesstraße im ganzen Ort saniert. Der ist nämlich in einem sehr schlechten Zustand, mit vielen Huckeln und Absackungen. Das sei schon deswegen ein Problem, weil viele Bewohner des Heidehortes nicht so mobil seien und oft auf Hilfsmittel wie Rollatoren angewiesen. Aber auch an die Besucher des Gasthauses Zur Linde denkt Jastremski: Wenn die sich nach einer Familienfeier mal die Beine vertreten wollten, die Oma mit dem Rollator oder der Papa mit dem Kinderwagen, dann sollten sie sich auch ohne Probleme durch den Ort bewegen können. „Ohne das Förderprojekt hätten wir diese doch sehr kostenintensiven Maßnahmen nicht realisieren können.“

Der Bürgermeister möchte aber auch ausdrücklich private Grundeigentümer dazu ermutigen, einen Antrag zu stellen. „Klar ist es schon ein gewisser Aufwand.“ Doch gebe es kompetente Unterstützung, nicht nur vom Büro Stadtlandschaft, das das Projekt begleitet, sondern auch von der Samtgemeinde. Dort schauten Mitarbeiter noch einmal über jeden Antrag drüber und gäben bei Bedarf Hinweise und Hilfestellung. Auch in der Gemeinde Böhme seien schon einige spannende private Projekte in Angriff genommen worden. Zum Beispiel profitiere von der Sanierung der Reithalle im Ort langfristig auch die Allgemeinheit, weil dadurch Gäste angezogen würden und Jugendliche einen Ort hätten, an dem sie sich beschäftigen und sportlich betätigen können, zeigt sich Jastremski überzeugt.

Weitere Informationen zur Dorfregion

sind auf den Internetpräsenzen der Samtgemeinde Rethem und der Gemeinde Kirchlinteln sowie des Landwirtschaftsministeriums (www.ml.niedersachsen.de) zu finden.

Hier gibt es darüber hinaus den Förderantrag zum Herunterladen.

Von Reike Raczkowski

Der Bereich in Altenwahlingens Ortsmitte wurde zu einem kleinen Rastplatz aufgewertet. Im Hintergrund der Heidehort.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Aromenvielfalt im Gin-Glas

Aromenvielfalt im Gin-Glas

Der Audi E-Tron S kämpft gegen Kräfte der Physik

Der Audi E-Tron S kämpft gegen Kräfte der Physik

Schüsse vor Weißem Haus: Trump unterbricht Pressekonferenz

Schüsse vor Weißem Haus: Trump unterbricht Pressekonferenz

Heiß und gewittrig: Deutschland schwitzt weiter

Heiß und gewittrig: Deutschland schwitzt weiter

Meistgelesene Artikel

Mit Glocke und Pferden unterwegs

Mit Glocke und Pferden unterwegs

Soldatenwohnungen müssen weichen

Soldatenwohnungen müssen weichen

„Wir werden das Thema forcieren“

„Wir werden das Thema forcieren“

„Omi hätte das gefallen“

„Omi hätte das gefallen“

Kommentare