Londycup der Rethemer Oberschule mit acht Mannschaften / Eigene Teams halten nicht mit

Dörverdener Team siegt mit guter Leistung

Gegen die Dörverdener war kein Kraut gewachsen, das mussten auch die Gastgeber (gelb) anerkennen. - Foto: Bätje

Rethem - Im Finale des Hallenfußballturniers um den Londycup der Rethemer Oberschule standen sich der Vorjahressieger Soltau und der Zweitplatzierte Dörverden gegenüber. Diesmal gewannen allerdings die Dörverdener.

Die Soltauer mussten schon in der Gruppenphase, am Turnier nahmen acht Mannschaften teil, eine 0:3-Pleite hinnehmen. Sie qualifizierten sich als Gruppenzweiter für das Halbfinale und zeigten, dass ihr Erfolg aus dem Vorjahr nicht ganz auf Zufall beruht hatte. Im Halbfinale siegte das Team knapp mit 3:2 gegen Schwarmstedt. Damit kam es im Endspiel erneut zum Aufeinandertreffen mit den Dörverdenern, die zuvor gegen Bomlitz gewonnen hatten. Spielerisch und taktisch klar besser, dazu eine homogene Mannschaftsleistung: Soltau war chancenlos und verlor mit 2:0.

Gastgeber Rethem, in diesem Jahr gleich mit drei Teams angetreten, konnte nicht mithalten. Am besten gefiel noch die dritte Mannschaft mit Spielern aus den 7. und 8. Klassen, die zwar aufgrund ihrer physischen Unterlegenheit alle Spiel verloren, sich aber keineswalls blamierten.

Torschützenkönig mit acht Treffern wurde Jonas Aust aus Dörverden, der das Turnier verletzungsbedingt nicht bis zum Ende durchspielen konnte. Ein Lob galt den Unparteiischen, unter ihnen zwei ehemalige Rethemer Schüler, die Brüder Zündorf, die ihre Spiele umsichtig und ruhig leiteten. - bä

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Erinnerung an Linkin Park Sänger: Chester Bennigton beim Hurricane

Erinnerung an Linkin Park Sänger: Chester Bennigton beim Hurricane

Deichbrand Festival: Party am Donnerstag 

Deichbrand Festival: Party am Donnerstag 

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Meistgelesene Artikel

Der erste Alpaka-Nachwuchs in Kirchwahlingen

Der erste Alpaka-Nachwuchs in Kirchwahlingen

Fußboden aus Flusskieseln und Mehlkammer

Fußboden aus Flusskieseln und Mehlkammer

Lischke: „Wir müssen einfach in anderen Formaten denken“

Lischke: „Wir müssen einfach in anderen Formaten denken“

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries im Gespräch mit dem Mittelstand

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries im Gespräch mit dem Mittelstand

Kommentare