Kassenführerin nach 43 Jahren verabschiedet

Kulturring dankt Marlies Bielawski

+
Gerhard Zahmel verabschiedet Marlies Bielawski.

Rethem - Das Hauptaugenmerk der Mitgliederversammlung des Kulturrings/Rethem galt den alle drei Jahre stattfindenden Neuwahlen. Sie gingen ausgesprochen schnell über die Bühne. Wahlleiter Karl Dieter Oestmann stellte fest, dass Gerhard Zahmel einstimmig im Amt als erster Vorsitzender bestätigt wurde. Seine Stellvertreterin bleibt Christel Dietrich, Schriftführer Jürgen Köhnsen.

Lediglich Kassenführerin Marlies Bielawski wollte nicht mehr, durchaus verständlich, denn sie bekleidet dieses Amt seit 43 Jahren. Sie wollte Platz für Jüngere machen. Zahmel dankte ihr für die „aufopferungsvolle Arbeit“. Als „gute Seele des Vereins“ beschrieb Christel Dietrich die Scheidende. Stets korrekt und zuverlässig, jederzeit ansprechbar, will sie dem Verein auch in Zukunft mit Rat und Tat zur Verfügung stehen.

Nach einer Nachfolgerin musste nicht lange gesucht werden, obwohl die Betreffende kalt erwischt wurde: In die Fußstapfen von Marlies Bielawski tritt Dixi Börger.

Zahmel blickte auf ein Jahr mit einem abwechslungsreichen und ansprechenden Programm zurück, mit dem die Mitglieder zufrieden waren. Zumindest ließ sich das aus der einstimmigen Entlastung des Vorstandes schließen. Aus dem Kassenbericht ging zwar hervor, dass die Ausgaben die Einnahmen um etwa 700 Euro überschritten hatten, „doch das können wir verkraften“, sagte der erste Vorsitzende, „ebenso wie den leichten Rückgang von 122 auf 115 Mitglieder. „Sollte die Zahl auf unter 100 sinken, müssen wir uns ernsthaft etwas überlegen“, so Zahmel. Doch diese Gefahr bestehe derzeit wohl nicht.

Neu im Vorstand: Dixi Börger.

Die Veranstaltungsserie des vergangenen Jahres hatte mit dem Neujahrskonzert in der Glocke und anschließendem Empfang im Bremer Ratskeller begonnen. In Hannovers Staatsoper hatten die Rethemer die „Verkaufte Braut“ gesehen, und in Hamburg das Musical „König der Löwen“, wobei die Teilnehmer besonders von der Fahrt mit dem Boot zum Musicalpalast beeindruckt waren. Eine mehrtägige Reise führte die Rethemer auf Luthers Spuren. 

Am Sonntag, 7. Januar, geht es erneut in die Bremer Glocke. Im kleinen Saal spielt das Bremer Kaffeehaus Orchester. Danach folgt der Neujahrsempfang, zwei Karten sind noch zu vergeben. Am Samstag, 3. Februar, stehen eine Stadtrundfahrt, ein Bummel und der Besuch der Elbphilharmonie in Hamburg auf dem Programm. 

Am Sonntag, 22. April, folgt „Die Fledermaus“ im Theater am Goetheplatz, am Sonntag, 17. Juni, eine Fahrt zum Schlosstheater Celle, wo im Innenhof „Im weißen Rössel“ gezeigt wird. Außerdem erwartet der Kulturring Oliver Theobald zu einer Lesung in der Rethemer Fähre. Im Burghof ist es dem Kulturring zu teuer geworden: 300 Euro soll der Verein bezahlen. Als Ziel einer mehrtägigen Reise schlug der Vorstand Trier unter dem Motto „Historische Zeit an der Mosel“ vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Das Abschlusstraining am Dienstag

Das Abschlusstraining am Dienstag

Auf Schnee folgt Regen - Meteorologen warnen vor Sturmböen

Auf Schnee folgt Regen - Meteorologen warnen vor Sturmböen

Pariser Gipfel will Kampf gegen Klimawandel vorantreiben

Pariser Gipfel will Kampf gegen Klimawandel vorantreiben

Kampf gegen die Buschfeuer in Kalifornien geht weiter

Kampf gegen die Buschfeuer in Kalifornien geht weiter

Meistgelesene Artikel

Walsrode: Geschäftsleute gründen BNI Mercurius

Walsrode: Geschäftsleute gründen BNI Mercurius

Heidekreis zeichnet verdiente Ehrenamtliche aus

Heidekreis zeichnet verdiente Ehrenamtliche aus

Lärmschutz für den Burghof sorgt in Rethem für Frust

Lärmschutz für den Burghof sorgt in Rethem für Frust

Abwechslungsreiches Programm bei der Feier der Rethemer Awo

Abwechslungsreiches Programm bei der Feier der Rethemer Awo

Kommentare