Corona: Inzidenzwert springt auf 44,1

Beim DRK in Schneeheide wird ein Corona-Testzentrum eingerichtet.
+
Beim DRK in Schneeheide wird ein Corona-Testzentrum eingerichtet.

Seit gestern liegt die Sieben-Tage-Inzidenz der mit Corona infizierten Personen im Heidekreis bei 44,1 und damit deutlich über dem kritischen Wert von 35. Insgesamt 26 weitere positiv getestete Personen haben für den sprunghaften Anstieg gesorgt. Angesichts des hohen Bedarfs an Corona-Tests startet das DRK mit dem Aufbau eines Zentrums auf dem Gelände in Schneeheide.

Heidekreis – Immer mehr Corona Verdachtsfälle, ein sprunghafter Anstieg des Sieben-Tage-Inzidenzwertes auf 44,1, so gestern das Szenario im Landkreis Heidekreis. Damit treten verschärfte Regelungen in Kraft, schreibt der Landkreis in einer Pressemitteilung. Und: Die Nachfrage nach Corona-Tests ist im Heidekreis entsprechend hoch. Deshalb hat der Kreis auf der Basis der Corona-Testverordnung vom 14. Oktober den Kreisverband Fallingbostel des Deutschen Roten Kreuzes beauftragt, ein Corona-Testzentrum aufzubauen und zu betreiben. Der Betrieb startet am Montag, 2. November, im DRK-Zentrum in Schneeheide Nr. 84 a, in Walsrode.

Der DRK-Kreisverband Fallingbostel hat aufgrund seines Einsatzes im Ankunftszentrum Fallingbostel/Oerbke bereits umfangreiche Erfahrungen über mehrere Monate sammeln können und diese auch bei der Corona-Testung der Schülerinnen und Schüler in Soltau unter Beweis gestellt. Derzeit ist der DRK-Kreisverband die einzige Hilfsorganisation, die über die notwendigen Ressourcen und Fachkräfte verfügt, um ein Testzentrum aufzubauen und zu betreiben, teilt der Landkreis mit. Das Testzentrum wird in Schneeheide, in einer Liegenschaft des DRK-Kreisverbandes, untergebracht, das über die notwendigen räumlichen wie auch verkehrstechnischen Ressourcen verfügt.

Nach umfangreichen Vorbereitungen wird das Zentrum am Montag, um 9 Uhr, den Betrieb starten, der zunächst bis zum 31. Dezember geplant ist. Wer nach gültiger Verordnung berechtigt ist, sich testen zu lassen, muss vorher einen Termin vereinbaren. Das Zentrum ist montags bis freitags, in der Zeit von 13 bis 15 Uhr, unter der Telefonnummer 05161/4811115, für Terminabsprachen erreichbar.

Erste Anmeldungen sind bereits ab heute möglich. Berechtigt sind Personen mit Kontakt zu positiven SARS-CoV-2-Fällen, sogenannte Kategorie-1-Personen. Hierzu stellt das Gesundheitsamt eine Berechtigung aus. Weiter gehören Personen dazu, die laut ihrer Corona-Warn-App einen Kontakt hatten. In diesem Fall reicht die Vorlage eines Bildschirmbildes (Screenshot) aus. Reiserückkehrerinnen und Reiserückkehrer, die aus Risikogebieten kommen, sind ebenfalls berechtigt. Als Nachweis dient das Flugticket.

Das DRK bittet darum, pünktlich zu erscheinen, den jeweiligen Berechtigungsnachweis und ein gültiges Ausweisdokument zum Termin mitzubringen. Nach der Datenerfassung dauert der eigentliche Abstrichtest nur wenige Minuten. Täglich werden die Proben durch einen Kurier in ein Labor nach Hannover überstellt. Das Ergebnis wird postalisch, per E-Mail oder per Telefon übermittelt.

Derweil steigen, wie überall, die Fallzahlen im Heidekreis. Inzwischen gibt es insgesamt 251 Corona-Fälle, aktuell sind im Heidekreis 102 erkrankt. Mit Stand gestern kamen 26 laborbestätigte Corona-Fälle im Landkreis dazu. Sie sind in folgenden Kommunen aufgetreten:

Neun in der Stadt Soltau, fünf in der Stadt Walsrode, vier in der Samtgemeinde Schwarmstedt, drei in der Stadt Bad Fallingbostel, jeweils zwei in der Stadt Munster und dem gemeindefreien Bezirk Osterheide und einer in der Gemeinde Neuenkirchen.

Die erkrankten Personen und die engen Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne, teilt der Landkreis mit. Die Zahl der insgesamt an Covid -19 erkrankten Personen im Heidekreis erhöht sich damit auf 251. Zwei Personen gelten als genesen und sind in der Stadt Soltau und in der Gemeinde Bispingen wohnhaft. Aktuell sind 102 Menschen im Landkreis erkrankt. Vier positiv getestete Personen werden im Heidekreis-Klinikum behandelt, davon wird eine Person intensivmedizinisch betreut. Die Sieben-Tagesinzidenz für den Heidekreis wird vom Niedersächsischen Landesgesundheitsamt angegeben und beträgt, Stand gestern, 44,1.  mw

Die aktuellen Regeln: Das Infektionsgeschehen im Heidekreis hat am 29. Oktober den Inzidenzwert von 35 pro 100 000 Einwohnerinnen und Einwohnern innerhalb einer Woche überschritten. Nach den Angaben des Landesgesundheitsamtes Niedersachsen liegt er bei 44,1, Stand 9 Uhr. Mit der Veröffentlichung dieses Wertes auf der Homepage des zuständigen Ministeriums, gelten damit im Heidekreis verschärfte Corona-Regeln.

Was ändert sich ab sofort?

• Für Gastronomiebetriebe gilt eine Sperrzeit von 23 Uhr bis 6 Uhr.

• Private Zusammenkünfte und Feiern dürfen in der eigenen Wohnung

beziehungsweise auf dem eigenen Grundstück nur noch mit höchstens

15 Personen stattfinden. In öffentlich zugänglichen Örtlichkeiten und in der Gastronomie sind noch Zusammenkünfte mit bis zu 25 Personen erlaubt; dies gilt auch für Hochzeiten, Konfirmationen, Beerdigungen und ähnliche Anlässe.

Das Abstandsgebot – 1,5 Meter zu jeder anderen Person, die nicht dem

eigenen oder einem weiteren Haushalt oder einer Gruppe von bis zu zehn Personen angehört – ist auch bei privaten Zusammenkünften oder Feiern unbedingt einzuhalten.

• Zudem soll auch unter freiem Himmel eine Mund-Nasen-Bedeckung überall dort getragen werden, wo Menschen länger oder enger zusammenkommen.

• Alle wichtigen Informationen zur Corona-Pandemie im Heidekreis sind zu

finden unter www.heidekreis.de/corona.

Weitergehende Regelungen werden durch eine Allgemeinverfügung des Heidekreises getroffen. Diese wird in den Tageszeitungen, auf der Homepage des Heidekreises sowie in der BIWAPP veröffentlicht und tritt mit Wirkung von Samstag, dem 31. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft.

Für Fragen rund um das Thema „Coronavirus“ steht weiterhin das Bürgertelefon von montags bis donnerstags von 8 Uhr bis 16 Uhr sowie freitags von 8 Uhr bis 12 Uhr unter der Telefonnummer 0800 8181600 zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Karpfen werden umgesiedelt

Karpfen werden umgesiedelt

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Meistgelesene Artikel

Rethems Bürgermeister Cort-Brün Voige nimmt nach 15 Jahren Abschied

Rethems Bürgermeister Cort-Brün Voige nimmt nach 15 Jahren Abschied

Rethems Bürgermeister Cort-Brün Voige nimmt nach 15 Jahren Abschied
Vorbereitung für den Klinik-Bau ist im Plan

Vorbereitung für den Klinik-Bau ist im Plan

Vorbereitung für den Klinik-Bau ist im Plan
Zwangspause des Herbstmarktes vorbei

Zwangspause des Herbstmarktes vorbei

Zwangspause des Herbstmarktes vorbei
Kuhklos braucht es im Heidekreis erst mal nicht

Kuhklos braucht es im Heidekreis erst mal nicht

Kuhklos braucht es im Heidekreis erst mal nicht

Kommentare