Entwicklung der Region von Bierde bis Wittlohe

Bürger sind gefragt: Wie geht's weiter mit den Dörfern?

+
Engagierte Akteure arbeiteten gemeinsam am Antrag zur Aufnahme in das Dorfentwicklungsprogramm. Mitte des Jahres 2017 wurde die Dorfregion von Bierde bis Wittlohe in das Dorfentwicklungsprogramm des Landes Niedersachsen aufgenommen. 

Böhme - Die Dorfregion von Bierde bis Wittlohe hat es geschafft: Sie wurde Mitte des Jahres erfolgreich in das Dorfentwicklungsprogramm des Landes Niedersachsen aufgenommen. Nun folgt für die Ortschaften Bierde, Böhme, Altenwahlingen, Kirchwahlingen, Groß und Klein Häuslingen sowie Otersen und Wittlohe in der Gemeinde Kirchlinteln der nächste Schritt: die Erstellung eines Dorfentwicklungsplans.

Dessen Ziel sei es, neben den einzelnen Dörfern die gesamte Region zukunftsfähig zu gestalten, dabei den dörflichen Charakter zu erhalten sowie das Miteinander zu stärken, heißt es in einer Pressemitteilung des Büros Koris, das mit der Planung betraut ist. In einem gemeinsam mit den Bürgern erarbeiteten Dorfentwicklungsplan werden dazu unter anderem Handlungsfelder, Maßnahmen und Projekte für den Entwicklungsprozess festgehalten.

Auf dieser Grundlage können dann in der Förderphase sowohl öffentliche als auch private Maßnahmen gefördert werden, die dazu beitragen, die Dörfer mit ihrer Bedeutung als Lebens-, Wirtschafts-, Kultur- und Naherholungsraum zu stärken. Der Planentwurf soll im September 2018 vorliegen.

Auftakt am 20. November in Böhme

Der Auftakt für den Dorfentwicklungsprozess findet am Montag, 20. November, um 19 Uhr, in der Dorfgemeinschaftsanlage Böhme, Böhme 57, statt. Die Bürgermeister Dr. Kathrin Wrobel (Gemeinde Häuslingen), Gert Jastremski (Gemeinde Böhme) und Wolfgang Rodewald (Gemeinde Kirchlinteln) sowie Rethems Samtgemeindebürgermeister Cort-Brün Voige laden alle Interessierten ein. Bürgerinnen und Bürger sowie Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Verwaltung, (Land-)Wirtschaft, Soziales, Vereinen und Verbänden haben die Möglichkeit ihre Ideen und Vorschläge für die Entwicklung der Dorfregion einzubringen.

Die mit der Planung beauftragten Büros Koris (Kommunikative Stadt- und Regionalentwicklung) und Stadtlandschaft sowie das Amt für regionale Landesentwicklung Lüneburg, Geschäftsstelle Verden, informieren an diesem Abend zunächst über die (Förder-)Möglichkeiten der Dorfentwicklung und stellen den vorgesehenen Entwicklungsprozess vor. Anschließend können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aktiv einbringen und Projektideen sammeln. Mit der Auftaktveranstaltung möchte die Planungsgemeinschaft an die Ergebnisse der Zukunftskonferenz im Mai 2016 und der Projektwerkstatt im September 2016 anknüpfen.

Weitere Veranstaltungen geplant

Die Veranstaltung am 20. November in Böhme bildet den Startschuss für den Erarbeitungsprozess zum Dorfentwicklungsplan. Im ersten Halbjahr 2018 sind weitere Veranstaltungen, zum Beispiel. Dorfrundgänge, Werkstätten und Treffen von Arbeitsgruppen, geplant, in denen alle Interessierten aus den beteiligten Ortschaften ihre Anregungen und Ideen einbringen können. „Machen Sie mit und unterstützen die Entwicklung der Dorfregion und Ihres Ortes von Beginn an“, fordert Koris zur Teilnahme auf.

Für die Organisation der Veranstaltung ist Jeanett Kirsch vom Planungsbüro Koris zuständig. Bei Fragen zur Auftaktveranstaltung oder zum Entwicklungsprozess in der Dorfregion von Bierde bis Wittlohe steht sie unter Telefon 0511/590974-30 oder E-Mail kirsch@koris-hannover.de gerne zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

„1922“ - Indie-Folk im Syker Kreismuseum

„1922“ - Indie-Folk im Syker Kreismuseum

Ricciardo in eigener Liga: Monaco-Pole vor Vettel

Ricciardo in eigener Liga: Monaco-Pole vor Vettel

Feuerwehr-Wettbewerbe in Siedenburg

Feuerwehr-Wettbewerbe in Siedenburg

„Mega-Volksfest“ auf dem Informa-Gelände

„Mega-Volksfest“ auf dem Informa-Gelände

Meistgelesene Artikel

Stromautobahn „SuedLink“: Bauern wollen regelmäßig Geld

Stromautobahn „SuedLink“: Bauern wollen regelmäßig Geld

Geldautomat in Walsrode gesprengt - Täter flüchten

Geldautomat in Walsrode gesprengt - Täter flüchten

Kleintransporter rast auf Stauende - Fahrer lebensgefährlich verletzt

Kleintransporter rast auf Stauende - Fahrer lebensgefährlich verletzt

Wegen Wildschweinen: Waldprojekt zu gefährlich

Wegen Wildschweinen: Waldprojekt zu gefährlich

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.