Birgit Ka-Trio begeistert im ausverkauftem Burghof

Wunderbar „beswingt“

+
Das Birgit Ka-Trio sorgte für hervorragende Stimmung.

Rethem - Einen wunderbar unterhaltsamen „beswingten“ Abend erlebten die Besucher im ausverkauften Gewölbe des Burghofs in Rethem beim Konzert des Birgit Ka-Trios. Das Trio nahm die Besucher mit auf eine Zeitreise von den Anfängen des Swings der 30er-Jahre bis heute, spielte bekannte Titel und kombinierte diese mit Jazzstandards und Popballaden mit eigenen Arrangements.

Die Fischerhuder Sängerin begeisterte mit ihrer vollen, warmen und facettenreichen Stimme und mit ihrem Stil. Sie führte mit kleinen zeitgeschichtlichen Ansagen zu den vorgetragenen Songs pointiert durch das Programm. Die Konzertbesucher waren angetan.

So Axel Findeisen aus Walsrode: „Sehr gut, auf hohem Niveau, eine ungewöhnliche Veranstaltung, die ich hier nicht so erwartet hätte“, so seine Worte. Zwei Besucherinnen aus Walsrode schlossen sich an, fanden auch den Pianisten „einfach toll“.

Nach einer Instrumentalversion von „Satin Doll“ von Duke Ellington, gespielt von dem Konzert- und Jazzpianisten Andreas Oesterling aus Walsrode und Karl-Heinz Viola aus Worpswede am Kontrabass, begrüßte Birgit Ka die Besucher, wobei sie bemerkte: „Swing ist in – und das zurecht“. Sie eröffnete das Konzert mit dem bekannten Klassiker „What a Difference a Day Makes“.

Bei „Neh nah neh“ wurde das Publikum zum großen Background-Chor animiert. Zu dem Song „Sentimental Journey“ hatte die Künstlerin den Text zu einer Hommage auf ihren Heimatort Fischerhude, „Meine kleine Insel“, eingängig umgeschrieben.

Mit gefühlvollen Songs, wie der sehr gelungenen Version von „Mack the Knife“, bei dem die Zuhörer melodisch mitklatschten, „Somewhere Over the Rainbow“, ein Lied zum Träumen, Reinhard Meys „Über den Wolken“ und nicht zuletzt mit dem Welthit von Louis Armstrong „What a Wonderful World“ endete das gelungene Konzert.

Die ausdrucksstarke Sängerin Birgit Ka hat sich inzwischen als Interpretin deutschsprachiger Lieder und Chansons zwischen Bremen und Berlin und darüber hinaus einen Namen gemacht. Und auch dieses wunderbare Konzert wird im Gedächtnis bleiben.

„Es ist ein sehr schöner Ort und ein Genuss, hier zu musizieren“, so Birgit Ka zum Schluss, die Gudrun Fischer-Santelmann und ihrem Team herzlich für die Vorbereitung und Organisation dankte. Natürlich kam das Trio nicht ohne eine Zugabe von der Bühne. Noch einmal erklang das „Neh nah neh“ wobei das Publikum, das anschließend zufrieden den Heimweg antrat, dieses Mal schon professioneller als Background-Chor fungierte.

kt

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Die frei stehende Badewanne

Die frei stehende Badewanne

Erste Schritte zu einem nachhaltigen Lebensstil

Erste Schritte zu einem nachhaltigen Lebensstil

Wie werde ich Dachdecker/in?

Wie werde ich Dachdecker/in?

Typische Fehler privater Bauherren

Typische Fehler privater Bauherren

Meistgelesene Artikel

Vier Männer überfallen Radfahrerin

Vier Männer überfallen Radfahrerin

Gegen Rocker- und Clan-Kriminalität: 200 Einsatzkräfte schlagen im Heidekreis zu

Gegen Rocker- und Clan-Kriminalität: 200 Einsatzkräfte schlagen im Heidekreis zu

Maskierte Einbrecher überwältigen und fesseln 81-jährige Frau und ihren Sohn

Maskierte Einbrecher überwältigen und fesseln 81-jährige Frau und ihren Sohn

Mit 173 km/h geblitzt

Mit 173 km/h geblitzt

Kommentare