Gut besuchtes Konzert zum 15. Geburtstag des St. Marien Gospel-Trains

Viel Applaus für die Chöre

+
Chorleiter Jens Uwe Meyer bei einem „Trötensolo“.

Rethem - Es war eine Veranstaltung, die einer Feier zum 15. Geburtstag würdig war. So alt ist der St. Marien Gospel-Train aus Rethem. Die Sänger hatten Chöre aus der näheren Umgebung zu einem gemeinsamen Konzert eingeladen und freuten sich, dass alle dieser Einladung gefolgt waren.

Schon vor Beginn in der Rethemer Kirche war bei den zahlreichen Besuchern erwartungsfrohe Spannung zu spüren. Zuerst traten die Sänger aus Fallingbostel auf und erhielten am Ende ihres Vortrags lautstarken Applaus.

Jeder Chor trug an diesem Abend drei Lieder vor. Zu mutmaßen, welcher Chor wohl am besten angekommen ist, würde den engagierten Sängern nicht gerecht werden. Jedes Ensemble hatte so seine Stärken und Besonderheiten.

Der Chor aus Rodewald sang a cappella, die anderen Chöre wurden meistens durch ein Keyboard unterstützt. Die Rethemer hatten wie immer ihre Combo (Bass, Gitarre, Schlagzeug und Keyboards) zur Seite.

Das Repertoire war sehr unterschiedlich: Althergebrachte Gospels erklangen ebenso wie zeitgenössischer Gesang. Die Rodewalder trugen Popsongs wie „Viva la Vida“ von Coldplay oder „Sweet Dreams“ von den Eurythmics vor.

15-jähriges Jubiläum des Rethemer Gospelchores

Jeder Chor erntete verdienten Beifall. Und als die Gastgeber zum Schluss „When the Saints Go Marching in“ und „John Brown's body“ sangen, standen alle Zuhörer. Beim „Glory, Glory, Hallelujah“ stimmte schließlich auch das Publikum mit ein.

Rethems Chorleiter Jens Uwe Meyer bedankte sich bei allen Mitwirkenden, aber auch den zahlreichen Gästen, die anschließend noch Gelegenheit hatten, sich unter den Linden bei Bier oder Wein etwas abzukühlen.

Ein Gewitter, das während des Konzertes über Rethem hinweggezogen war, verschaffte nur kurzzeitige Linderung. Begehrtestes Utensil bei der Hitze während des Konzertes waren die Flyer, die als Fächer herhalten mussten. Manche Sänger waren so clever gewesen und hatten sich gleich Handtücher eingepackt.

Es war eine denkwürdige Veranstaltung, die allen Teilnehmern sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Viel Applaus gab es im Übrigen auch für eine Gruppe junger Musikanten aus Kirchlinteln, die schon vor dem eigentlichen Konzert unter Leitung von Annika Meyer das Publikum mit Songs aus den Charts erfreut hatten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Württemberg-Cup in Ristedt

Württemberg-Cup in Ristedt

Jahrestag des Münchner Amoklaufs: "Ins Mark getroffen"

Jahrestag des Münchner Amoklaufs: "Ins Mark getroffen"

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakt zu Israel ab

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakt zu Israel ab

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Meistgelesene Artikel

„Schmackhaft und gut für den Magen“

„Schmackhaft und gut für den Magen“

Der erste Alpaka-Nachwuchs in Kirchwahlingen

Der erste Alpaka-Nachwuchs in Kirchwahlingen

Lischke: „Wir müssen einfach in anderen Formaten denken“

Lischke: „Wir müssen einfach in anderen Formaten denken“

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries im Gespräch mit dem Mittelstand

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries im Gespräch mit dem Mittelstand

Kommentare