Von der Sägekunst bis zum Holzspalter

Andrang bei den Holztagen

+
Technik-Star der Holztage war der Sägespaltautomat Tajfun 480, stets umlagert von Interessierten.

Bierde - Am Hof Helberg ging es am Wochenende mal wieder nur um ein Thema: Holz. Ob als Baustoff, Brennholz oder Werkstoff für Kunstobjekte – rund um das Thema gab es auf den 6. Bierder Holztagen reichhaltige Informationen. Und immer mehr Interessenten: Schon am ersten Tag kamen diesmal rund 1500 Besucher.

,,Damit haben wir die Besucherzahl gegenüber der letzten Veranstaltung wohl nahezu verdoppeln können“, freute sich Arnd Helberg. Zusammen mit Henry Bruns organisiert er seit sechs Jahren die Bierder Holztage, die nicht nur bei Fachleuten in der Region längst zu einem Begriff geworden sind.

Vielleicht liegt es an der bunten Mischung der Angebote, dass sich immer mehr Besucher auf den Weg nach Bierde machen. Tatsächlich kommen nicht nur Profis auf ihre Kosten. Auf dem Gelände hinter dem Bierder Dorfgemeinschaftshaus gibt es h nicht nur spannende Vorführungen der neuesten Technik zur Holzverarbeitung zu sehen. Auch Kunsthandwerker-Stände lockten in der großen Scheune mit ihren Angeboten. ,,Wir freuen uns, dass auch die Heidewerkstätten mit einem breiten Angebot dabei sind,“ berichtete Arndt Helberg.

Dass man mit einer Kettensäge mehr kann, als nur Brennholz schneiden, wurde von Stefan Rausch demonstriert. Der Kettensägeschnitzer aus Bad Fallingbostel führte live vor, wie man mit dieser Technik Skulpturen oder auch Sitzmöbel anfertigen kann.

Im Mittelpunkt der Ausstellung standen jedoch auch diesmal die hochspezialisierten Gerätschaften der modernen Forst- und Holztechnik. Zu den Stars der Holztage zählte hier der Sägespaltautomat Tajfun 480. Das Gerät ermöglicht das Schneiden von Holzstämmen bis zu einem Durchmesser von 48 Zentimetern und das anschließende Spalten auf eine Schnittlänge von 25 bis 50 Zentimetern.

Holztage in Bierde

Der Tajfun 480 hat eine beeindruckende Spaltkraft von 25 Tonnen, gesteuert wird er mit einem Joystick.

Neu auf der Ausstellung war auch die Vorführung benzingetriebener Spaltautomaten, die dem Besitzer eine Reihe von Vorteilen bieten. Wippkreissägen, Forstrückewagen und Mulcher gehörten ebenso zum Angebot wie die Vorstellung des nachwachsenden Rohstoffes Holz als Brennstoff. Infos über Wärmedämmung, Solaranlagen und Heizungstechnik rundeten das Info-Angebot ab.

Ausgesprochen vielfältig war auch diesmal das kulinarische Beiwerk der Bierder Ausstellung. Frisch geräucherter Fisch, deftige Erbsensuppe, Bratwürste oder auch Kaffee, Kuchen oder Eis standen reichlich zur Verfügung. ,,Wir möchten uns bei allen bedanken, die uns mit Tortenspenden bedacht haben, aber auch bei allen anderen Helfern, ohne die eine solche Ausstellung nicht organisiert werden könnte“, sagten Arnd Helberg und Henry Bruns.

Im nächsten Jahr werde es, so die Organisatoren, keine Ausstellung geben. Der Verdener Aller-Zeitung verrieten sie aber schon den nächsten Termin, der bereits fest eingeplant ist: Die 7. Bierder Holztage werden am 4. und 5. November 2017 wieder Anziehungspunkt sein.

fra

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

So funktioniert Virtual Fitness

So funktioniert Virtual Fitness

Geschichte und Zukunft des Wankelmotors

Geschichte und Zukunft des Wankelmotors

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Meistgelesene Artikel

Der erste Alpaka-Nachwuchs in Kirchwahlingen

Der erste Alpaka-Nachwuchs in Kirchwahlingen

Fußboden aus Flusskieseln und Mehlkammer

Fußboden aus Flusskieseln und Mehlkammer

Lischke: „Wir müssen einfach in anderen Formaten denken“

Lischke: „Wir müssen einfach in anderen Formaten denken“

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries im Gespräch mit dem Mittelstand

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries im Gespräch mit dem Mittelstand

Kommentare