August Jahns feiert heute 90. Geburtstag / Schon früh Spaß an alten Sachen

Zimmermann, Ehrenbürger und Hobby-Historiker

+
August Jahns bei einer seiner Lieblingsbeschäftigungen: Er ordnet ein Mühlenbild in seine Sammlung ein und erzählt etwas über die Geschichte des Bauwerks.

Rethem - 90 Jahre – wirklich? Nein, man mag kaum glauben, dass man einem Mann gegenüber sitzt, der am 2. Februar 1926 geboren wurde. Und doch: August Jahns, im besten Sinne ein Rethemer Urgestein, feiert heute seinen 90. Geburtstag. Zimmermann, Historiker, Bautechniker war er. Jahns baute als Soldat an Hitlers Wolfsschanze mit und nach dem Krieg am neuen Bundeshaus in Bonn. Seit dem Stadtjubiläum 2003 ist er Ehrenbürger seiner Heimatstadt Rethem.

In den vergangenen neun Jahrzehnten hat er seinen Geburtsort nur selten für längere Zeit verlassen, Von 1943 bis 1945 zum Beispiel: „Da war ich leider anderweitig beschäftigt“. Mit dem Ende der Schulzeit an der städtischen Mittelschule in Verden begann seine Dienstzeit bei der Marineflak. Als 17-jähriger Flakhelfer war er im Borkumer Leuchtturm eingesetzt, später, im Arbeitsdienst, baute er am Flugplatz der Wolfsschanze mit, Hitlers Hauptquartier in Ostpreußen.

In der Nachkriegszeit arbeitete der gelernte Zimmermann auf verschiedenen Baustellen der Brigitta Elwerath (Erdöl- und Erdgasförderung). Gut 56 Kilometer waren es damals bis zum Arbeitsplatz, zurückgelegt mit dem Fahrrad. Für seine Beteiligung am Bau des neuen Bundeshauses in Bonn musste er seine Heimatstadt dann aber doch wieder zeitweilig verlassen. 1952 hat er geheiratet, zwei Kinder gingen aus der Ehe hervor, und auch zwei Enkel gehören zur Familie.

Bis 1956 arbeitete August Jahns auf den Baustellen der Brigitta, danach, bis 1970, wieder bei der Firma Rotermund, bei der er auch gelernt hatte. Nach einer Weiterbildung mit dem Hochbau-Studium war er von 1972 bis 1977 beim Landkreis Fallingbostel tätig. „Damals gehörte der Rückbau der Mülldeponien zu meinen Aufgaben, ebenso die Überwachung der Gewässer dritter Ordnung.“ 1977 ging es schließlich zur Stadt Rethem. Bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand 1989 war er dort für das Bauamt zuständig.

Mit seinem ehemaligen Chef Horst Ude, langjähriger Stadt- und Samtgemeindedirektor im Rethemer Rathaus, verbindet Jahns die Leidenschaft für die intensive Beschäftigung mit der Rethemer Heimatgeschichte. Beide Ruheständler kümmern sich seit Jahren intensiv um die Pflege des Stadtarchivs im Rethemer Burghof.

Zur Stadtgeschichte verfügt Jahns über ein persönliches Bilderarchiv, das mittlerweile rund 2000 Fotos und Dias vom alten Rethem und der Umgebung umfasst. Jahns: „Für alte Sachen habe ich mich schon als Kind interessiert.“ Das von ihm aufbewahrte Tagebuch über die Flucht von Paula Ritter 1945 von Ostpreußen nach Hülsen war wichtiger Bestandteil der im Januar vergangenen Jahres erschienenen VAZ-Serie „Vor 70 Jahren – Flucht an die Aller.“

Über 150 Bilder stammen aus der Zeit des Krieges. Mit den Ereignissen der Schlacht um Rethem vom 10. bis 12. April 1945 hat sich August Jahns besonders befasst. Er war aktiv an der Einrichtung der Gedenkstätte unterhalb der Allerbrücke beschäftigt, an der seit 1984 auch Gedenkfeiern mit ehemaligen Kämpfern, darunter auch britische Gegner, stattfanden. Jahns: „Das neigt sich jetzt dem Ende zu, denn von den ehemaligen Marinesoldaten lebt kaum noch jemand.“

Für das Thema „Fit im Alter“ war die Mutter des Jubilars übrigens ein besonders gutes Beispiel. Als älteste Frau Niedersachsens starb sie kurz vor ihrem 109. Geburtstag. Aber August Jahns winkt ab: „Daraus irgendwelche Schlüsse zu ziehen, wäre grundfalsch.“ Denn sein Vater sei schließlich schon recht früh gestorben.

Nicht unerwähnt bleiben darf, dass August Jahns mit der Londymedaille der Stadt Rethem ausgezeichnet wurde, Vorsitzender des Reichsbundes und des Mühlenfestvereins war. Wichtig sei, nicht nur geistig, sondern auch körperlich fit zu bleiben, verrät der Jubilar. Jahrzehntelang war er begeisterter Turner im Rethemer Sportverein („Vor allem Bodenturnen“) und noch immer absolviert er zuhause einige Übungen.

fra

Mehr zum Thema:

Terrormiliz IS reklamiert Londoner Terroranschlag für sich

Terrormiliz IS reklamiert Londoner Terroranschlag für sich

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Meistgelesene Artikel

Schlägerei vor Diskothek

Schlägerei vor Diskothek

Walsrode fehlt ein Marktplatz

Walsrode fehlt ein Marktplatz

Unfall auf der B209: Radfahrerin stirbt

Unfall auf der B209: Radfahrerin stirbt

Betrunkener verpasst einem Polizisten ein blaues Auge

Betrunkener verpasst einem Polizisten ein blaues Auge

Kommentare