Alter Hof Ohlmeyer ist umgezogen und dient seit zehn Jahren als Clubhaus

Ein Stück Alt-Stöcken auf dem Golfplatz Lilienthal

+
Ansicht des Clubhauses auf dem Golfplatz in Lilienthal. Bis 2001 stand der aus dem Jahre 1822 stammende Hof in Stöcken.

Stöcken - Von Fred Raczkowski. Wer den Golfclub in Lilienthal besucht, kann auf dem Gelände ein schönes Stück Alt-Stöcken bewundern: Seit zehn Jahren dient dort ein alter Bauernhof aus dem Dorf als Clubheim. Das aus dem Jahre 1822 stammende Gebäude war im September 2001 in Stöcken abgebaut und 2005 auf dem Lilienthaler Golfplatz wieder aufgebaut worden. In Stöcken stand es auf dem Grundstück des historischen Hofes Ohlmeyer.

Das jetzt als Clubhaus dienende Gebäude wurde 1822 von Johann Dietrich Ohlmeyer und Sophie Dorothea noch mit einem Strohdach errichtet. Die ursprüngliche Ansicht hat der Maler W. Rosenbaum auf einem Gemälde aus dem Jahre 1949 festgehalten. Die spätere Besitzerin Hilke Wansleven erläutert: „Mein Großvater Wilhelm Ohlmeyer und Ehefrau Johanna wohnten dort mit ihren beiden Töchtern Anke und Ilse bis 1954.“

Danach errichtete Wilhelm Ohlmeyer ein neues Wohnhaus. Das alte Gebäude und die dazu gehörigen Ländereien wurden von 1954 bis 1965 an Rudolf Amling verpachtet. Danach stand das Gebäude viele Jahre leer.

Der historische Hof Stöcken Nr. 6 war über Jahrhunderte eng mit dem Namen Ohlmeyer verbunden. Er lässt sich bis ins Jahr 1543 zurückverfolgen. Bis 1863 war der Hof von der gutsherrlichen Familie von Torney in Böhme geliehen, danach ging er in den Besitz der Ohlmeyers über.

Im April 1992 erbte Hilke Wansleven den Hof von ihrem Großvater. Im März 1998 wurde das alte Gebäude unter Denkmalschutz gestellt. Hilke Wansleven erinnert sich: „Samtgemeindedirektor Horst Ude unterstützte mich bei der Stellung eines Abrissantrags. Im Januar 2001 bekam ich vom Denkmalamt die Genehmigung zum Abbruch unter der Auflage, den Abriss genau zu dokumentieren und es originalgetreu wieder zu errichten.“

Am 15. März 2001 begannen die Arbeiten: Unter der Anleitung von Diplom-Ingenieur Tassilo Turner aus Riekenbostel wurde das alte Gebäude vorsichtig abgetragen. Hilke Wansleven: „Alles wurde genau dokumentiert und eingelagert.“

Damals war noch unklar, wo und wann das Gebäude wieder aufgebaut werden kann. Erst 2005 wurde der Hof aus Stöcken als Clubhaus auf dem Gelände des Golfclubs Lilienthal wieder aufgestellt und im August des Jahres eingeweiht. Die Golfer wollten keinen modernen Zweckbau, sondern lieber das Vierständerhaus. Der Bau war damals rollstuhlgerecht eingerichtet worden, denn den Clubmitgliedern ist die Integration behinderter Menschen besonders wichtig. Motto: „Mit Handicap zum Handicap.“ (Das Handicap ist eine Zahl, mit der die ungefähre Spielstärke eines Golfers beschrieben wird).

„Meine Mutter Anke Wansleven konnte das Gebäude im Jahr 2008 noch einmal besichtigen. Wir wurden dort sehr herzlich aufgenommen“, erinnert sich Hilke Wansleven. Im Jahr 2010 erhielt der historische Hof Ohlmeyer in Stöcken einen neuen Besitzer.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Deutsche Soldaten sterben bei Hubschrauberabsturz in Mali

Deutsche Soldaten sterben bei Hubschrauberabsturz in Mali

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Mittwoch

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Mittwoch

Hochwasser-Einsatz der Verdener Feuerwehren

Hochwasser-Einsatz der Verdener Feuerwehren

Vorsicht: Hier lauern im Haushalt die meisten Keime

Vorsicht: Hier lauern im Haushalt die meisten Keime

Meistgelesene Artikel

„Schmackhaft und gut für den Magen“

„Schmackhaft und gut für den Magen“

Der erste Alpaka-Nachwuchs in Kirchwahlingen

Der erste Alpaka-Nachwuchs in Kirchwahlingen

Zugefügtes Leid mit einem Urteil deutlich machen

Zugefügtes Leid mit einem Urteil deutlich machen

Ideengeberin und Aufklärerin

Ideengeberin und Aufklärerin

Kommentare