Auf der Baustelle in Rethem läuft es rund

Aldi in Rethem: Wiedereröffnung für 19. November geplant

Ein Gebäude, das mit Bauzäunen abgesperrt ist.
+
Der Anbau ist bereits weit fortgeschritten. Nun dauert es nicht mehr lange und die Rethemer können wieder in „ihrem“ Aldi einkaufen gehen.

Es geht voran auf der Baustelle: Die Arbeiten am Rethemer Aldi liegen gut im Zeitplan. Der seit 15 Wochen wegen Modernisierungsmaßnahmen geschlossene Verbrauchermarkt könne voraussichtlich in ziemlich genau einem Monat, am Freitag, 19. November, um 8 Uhr, nach rund 15 Wochen Schließung wiedereröffnen, berichtet Dr. Axel vom Schemm, Manager Unternehmenskommunikation Aldi Einkauf, auf Nachfrage.

Rethem – Der Aldi-Markt in Rethem, der ein Eigenobjekt des Unternehmens ist und seit 15 Jahren an dieser Stelle existiert, werde im Zuge der Modernisierung des gesamten Aldi-Nord-Filialnetzes nach einem aktuellen Konzept umgebaut und fit für die Zukunft gemacht, berichtet vom Schemm. Mit der Umsetzung wurde bereits Ende Juni Stück für Stück begonnen. „Nur in der letzten Bauphase musste der Markt geschlossen bleiben, das haben wir unseren Kunden aber frühzeitig kommuniziert.“

Der Fokus der modernisierten Aldi-Märkte liege vor allem auf einer hellen und freundlichen Einkaufsatmosphäre mit mehr Platz und breiteren Gängen sowie einem vergrößerten Angebot an frischem Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch und Backwaren. Um das Konzept zu realisieren, war der „alte“ Aldi allerdings schlicht und ergreifend zu klein.

Vergrößerung von 862 auf 1000 Quadratmeter

Eine ganze Weile war von den Verantwortlichen überlegt worden, wie die Erweiterung des Marktes umgesetzt werden soll. Dabei war auch der Abriss mit anschließendem kompletten Neubau eine Option gewesen. Doch Aldi entschied sich für ergänzende Baumaßnahmen am bereits bestehenden Gebäude. Das Unternehmen erweitert derzeit die Verkaufsfläche des Rethemer Marktes, in dem elf Mitarbeiter beschäftigt sind, von bislang 862 auf 1000 Quadratmeter.

„Durch einen Anbau an der Gebäudeseite wird die vergrößerte Backwarenauslage künftig mit einem rückgelagerten Backraum versehen, sodass unsere Mitarbeiter die Regale bequem von der Rückseite befüllen können“, informiert vom Schemm. „Neue Pfandautomaten in der Nähe des Eingangsbereichs bieten unseren Kundinnen und Kunden den Vorteil, dass sie ihr Pfandgut direkt zu Beginn des Einkaufs abgeben können.“ Die Öffnungszeiten des Marktes sollen unverändert bleiben.  

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Jetzt 113 „Grüne Hausnummern“

Jetzt 113 „Grüne Hausnummern“

Jetzt 113 „Grüne Hausnummern“
Werkmarkt weicht Neubau

Werkmarkt weicht Neubau

Werkmarkt weicht Neubau
Alternatives Getreide auf dem Vormarsch

Alternatives Getreide auf dem Vormarsch

Alternatives Getreide auf dem Vormarsch
Logistikzentrum eröffnet

Logistikzentrum eröffnet

Logistikzentrum eröffnet

Kommentare