Ein Abschied mit Tränen

Marita Apholz verlässt nach 28 Jahren den Kindergarten Häuslingen

+
Annedore Blank (l.), Ingrid Ohlmeier (r.) und die Kinder sind traurig, dass Marita Apholz (Mitte) in den Ruhestand geht.

Häuslingen - Marita Apholz sagt „Tschüß“. Nach 28 Jahren verabschiedet sich die Kindergärtnerin in den verdienten Ruhestand. „Ich gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge“, sagt die 63-Jährige.

Besonders das „Schnacken“ mit den Jungen und Mädchen wird ihr fehlen. Ein Wiedersehen wird es dennoch geben: Marita Apholz wird noch als Urlaubsvertretung einspringen. Es fließen ein paar Tränen, als die Kinder ihr ein Geschenk zum Abschied überreichen: zwei Kissen mit den Handabdrücken ihrer Schützlinge.

Auch Kindergartenleiterin Ingrid Ohlmeier und Kollegin Annedore Blank sind wehmütig. „Wir haben alle drei 28 Jahre zusammengearbeitet. Sie wird uns sehr fehlen“, sagt Ohlmeier. „Wir haben immer gedacht, Maritas letzter Arbeitstag ist noch so lange hin, und jetzt ist er plötzlich da.“

Marita Apholz hat 1989 zunächst als Aushilfe im damaligen Spielkreis in Häuslingen angefangen. „Mein Sohn war gerade dreieinhalb, und als man mich fragte, ob ich mithelfen möchte, hab' ich ja gesagt.“ Kinder haben der gelernten Einzelhandelsverkäuferin immer sehr am Herzen gelegen. Aus diesem Grund wundert es nicht, dass schnell die Ausbildung als Spielkreisgruppenleiterin folgte.

Apholz hatte immer viel Spaß

„Basteln, Turnen, Ausflüge, Kuchen backen, das hat mir alles sehr viel Spaß gemacht“, sagt Marita Apholz. Das Beste waren aber immer die Waldspaziergänge und besonders die jährliche Waldwoche mit den Kindern. „Nach draußen gehen in die Natur, das war am Schönsten.“

In 28 Jahren Dienst ist einiges passiert, unter anderem der Neubau und Umzug des Kindergartens vor rund zwölf Jahren an seine heutige Wirkungsstätte. „Mittlerweile bringen sogar die Kinder, die ich im Kindergarten betreut habe, ihre Kinder.“ Diese Eltern überraschten Marita Apholz zum Schluss ihres Arbeitstages noch mit einer Gillparty, zu der auch ehemalige Schützlinge und Freunde kamen.

Und was macht die Ruheständlerin, wenn sie in Rente ist? Sie will sich ihrem Puddelmix Filo widmen, Rad fahren und Reisen. „Ich will unbedingt aufs Schiff. Das ist mein großer Wunsch.“ Wohin das fährt, steht aber noch nicht fest.

at

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Meistgelesene Artikel

Neuer Lotto-Millionär lebt im Heidekreis

Neuer Lotto-Millionär lebt im Heidekreis

A-cappella-Ensemble Sub5 gastiert erstmals im Burghof Rethem

A-cappella-Ensemble Sub5 gastiert erstmals im Burghof Rethem

Nach Zusammenprall vor Rutsche: Kind von Intensivstation entlassen

Nach Zusammenprall vor Rutsche: Kind von Intensivstation entlassen

Kommentare