Keine Daten herausgeben

Polizei warnt vor Anrufen falscher Microsoft-Mitarbeiter

Heidekreis - In den vergangenen Wochen kam es im Heidekreis vermehrt zu Anrufen angeblicher Microsoft-Mitarbeiter, die behaupten, dass der Computer ferngewartet werden müsse. „Geben Sie keine persönlichen Daten an die Anrufer heraus", warnt die Polizei.

Während des Gesprächs versuchten die Täter an die Zugangsdaten der Angerufenen zu gelangen, eine Schadsoftware aufzuspielen und verlangten Geld, um den Computer wieder freizuschalten, heißt es weiter. Häufig begann das Gespräch mit der Frage, ob man Englisch sprechen würde.

Das Landeskriminalamt gibt folgende Hinweise

– Gehen Sie nicht auf solche Anrufe ein. Die Firma Microsoft führt solche Anrufe nicht durch.

– Geben Sie keine persönlichen Daten und Zahlungsdaten an die Anrufer heraus. 

– Installieren Sie keine Software, die Ihnen Anrufer mitteilen. 

– Löschen Sie keine Dateien von Ihrem Computer.

– Notieren Sie, soweit erkennbar, die Rufnummer des Anrufers, Gesprächsinhalte und Zeitpunkt des Anrufes.

–Informieren Sie die Polizei. 

Informationen zu diesem Thema gibt es auch online.

Lesen Sie auch

Nienburg: Falsche "Polizeibeamte" rufen an

Falsche Polizisten rufen bei älteren Frauen an

Trickanrufe in Bremen: 55 Betrugsfälle seit April

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Bilder vom Mega-WM-Kampf: Joshua siegt gegen Klitschko

Bilder vom Mega-WM-Kampf: Joshua siegt gegen Klitschko

Joshua siegt durch technischen K.o. - Klitschko am Boden

Joshua siegt durch technischen K.o. - Klitschko am Boden

Bayern-Genugtuung in Wolfsburg: Nach 6:0 vorzeitig Meister

Bayern-Genugtuung in Wolfsburg: Nach 6:0 vorzeitig Meister

Einzelkritik: Applaus für Bartels, Junuzovic bleibt blass 

Einzelkritik: Applaus für Bartels, Junuzovic bleibt blass 

Meistgelesene Artikel

Die Geschichte des Zinns

Die Geschichte des Zinns

Katze findet mit Nägeln präparierten Köder

Katze findet mit Nägeln präparierten Köder

Aus Wohnung ausgesperrt

Aus Wohnung ausgesperrt

Spaß mit Jan Ahlers

Spaß mit Jan Ahlers

Kommentare