Ermittlungen gegen 38-jährigen Mann

Polizei entdeckt tote und verwahrloste Hunde im Keller

+
Hunde in viel zu engen Boxen.

Munster - Ein 38-jähriger Mann tauchte in der Nacht zu Mittwoch mit Schürfwunden in einer Tankstelle auf und erzählte einem Mitarbeiter, dass er von mehreren Männern überfallen worden sei. Die alarmierten Polizeibeamten fuhren zur Wohnung des Mannes und machten doch eine unerwartete Entdeckung.

Die Wohnungstür des 38-Jährigen war zersplittert. Vor der Tür fanden die Beamten außerdem einen Fleischerhammer und Blutspuren, schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung. 

Da die Beamten wussten, dass der Mann Hundebesitzer ist, ließen sie ihn die Tiere einsperren, bevor sie seine Wohnung betraten. Auf der Suche nach Spuren des Überfalls, stach den Beamten bereits auf dem Weg in den Keller ein penetranter Kot- und Uringeruch entgegen.

Im Keller fahnden sie fünf ausgewachsene Hunde und elf Welpen, die in viel zu engen Boxen saßen und kein Futter und Wasser zur Verfügung hatten.  In einem Plastikmülleimer fanden die Beamten einen toten, extrem abgemagerten Welpen. 

Das Veterinäramt beschlagnahmte die Hunde, brachte sie artgerecht unter und prüft nun rechtliche Schritte gegen den Hundehalter. Zudem leitete die Polizei Ermittlungen hinsichtlich des behaupteten Raubes auf den 38-jährigen Munsteraner ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Scheunenbrand in Sage

Scheunenbrand in Sage

Meistgelesene Artikel

NSSV-Siegerehrungen als Höhepunkt

NSSV-Siegerehrungen als Höhepunkt

Mini-Playback-Show im NSSV-Zeltlager untder dem Motto „Jahrgänge“

Mini-Playback-Show im NSSV-Zeltlager untder dem Motto „Jahrgänge“

Unfall mit drei Lkw auf der Autobahn 27

Unfall mit drei Lkw auf der Autobahn 27

Elefantenkuh Bibi bringt Bullen tot zur Welt

Elefantenkuh Bibi bringt Bullen tot zur Welt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.