Zwei junge Frauen sammeln Berufserfahrungen durch ein Freiwilliges Ökologisches Jahr im Waldpädagogikzentrum

Von der Pazifikküste in die Ehrhorner Dünen

+
Claudia Michelle Torres Linares und Wendy Wittkamp macht das FÖJ großen Spaß.

Rethem - BISPINGEN · Erste Erfahrungen in und um den Wald haben Claudia Michelle Torres Linares und Wendy Wittkamp in ihrem „Öki-Jahr“ im Waldpädagogikzentrum (WPZ) Lüneburger Heide bereits gemacht. Sie engagieren sich im Rahmen eines Freiwilligen Ökologischen Jahres (FÖJ) bei den Niedersächsischen Landesforsten im Forstamt Sellhorn in Bis pingen.

Die beiden jungen Frauen haben in den vergangenen vier Monaten in den beiden Einrichtungen des WPZ Walderlebnisführungen für Schulklassen und Jugendwaldeinsätze unterstützt sowie Veranstaltungen vorbereitet. Das Walderlebnis Ehrhorn bildet mit dem Haus Ehrhorn zusammen das WPZ Lüneburger Heide.

Die 18-jährige Claudia Torres Linares ist im zentralamerikanischen El Salvador geboren und aufgewachsen. In der Hauptstadt San Salvador besuchte sie die deutsche Schule. „Ich kannte Deutschland bereits von mehreren Besuchen und möchte gerne hier studieren“, sagt die junge Amerikanerin, „aber nach meinem Abitur musste ich mich beruflich erst einmal orientieren.“ Vom FÖJ erfuhr sie durch ihre deutsche Gastmutter. „Nach meiner Bewerbung und der Zusage vom WPZ-Leiter Knut Sierk ging alles ganz schnell. Innerhalb von drei Tagen entschied ich mich, nach Deutschland umzuziehen.“

Die 20-jährige Wendy Wittkamp ist in Deutschland geboren, zog aber bereits im Vorschulalter mit ihren Eltern nach Kanada. Dort lebte sie zehn Jahre auf Vancouver Island in Nanaimo und der Inselhauptstadt Victoria. Ihre freien Wochenenden verbringt sie mit ihrer Familie in Hude bei Oldenburg. „Meine Arbeit als Öki gefällt mir sehr, es ist abwechslungsreich und es macht viel Spaß. Ich bin schon längst richtig im Team integriert und bin viel selbstständiger geworden“, freut sich Wendy.

Beide möchten im FÖJ mehr über Natur und Waldpädagogik lernen. „Ich mag Kinder sehr gerne und möchte mein Deutsch verbessern. Hier habe ich dazu sehr schöne Möglichkeiten. Alle Mitarbeiter sind sehr um uns bemüht, so dass Heimweh nach meiner fernen Heimat in Übersee nicht aufkommt“, schmunzelt Claudia, „obwohl ich meine Familie vermisse. Aber das Arbeitsumfeld ist sehr interessant und ich freue mich jeden Tag auf meine Einsatzstelle.“

Die jungen Frauen arbeiten außerdem an eigenen Projekten. Wendy plant Fledermausführungen für Kinder: „Ich werde über die nächsten Monate meine Artenkenntnisse vertiefen, um im Frühjahr mit einem Fledermausdetektor die nächtlichen Flugmanöver dieser faszinierenden Insektenjäger zu belauschen.“

Die Aufgaben eines „Öki“ im WPZ Lüneburger Heide sind vielfältig. Neben dem Jugendwaldeinsatz und Walderlebnisführungen gehört die Mitarbeit bei Naturschutzmaßnahmen und forstlichen Tätigkeiten ebenso dazu. Aber auch Arbeiten, die rund um das Walderlebnis und das Haus Ehrhorn anfallen, wie Büroarbeit, Pflege des Ameisengeheges und Brennholz für den Kamin zu sammeln , gehören zu den Aufgaben. Außerdem bekommen die beiden Einblicke in die vielfältigen Bereiche des Niedersächsischen Forstamtes Sellhorn.

Das FÖJ ist für Menschen im Alter von 16 bis 26 Jahren gedacht. Es bietet interessante Einsichten in ökologische Zusammenhänge und die Möglichkeit, sich in diesem spannenden Bereich beruflich zu orientieren.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Lange Haft für Kataloniens Separatistenführer

Lange Haft für Kataloniens Separatistenführer

Hilfe für Kurden: Assad verlegt Truppen an türkische Grenze

Hilfe für Kurden: Assad verlegt Truppen an türkische Grenze

CDU: Staat braucht besseren Zugriff auf Daten im Internet

CDU: Staat braucht besseren Zugriff auf Daten im Internet

Das Möbel für den letzten Weg kann man auch selber basteln

Das Möbel für den letzten Weg kann man auch selber basteln

Meistgelesene Artikel

„Wolfsbrand“: Flammen über der Schotenheide

„Wolfsbrand“: Flammen über der Schotenheide

18-jähriger Autofahrer kollidiert mit Baum und stirbt

18-jähriger Autofahrer kollidiert mit Baum und stirbt

Zwergendünger nominiert

Zwergendünger nominiert

Kommentare