Unbekannte nehmen Granate mit

Warnung vor Munitions-Blindgänger bei Munster

+
Eine Patrone, wie sie aus dem militärischen Bereich entfernt wurde

Wietzendorf - Das Militär hat am Donnerstag mitgeteilt, dass Unbekannte einen Munitions-Blindgänger in Wietzendorf-Suroide aus dem militärischen Bereich mitgenommen haben. Das Objekt hätte kontrolliert gesprengt werden sollen.

Nach einem Schießtag habe es eine routinemäßige Nachsuche durch das Militär gegeben, heißt es in der Pressemitteilung der Polizei. Dabei sah das Geschoss entdeckt und mit einer roten Fahne markiert worden. Dies sei ein Zeichen für Fachpersonal, welches entsprechende Objekte kontrolliert sprengt.

Das Personal fand die bereits einmal verschossene Granate jedoch nicht mehr. Es handelte sich um eine golfballgroße Sprengladung, die nicht ordnungsgemäß funktionierte. Sie ist mit Wirkladung und Metallsplitter gefüllt.

Aufgrund des hohen Gefährdungsgrades ist es untersagt diese Granaten zu berühren oder zu transportieren.

Hinweise zum Verbleib der Granate nimmt die Polizei Munster unter der Telefonnummer 05192/9600 entgegen.

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

So funktioniert Virtual Fitness

So funktioniert Virtual Fitness

Geschichte und Zukunft des Wankelmotors

Geschichte und Zukunft des Wankelmotors

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Meistgelesene Artikel

Der erste Alpaka-Nachwuchs in Kirchwahlingen

Der erste Alpaka-Nachwuchs in Kirchwahlingen

Fußboden aus Flusskieseln und Mehlkammer

Fußboden aus Flusskieseln und Mehlkammer

Lischke: „Wir müssen einfach in anderen Formaten denken“

Lischke: „Wir müssen einfach in anderen Formaten denken“

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries im Gespräch mit dem Mittelstand

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries im Gespräch mit dem Mittelstand

Kommentare