Landfrauen laden Kindergartenkinder ein

Bauernhof: Mit allen Sinnen

Die kleinen Besucher können allerhand entdecken.
+
Die kleinen Besucher können allerhand entdecken.

Rethem-Moor - Hören, Fühlen, Schmecken, Riechen und Sehen: Wenn Landfrauen und Betriebe von Montag, 22., bis Freitag, 26. Juni, Kindergartenkindern Landwirtschaft näherbringen, kommen alle fünf Sinne zum Einsatz.

Im landesweiten Projekt „Landwirtschaft für kleine Hände“ vermitteln der Niedersächsische Landfrauenverband Hannover und der Landfrauenverband Weser-Ems das Leben und Arbeiten auf einem Bauernhof. Dabei lernen die Kinder spielerisch landwirtschaftliche Arbeitsabläufe kennen.

Der Kreisverband der Landfrauen Fallingbostel ist am Mittwoch, 24. Juni, auf dem Bauernhof von Andrea und Diethelm Evers in Rethem-Moor dabei. Hier dreht sich an diesem Tag alles um die Kuh – vom Stallbesuch bis zu Milchshakes wird den Jungen und Mädchen ein abwechslungsreiches Programm geboten. Interessierte Kindergärten nehmen bitte mit dem Betrieb Evers unter der Telefonnummer 05165/2368 Kontakt auf.

„Kinder haben heute häufig kaum eine Vorstellung, wie es auf einem modernen Bauernhof aussieht und woher unsere Lebensmittel stammen“, sagt die NLV-Vorsitzende Barbara OtteKinast. „Durch das Projekt gewinnen sie erste Eindrücke, zum Beispiel davon, wie Tiere in unserer heutigen Landwirtschaft gehalten werden und wo Getreide, Obst und Gemüse wachsen. Damit wird der Grundstein für die Auseinandersetzung mit landwirtschaftlichen Themen gelegt.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Alternatives Getreide auf dem Vormarsch

Alternatives Getreide auf dem Vormarsch

Alternatives Getreide auf dem Vormarsch
70-Jähriger bei Unfall in Ostenholz lebensgefährlich verletzt

70-Jähriger bei Unfall in Ostenholz lebensgefährlich verletzt

70-Jähriger bei Unfall in Ostenholz lebensgefährlich verletzt
Mit großem Einsatz gekämpft

Mit großem Einsatz gekämpft

Mit großem Einsatz gekämpft
Nach 102 030 Impfungen ist Schluss: Zentrum des Heidekreises schließt nach zehn Monaten Betrieb

Nach 102 030 Impfungen ist Schluss: Zentrum des Heidekreises schließt nach zehn Monaten Betrieb

Nach 102 030 Impfungen ist Schluss: Zentrum des Heidekreises schließt nach zehn Monaten Betrieb

Kommentare