Tierheim in Hodenhagen ist voll belegt / Sehr viele Katzenbabys in diesem Jahr

Josey wurde angebunden an der Raststätte gefunden

+
Auf dem Tierfriedhof finden die Vierbeiner ihre letzte Ruhestätte.

Hodenhagen - Von Sigrun Grasekamp. Es ist die traurige Wirklichkeit: Da Josey ihren Besitzern wohl lästig war, wurde sie auf der Autobahnraststätte angebunden und zurückgelassen. Nun wartet die süße Hundedame im Tierheim Hodenhagen auf neue Besitzer.

„Wir haben zurzeit wirklich außergewöhnlich viele Hunde. Ob es nun an der Ferienzeit liegt, können wir nicht sicher sagen. Aber wir sind mit 16 Hunden voll besetzt. Wenn jetzt ein weiteres Fundtier kommt, müssen wir irgendwie Platz schaffen“, sagt Tim Barche, der für die Hunde zuständig ist.

Wenn der Besucher durch die Gänge des Tierheims geht, wird er von aufgeregtem Gebell begrüßt. Nur einer ist ganz still, der zirka 15-jährige Charly. Der Akita-Inu-Mix ist selbst schon ein Senior und hat altersbedingte Krankheitserscheinungen. Ruhig steht er in seiner Box und guckt den Besucher mit treuen Augen an. Sein Herrchen ist verstorben, die Besitzverhältnisse müssen nun mit den Angehörigen geklärt werden. „Charly ist ein Problemfall. Alte Hunde finden nicht so schnell einen neuen Besitzer, da die Arztkosten natürlich höher sind als bei den Jüngeren. Deswegen bieten wir die Möglichkeit der Pflegestelle an. Dann können die Interessenten den Hund mit nach Hause nehmen, wir bezahlen aber die Arztrechnungen und bleiben die Eigentümer.“

Die fidele Josey hingegen wird bestimmt schnell ein neues Herrchen oder Frauchen finden. Sie ist fünf Jahre alt, neugierig und lieb. „Sie versteht sich mit jedem, auch mit Kindern. Nur mit anderen Hunden nicht so gut.“

Ein paar Schritte weiter tummeln sich rund 40 Katzen im großen Außengehege und in den Einzelzimmern für die Mütter mit ihren kleinen Kätzchen. Doch ein Raum ist für Alina reserviert. Die liebe Katze hat Epilepsie und kann nicht mit den anderen zusammen gehalten werden. „Wenn sie zu viel Stress ausgesetzt ist, bekommt sie Krampfanfälle, aber seitdem sie allein gehalten wird, geht es ihr gut“, sagt Susanne Meusel, Mitarbeiterin des Tierheims. Es hat sich sogar schon ein neuer Halter gefunden, der Alina ein ruhiges und gemütliches Zuhause schenken möchte. Das ist ein Glücksfall. Die kleinen süßen Babys finden schneller einen neuen Besitzer. So wie die drei Wochen alten Kitten, die es sich mit ihrer Mama gut gehen lassen. Unter den drei schwarz-weißen Babys tappst ein Getigertes herum. „Das ist ein Findelkind, ich habe ihn zunächst mit der Flasche großgezogen, nun wurde er zum Glück von der Mutter adoptiert“, freut sich Birgit Lorenz, die sich ehrenamtlich um die Katzen kümmert. Dieses Jahr gäbe es außergewöhnlich viel Nachwuchs.

Das Tierheim in Hodenhagen kümmert sich nicht nur um die Menschen, die einen tierischen Freund suchen, sondern auch um die, die um einen trauern. Auf dem Tierfriedhof können die geliebten Vierbeiner ihre letzte Ruhestätte finden. Dort gibt es die Möglichkeit der anonymen oder der bekannten Bestattung. „Für die Gräber fallen natürlich Gebühren an, die direkt ins Tierheim fließen, damit wir unsere Mitarbeiter bezahlen und das Tierheim erhalten können“, erklärt Denise Raubenheimer, Leiterin des Tierheims.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Empörte Angehörige im Loveparade-Prozess

Empörte Angehörige im Loveparade-Prozess

Reise-Anbieter mühen sich um Barrierefreiheit

Reise-Anbieter mühen sich um Barrierefreiheit

Mitbewohner von Attentäter Amri: Habe früh vor ihm gewarnt

Mitbewohner von Attentäter Amri: Habe früh vor ihm gewarnt

May offen für Nachverhandlungen zum Brexit-Abkommen

May offen für Nachverhandlungen zum Brexit-Abkommen

Meistgelesene Artikel

Er fühlte sich schlecht behandelt: Sohn sprüht Mutter Pfefferspray ins Gesicht

Er fühlte sich schlecht behandelt: Sohn sprüht Mutter Pfefferspray ins Gesicht

Konkurrenz zum Miniatur Wunderland: Snow Dome plant Rekord-Modelleisenbahn

Konkurrenz zum Miniatur Wunderland: Snow Dome plant Rekord-Modelleisenbahn

Helferansturm bei Typisierungsaktion in Bierde: Viel Lob für mehr als 120 Helfer

Helferansturm bei Typisierungsaktion in Bierde: Viel Lob für mehr als 120 Helfer

Schlägerei während Lokalrenovierung – 24-Jähriger schwer verletzt

Schlägerei während Lokalrenovierung – 24-Jähriger schwer verletzt

Kommentare