Serengeti-Park feiert Geburtstag mit Rekord-Kuchen

+
Im Serengeti-Park wird der 40. Geburtstag mit einem riesigen Frucht-Kuchen gefeiert.

Hodenhagen - Der Serengeti-Park in Hodenhagen hat seinen 40. Geburtstag mit einem Rekordkuchen gefeiert. Wie Sprecherin Stephanie Halenz mitteilte, wurde am Samstag der laut Guinness-Buch der Weltrekorde größte Fruchtkuchen der Welt gebacken und an die Gäste des Parks ausgeteilt.

„Es sind insgesamt 17.000 Stück“, sagte Halenz. An dem Kuchen mit 440 Kuchenböden, 1.600 Kilo Früchten, 300 Kilo Puddingcreme und 1.300 Litern Tortenguss sei drei Tage lang gebacken worden. Das mehr als 4.300 Kilo schwere Gebäckstück ist 12 Meter lang und 8 Meter breit.

Serengeti-Park feiert 40. Geburtstag

Der Serengeti-Park in der Lüneburger Heide öffnete im Mai 1974 erstmals seine Pforten. Seitdem waren dort 34 Millionen Besucher zu Gast. Der Park hat laut Halenz rund 1500 exotische Tiere, die vor allem aus Afrika stammen. Auf einer zehn Kilometer langen Strecke können die Gäste im eigenen Auto oder im Bus Löwen, Tigern, Antilopen, Nashörner oder Bären beobachten. Der Park bietet aber nicht nur Freizeitvergnügen, sondern ist vom Land Niedersachsen als Zoo offiziell anerkannt und beteiligt sich an Nachzuchtprogrammen für bedrohte Tierarten. dpa

Mehr zum Thema:

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Meistgelesene Artikel

27-Jährigen ausgeraubt

27-Jährigen ausgeraubt

Polizeibeamter gibt sich als Sex-Date aus und nimmt 19-Jährigen fest

Polizeibeamter gibt sich als Sex-Date aus und nimmt 19-Jährigen fest

Dschungelcamp-Reise: Lehrerin suspendiert

Dschungelcamp-Reise: Lehrerin suspendiert

Polizei sucht weiter Mutter des erstickten Babys

Polizei sucht weiter Mutter des erstickten Babys

Kommentare