Modernes Logo

Neues „Markenzeichen“ für Leader-Region und der Zweckverband Aller-Leine-Tal

+
Wolfgang Rodewald (v. l.), Johanna Michelmann, Cort-Brün Voige, Carsten Niemann, Thomas Herbst, Björn Gehrs, Frank Meinecke, Dirk Oelmann, Jeanett Kirsch und Alexander von Seggern finden Gefallen am neuen Aller-Leine-Tal-Logo. 

Schwarmstedt - Die Leader-Region und der Zweckverband Aller-Leine-Tal haben ein neues Logo. Die Bürgermeister der (Samt-)Gemeinden Ahlden, Carsten Niemann, Dörverden, Alexander von Seggern, Hambühren, Thomas Herbst, Kirchlinteln, Wolfgang Rodewald, Rethem, Cort-Brün Voige, Schwarmstedt, Björn Gehrs, Winsen, Dirk Oelmann, und Wietze, Allgemeiner Vertreter Frank Meinecke, stellten das neue „Markenzeichen“ im Uhle-Hof in Schwarmstedt vor.

„Es ist an der Zeit für etwas Neues, Modernes und Frisches“, erklärte Björn Gehrs. Das alte Logo habe mehr als 25 Jahre lang gedient, erinnerte Jeanett Kirsch, Leader-Regionalmanagerin.

Nach einer Ausschreibung hatte Diplom-Designerin Gisela Sonderhüsken den Zuschlag für das Logo erhalten. Es steht sowohl für die Leader-Region als auch den Zweckverband Aller-Leine-Tal. Die Unterscheidung erfolgt durch die Beschriftung.

Carsten Niemann lieferte eine Beschreibung des farbenfrohen Logos: Die Farbe Grün symbolisiert die Marschlandschaft, Blau stellt den Himmel dar und Gelb steht für Energie und Sonne. „Die ziegelfarbene Schnittmenge könnte für die Ortschaften stehen oder auch als Hotspot für Veranstaltungen“, so der Samtgemeindebürgermeister von Ahlden. Das moderne Logo solle vor allem Touristen ansprechen, sagte er. Es sei eine zukunftsweisende Lösung gefunden worden, die alle Bürgermeister einstimmig beschlossen hätten.

Oelmann hofft auf viele Gespräche mit den Bürgern

Auf ein wesentliches Merkmal des neuen Markenzeichens wies Cort-Brün Voige hin: „Die Welle in der Mitte steht für die Aller, den Fluss, der alle acht Kommunen miteinander verbindet.“

Das neue Logo wecke Interesse und stehe für Freundlichkeit, befand Johanna Michelmann, Leiterin der Tourismusregion. Dirk Oelmann hofft auf viele Gespräche mit den Bürgern. „Wofür steht Aller-Leine-Tal eigentlich? Über die Farben kann man das wesentlich einfacher kommunizieren“, erklärte er. Voige sagte, dass sich die Region mit dem zeitgemäßen Logo besser präsentieren könne, auch bei jüngeren Zielgruppen.

Kritikern aus seiner Gemeinde Kirchlinteln hatte Wolfgang Rodewald erklärt, dass es sich aus seiner Sicht um eine Weiterentwicklung des bisherigen Logos handele. Er riet: „Wenn ihr kreativ guckt, könnt ihr euch dort wiederfinden.“ - bst

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Kreisfeuerwehrtag in Morsum

Kreisfeuerwehrtag in Morsum

Tag der offenen Tür am Wildeshauser Wasserwerk

Tag der offenen Tür am Wildeshauser Wasserwerk

Außenminister Maas besucht KZ-Gedenkstätte Auschwitz

Außenminister Maas besucht KZ-Gedenkstätte Auschwitz

Bei der Bewerbung typische Fehler vermeiden

Bei der Bewerbung typische Fehler vermeiden

Meistgelesene Artikel

Notlandung in Hodenhagen: Flugzeug im Maisfeld

Notlandung in Hodenhagen: Flugzeug im Maisfeld

Schwerer Unfall in Schneverdingen: Motorradfahrer kollidiert mit Auto

Schwerer Unfall in Schneverdingen: Motorradfahrer kollidiert mit Auto

Anrufsammeltaxi in der Samtgemeinde Rethem startet am 1. September

Anrufsammeltaxi in der Samtgemeinde Rethem startet am 1. September

„Über Zäune schauen“

„Über Zäune schauen“

Kommentare